Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Morin, A.: Plan topographique de Capdenac, avec l'application présumée

du siège d'Uxellodunum, dressé d'après les lieux mêmes et le cadastre. Clermont-Ferrand, lith. Ducros, 1866.

Spanien und Portugal. Blackburn, H.: Travelling in Spain in the present day by a party of

ladies and gentlemen. With numerous illustrations, from life, by John Phillipp, E. Lundgren, Walter Severn and the author. With appen

dix of routes, expenses, and a new map. 8o. London, Low, 1866. 16 s. Coello, D. Franc.: Informe sobre el plan general de ferro-carriles de

España, emitido por la Junta de Estadística. 89, 158 pp. mit 1 Karte.

Madrid 1865. Espagne (1) d'Irun à Madrid. 180, 180 pp. mit 1 Karte. Paris, libr. du Petit Journal, 1865.

2 fr. Fourchon, M.: Les colonies du Portugal au XIX° siècle. 16°, 64 pp. Paris, impr. Bourdier, 1866. Mehren, A. F.: Den Pyrenaeiske Halvö, sammenlignende. geographisk

Studie efter Schems-ed-Dîn-Dimishqui og Spans-Arabiske Geographer. 4o, 54 pp. Kopenhagen 1864.

1 Thlr. O'Shea, H.: A guide to Spain. 8°, 674 pp. mít 1 Karte. London, Longman, 1865.

15 s. Rosell, D. C.: Cronica general de España, ó sea historia ilustrada y

descriptiva de sus provincias, sus poblaciones más importantes y posesiones de Ultramar. Lfg. 1-57, Fol. Madrid 1865–66. à 4 reales.

Die ersten 57 Lieferungen enthalten die Provinzen Madrid, Asturias, Gerona, Vizcaya, Coruña und Ciudad Real, jede Provinz von einem anderen Verfasser bearbeitet und mit Rücksicht Auf Geographie, Naturgeschichte, Ackerbau, Handel, Industrie, Kunst, Geschichte, Justiz, Sprache, Literatur, Statistik, Ġenealogie beschrieben.

Karten. Mediterranean Sea, Port Mahon, Spanish survey 1852. London, Hydr.

Office, 1866. (Nr. 148.) Salazar (J. Ruiz de) y J. F. Latorre: Nueva guida de caminos de

hierro, coleccion completa de todas las lineas férreas de España y adicionales de Francia y Portugal. Contiene un mapa de cada una de las lineas españolas con multitud de indicaciones etc. 10 Bl. in einem 8°-Heft. Madrid, Cuesta, 1865.

10 reales. Spain, North Coast, Luarca and Luanco Harbours, with Ria de Pravia,

Spanish survey. London, Hydrogr. Office, 1865. (Nr. 726.) 1 s.

Le Hon, H.: Histoire complète de la grande éruption du Vésuve de

1631, avec la carte au 1 : 25.000 de toutes les laves de ce volcan depuis le seizième siècle jusqu'aujourdhui. 8°, 64 pp. Brüssel 1865.

14 Thlr. Rath, G. vom: Ein Besuch der Kupfergrube Monte Catini in Toscana

und einiger Punkte ihrer Umgebung. Mit 2 Tafeln. (Zeitschrift der Deutschen Geolog. Gesellschaft, Bd. XVII, Heft 2, SS. 277–310.)

Die hier beschriebene und durch Vertikal-Durchschnitte erläuterte Kupfergrube, westlich von Volterra, hat in den letzten Jahren 1500 Tonnen oder 30.000 Centner Erz jährlich mit einem mittleren Kupfergehalt von 30 Prozent geliefert. Ausserdem besuchte der Verfasser die Salinen von Volterra und die 3 Stunden südlich davon gelegenen Lagoni von Monte Cerboli, die durch ihre Borsäure-Exhalationen eben so interessant für die Wissenschaft als wichtig für die Industrie sind. Als Einleitung giebt er eine geognostische Uebersicht des

Volterraniscben Gebiets mit einer Karte nach P. Savi. Rath, G. vom: Ein Besuch Radicofani's und des Monte Amiata in Tos

cana. Mit 1 Karte. (Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft, Bd. XVII, Heft 2, SS. 399–422.)

Beschreibung des erloschenen Vulkans von Radicofant und des westlich davon gelegenen Trachytgebirges Amiata, welches bei 5333 Fuss Höhe alle ynlkanischen Erhebungen westlich vom Apennin, Vesuv, Albaner-Gebirge u. s. W.,

weit überragt und nur unter den Marmorbergen von Carrara zurückbleibt. Siena, Annuario corografico, amministrativo della provincia di 1865 (anno primo). 4o. Siena 1865.

18 lire. Karten. Carte militare della valle inferiore del Po pel teatro della guerra nel

Veneto coi piani parziali delle Piazze del Quadrilatero. 1:576.000. (Piani di Mantova e Verona 1:86.400, Piano di Peschiera 1: 30.000, Piano di Legnago 1: 45.000.) Turin und Florenz, Loescher, 1866.

1} Thlr. Darondeau, Gaussin, Viard, Manen, E. Ploix, Larousse et řidalin:

Carte particulière des côtes d'Italie, partie comprise entre la tour Patria et le cap Sottile, golfe de Naples et iles. (Nr. 2058.) Paris, Dépôt de la marine, 1865.

2 fr. Darondeau, Gaussin, Boutroux, Larousse: Carte du détroit de Messine. (Nr. 2113.). Paris, Dépot de la marine, 1865.

2 fr. Firenze, Pianta-guida della città di

1:4.000. Florenz 1865.

in Carton 24 lire. Kiepert, H.: Das Festungsviereck am Mincio und der Etsch. 1: 340.000. Lith. Berlin, D. Reimer, 1866.

1 Thlr. König, Th. : Kriegskarte von Ober-Italien. Lith. qu.-Fol. Berlin, Abelsdorff, 1866.

& Thlr. Meinhardt, R.: Kriegs-Relief-Karte von Venetien. Ansicht aus der Vogelschau. Lith. Fol. Berlin, Abelsdorff, 1866.

1 Thlr. . Sicily, West coast, Trapani to Marsala, Lieut. Wilkinson 1864. Lon

don, Hydrogr. Office, 1866. (Nr. 189.)

2 s.

[ocr errors]

2 s.

Italien. Amat, di S. Filippo P.: Del commercio e della navigazione dell'isola

di Sardegna, con alcuni documenti inediti o rari. 8', 125 pp. Cagliari, tip. Timon, 1865.

4 lire. Annuario industriale italiano pel 1865, ossia dizionario statistico-sto

rico-geografico-commerciale d'Italia. 8o. Napoli 1865. 10 lire. Antonini, P.: Il Friuli Orientale. Studj. 8o. Milano 1865. 5 lire. Baedeker, K.: Italien. Handbuch für Reisende. 3. Th.: Unter-Italien, Sicilien und die Liparischen Inseln. 8o. Coblenz, Baedeker, 1866.

1} Thlr. Boccardo, G.: Le Terre e le Acque dell'Italia. Saggio popolare ele

mentare di geografia fisica di questa contrada. 16° mit 2 geogr. und 1 geol. Karte. Milano 1866.

2 lire, Campani, Prof. C. G.: Notizie e studj sulla costituzione geologica e

sulle acque minerali e potabili della provincia di Siena. 4° mit 1 geol. Karte. Siena 1865.

4 lire. Covino, A.: Descrizione geografica dell'Italia ad illustrazione della

Divina Commedia. 8° mit 1 Karte. Forsyth, W.: Romé and its ruins. 89, 144 pp. mit Karte. London, Soc. for promoting christian knowledge, 1865.

21 s. Garelli, Felice: Sul progetto d'una linea di navigazione interna fra'

due mari, Adriatico e Mediterraneo. 8o. Mondovi, tip. Rossi, 1865. Gentilli, A.: Über den Ursprung der Gebirgs-See'n, verglichen mit den

ersten Tiefenquerprofilen des Comer See's. 2. Plastische Verhältnisse des Comer Seebeckens. (Das Ausland 1865, Nr. 52, SS. 1237—1243.)

Eine werthvolle Arbeit mit vielen Tiefen-Angaben und einer ganzen Reihe von Profilen des Comer Seebeckens, deren Verlauf auf einer Kartenskizze an.

gedeutet ist. Der Verfasser ist Ingenieur der Lombardischen Eisenbahnen. Grassi, M.: Relazione storica ed osservazioni sulla Eruzione Etnea

del 1865 e su' tremuoti flegrei che la seguirono. 8°, 92 pp. Catania 1865.

1 Thlr. Grassi, M.: La ville d'Aci-Reale en Sicile. (Nouv. Annales des Voyages, August 1865, pp. 223-228.)

Beschreibende Notiz über die Stadt und Umgebung. Holm, A.: Beiträge zur Berichtigung der Karte des alten Siciliens. 4o. Lübeck, Asschenfeldt, 1866.

À Thlr.

Griechenland, Türkisches Reich in Europa und Asien. Bedford, Fr.: The Holy Land, Egypt, Constantinople, Athens, etc.,

a series of 48 photographs taken for the Prince of Wales during the Tour in the East. With descriptive text and introduction by W. M. Thompson. 4°, 100 pp. London, Day, 1865.

42 s. Black, A. P.: Hundred days in the East, a diary of a journey to

Egypt, Palestine, Turkey in Europe, Greece, the isles of the Archi

pelago and Italy. 8°, 626 pp. mit Karten. London, Shaw, 1866. 74 s. Boué, Dr. A.: Kurze Ergänzungs-Notiz über einige Wasserläufe des mittleren und nördlichen Albanien. 8°, 4 ss. Wien, Gerold, 1866.

5 Nkr. Colas, B. C.: La Turchia nel 1864. 12o. Milano 1865. 1j Thlr. Dead Sea, A ride by Mar Saba to the (Bentley's Miscellany,

Mai 1866.) Dürrfeld, R. v.: Ausflüge im nördlichen Klein - Asien. (Globus IX, SS. 216–220.)

Beschreibung einer Reise vom Hafen Kerasunt nach Karahissar und zu den Silberminen von Lidjeny unfern dieser Stadt. Bei dem Dorfe Karakeni, 3 Stunden von Karahissar, entdeckte er Braunkohlenflötze, von denen er sich für die Bearbeitung des Silberbergwerkes Nutzen verspricht. Herr v. Dürrfeld tadelt gleich anderen Reisenden die Karten, fügt aber hinzu, dass er dabei sei, eine

kleine Karte der Gegend aufzunehmen. El Kubebeh, das neutestamentliche Emmaus. (Das Ausland 1866, Nr. 12, SS. 270 und 271.)

Zwei Situations-Pläne nebst Beschreibung des heutigen El Kubebeh von dem Institutsvorsteher C. Schick in Jerusalem. Guérin, V.: Le Mont Thabor, sa configuration, ses ruines, magnifique

panorama dont on jouit de son sommet. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, Juni 1865, pp. 497–508.)

Kurze Skizze ohne eingehendere Untersucbungen. Guérin, V.: Description de Gaza. (Nouvelles Annales des Voyages,

Februar 1866, pp. 195—–206.)

Hauer, Fr. R. v.: Die vulkanischen Erscheinungen in Santorin. Mit

1 Karte. (Jahrbuch der K. K. Geologischen Reichs - Anstalt 1866, Heft II, Verhandlungen Ss. 62-65 und 67–70.)

Bringt Nachrichten bis Ende März 1866 von Dr. Jul. Schmidt, Kapitän Nöl. ting und Ritter v. Pusswald, worin unter Anderem gesagt wird, dass nach den neuesten Lothungen sich der Meeresgrund zwischen der Nea- und PalaeoKammeni fast überall nm 40 Klafter und mehr gehoben habe, mithin die Tiefe da, wo man auf den Karten 100 bis 110 Klafter angegeben findet, kaum 60 beträgt. Das Kärtchen ist eine Aufnahme des Eruptions-Gebiets, die Kapitän Nölting am 9. und 10. März vornahm, also zu einer Zeit, wo Aphroessa und Reka noch Inseln waren. Sie macht die Orte der Eruptionsthätigkeit so wie die Stellen, an welchen eine starke Schwefelbildung bemerkbar ist, ersichtlich. Auf Seite 67 bis 70 sind von Karl v. Hauer Analysen der Eruptiv-Gesteine mit

getheilt. Hecquard: Mémoire sur le Monténégro. (Bulletin de la Société de géogr. de Paris, April 1865, pp. 305-347.)

Auf einen kurzen Abriss der physischen Geographie des Landes folgt die administrative Eintheilung und Ortsbeschreibung, die politische Organisation und Gesetzgebung, so wie Nachrichten über das Steuerwesen, den Handel und die Armee. Als Anhang giebt die Redaktion ein Verzeichniss der wichtigeren Schriften und Karten über das Land. Wenn Hecquard das Areal von MonteDegro auf 2208 Qu.-Kilometer (40 D. Qu.-Min.) schätzt, so ist das ein bedeutender Irrthum, denn es ist ungefähr doppelt so gross. Hieroclis synecdemus et notitiae Graecae episcopatuum. Accedunt Nili

Doxopatrii notitia patriarchatuum et locorum nomina immutata. Ex recognitione Gustavi Parthey. 8°. Berolini, Nicolai, 1866.

Eine mit der bekannten kritischen Sorgfalt des Herausgebers behandelte Sammlung theils bisher noch nicht gedruckter, theils schwer zugänglicher Provinzen. und Städteverzeichnisse der Byzantinischen Zeit, die für die Erforschung der Geographie und Statistik der östlichen Länder des Römischen Reichs im Alterthum und Mittelalter von sehr wesentlichem Nutzen ist. Zu bedauern ist, dass der Herausgeber seinem Buche nicht die ältesten Bisthums-Verzeichnisse zugefügt hat, nämlich die nach Provinzen geordneten Unterschriften der älteren Kirchen-Concilien, die in den Folianten der Acta conciliorum zerstreut stehen

und ebenfalls einer kritischen Durchsicht sehr bedürftig sind. (Dr. Th. Menke.) Hill, S. S.: Travels in Egypt and Syria. 8o. London, Longman, 1865. 14 s. Huillard-Bréholles: Les explorations récentes de la mer Morte, l'expé

dition du duc de Luynes, d'après des documents inédits. (Revue con

temporaine, 31. März 1865.) Jordan, A fortnight's ride East of

(Bentley's Miscellany, Mai 1866.) Lartet, L.: Note sur la formation du bassin de la mer Morte ou lac

Asphaltite et sur les changements survenus dans le niveau de ce lac. Mit 1 geologischen Karte. (Bulletin de la Soc. géologique de France, T. XXII, pp. 420--463.)

Der Verfasser war Mitglied der wissenschaftlichen Expedition des Duc de Luynes. Nach seinen Forschungen hat das Todte Meer nie in Verbindung mit dem Ocean gestanden oder einen Theil davon gebildet, ebenso

wenig hat es jemals einen Ausfluss nach dem Rothen Meere gehabt. Vor der Trockenlegung Syriens und des Steinigen Arabiens, die gegen Ende der eocenen Periode Statt fand, hatten sich noch vor Ablagerung der Kreide unterseeisch Dislokationen gebildet und durch einen nordsüdlichen Spalt waren die Feldspath-Porphyre hervorgekommen, welche von Petra nach dem Todten Meer sich hinziehen. Spätere Bewegungen haben diesen Spalt gegen Norden verlängert, die Bildung der Gebirgsfalte von Palästina bestimmt und die schmale und lange Depression bewirkt, welche sie von Arabien trennt. Gegen Ende der tertiären oder zu Anfang der quaternären Periode muss das Niveau des Todten Meeres mehr als 100 Meter höher gewesen sein als jetzt. Nordöstlich von seinem Becken haben sodann vulkanische Eruptionen die Basaltströme erzeugt, die sich zum Theil im Jordan-Thal selbst ausbreiten. Andere weniger beträchtliche Ströme sind gerade östlich vom Todten Meere hervorgekommen und drei von ihnen erreichen das östliche Ufer bei den Wadis Ghuweir und Zerka-Maïn,

so wie südlich von der kleinen Ebene von Sarah. Le Cler, G.: La Moldo-Valachie, ce qu'elle a été, ce qu'elle est, ce

qu'elle pourrait être. Itinéraire, impressions de voyage, moeurs, coutumes, croquis sur nature, récits , aperçu historique. 18°, 420 pp.

Paris, Dentu, 1865. Leist, A.: In der Herzegowina und Montenegro. (Globus, Bd. IX, 3. Lfg., SS. 80-86.)

Mit Zeichnungen von Kanitz. Le Tremble, Prof.: Les récits du pélerin, ou voyage en terre sainte

et dans le Liban. 2 vols. 12°, 830 pp. Tournai, Casterman, 1866. 4 fr. Lowne, B. T.: On the vegetation of the Western and Southern shores

of the Dead Sea. (Journal of the Linnean Society. Botany. Vol. IX,

Nr. 36, 1866, pp. 201-208.) Miller, E.: Mission scientifique en Orient. Mit 1 Karte. (Nouv. Annales des Voyages, Novbr. 1865, pp. 193—217, Dezember pp. 285–307.)

Offizieller Bericht über die in den Klöstern am Berg Athos aufbewahrten Manuskripte und seine archäologischen Untersuchungen auf der Insel Thasos. Pilgerfahrt eines Augsburgers nach dem Heiligen Lande im J. 1385, von ihm selbst beschrieben. (Das Ausland 1865, Nr. 39, SS. 917—919.)

Bericht von Lorenz Egen aus Augsburg nach einer Handschrift der Münchener K. Hof- und Staatsbibliothek. Poiret, F.: Mon voyage en Orient, Égypte, lieux saints, la Syrie et

Constantinople. 8°, 212 pp. Paris 1866. Postel, 0.: Palästina, Land und Volk. Dargestellt nach biblischen

Studien. 8°. Langensalza, Schulbuchhandlung, 1866. $ Thlr.

Redhead, R. M.: Notes on the flora of the Desert of Sinai. (Journal of

the Linnean Society. Botany. Vol. IX, Nr. 36, 1866, pp. 208—229.) Rousseau: Notice géographique, historique, ethnographique et statistique

sur la Bosnie. (Bulletin de la Soc. de géographie de Paris, Januar 1866, pp. 17-50, Februar pp. 145-195.)

Offizielle Berichte des Französischen Konsuls für Bosnien, vorzugsweise stati. stischen Inhalts, ausführlicher und umfassender als Dr. Blau's Bericht im Preuss. Handels-Archiv vom 19. Mai 1865. Etwas abweichend von Dr. Blau berechnet Rousseau für 1864 die Gesammt-Bevölkerung Bosnien's auf 916.607 Seelen, und zwar 410.796 Griechen, 359.461 Mohammedaner, 132.257 Katholiken, 9965 Zigeaner,

2181 Juden und 1947 Fremde. Scharling, H. : Graekenland. En Reisebeskrivelse. 1. - 3. Heft. 8°, 300 pp. Kopenhagen, Gyldendal, 1865—6.

à 64 ss. Schick, K.: Die Makkabäische Stadt Modin. Mit 1 Kartenskizze. (Das " Ausland 1866, Nr. 13, SS. 309-310.)

Der Verfasser glaubt Modin auf der Bergkuppe entdeckt zu haben, die gegenwärtig den Namen Esbea trägt. Sie ist die nördlichste von drei in einer Reibe von Süden nach Norden hervorragenden Bergkuppen. Die südlichste ist Saris mit dem ruinirten Orte, bart an dem jetzigen Ramleh-Jerusalem.Weg; die mittlere, ungefähr 1 Stunde davon, ist Kefire, auf welcher einst eine wohlbefestigte und schwer zugängliche Stadt, das alte Kapbira, die Stadt der Gibeoniten, ge

standen. Scutari, Das Paschalik von

(Preussisches Handels - Archiv, 13. Oktober 1865, SS. 427-432.).

Dieser Bericht des Preussischen Konsulats zu Ragusa vom 1. Mai 1865 giebt einen vollständigen geographischen und statistischen Abriss von Ober-Albanien. Tobler, Dr. T.: Analekten aus Palästina. 9. Meine vierte Wanderung

im Jahr 1865. (Das Ausland 1866, Nr. 11, SS. 250-255; Nr. 12, SS. 273—279.)

Der unermüdliche Palästina-Pilger aus Horn am Bodensee, Herr Dr. Titus Tobler, ging diess Mal von Jafa über El-Kubebeh nach Jerusalem und über Er-Ramleh nach Jafa zurück. Er giebt hier meist nur kurze Bemerkungen' und Notizen, beschreibt aber ausführlicher den Hiobsbrunnen, in den er hinab

gestiegen ist. Unger, Dr. F.: Die Insel Cypern einst und jetzt. Ein Vortrag. 8o, 28 SS. Wien, Braumüller, 1866.

30 Nkr. Vignes, Lieut. L.: Extraits des notes d'un voyage d'exploration à la

mer Morte, dans le Wady Arabah, sur la rive gauche du Jourdain et dans le désert de Palmyre. Publié sous les auspices de M. le due de Luynes. 4°, 85 pp. Paris, impr. Plon, 1865. Vignes, Lieut.: Note sur les Arabes du désert de Syrie. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, April 1865, pp. 348–357.)

Kurzer Bericht über die Expedition des Duc de Luynes nach dem Todten Meere u. s. w. im J. 1864, deren Mitglied Lieutenant Vignes war, so wie über seine sich daran schliessende Reise von Beyrut über Homs nach den Ruinen von Palmyra. Dabei erwähnt er zwar den Beduinen-Stamm der Sbah, welche das Gebiet zwischen Homs, Hamah und dem Euphrat inne haben, doch ver

leitet der Titel zu ganz anderen Erwartungen. Wyse, Th.: An excursion in the Peloponnesus in the year 1858. Edited by his niece. 2 vols. 89, 670 pp. London 1865.

Karten. Côte de Syrie. Athlit. Césarée. Jaffa. Position probable du

port d’Yebnah. Paris, Dépôt de la marine, 1866. Mer Mediterranée. Ile de Candie: Baie grande. Baie Sitia.

Kalo Limniones. Paris, Depôt de la marine, 1866. Rośkiewicz, K. K. Hauptm.: Karte von Bosnien, der Herzegowina und

des Paschaliks von Novibazar. 4 Bl. 1:403.200.. Wien, Militär-Geogr. Institut, 1865.

4 f. S. „Geogr. Mitth.” 1865, S. 459. - Eine Notiz auf dieser Karte giebt Flächeninhalt und Bewohnerzahl annähernd an, wie folgt: Areal in Qu.-Meilen.

Bewohner.
Katho- Griecb. Moham- Juden. Zigeu. Summe.

liken. Kath. medaner. Bosnien

760 122.000 360.000 300.000 5000 9000 796.000 Herzegowina. 220 42.000 130.000 55.000 500 2500 230.000 Novibazar. 135

100.000 23.000 200 1800 125.000 Summe 1115 164.000 590.000 878.000 5700 13300 1.151.000 Velde, C. W. M. van de: Karte von Palästina. Deutsche Ausgabe der

2. Aufl. der „Map of the Holy Land”. 1:315.000. 8 Bl. Chromolith. Gotha, J. Perthes, 1866.

24 Thlr., auf Leinwand 3Thlr. Siehe Probeblatt und Mémoire in „Geogr. Mitth.” 1865, Tafel 7 und SS. 188 ff. Velde, C. W. M. van de: Kaart van het heilige land. 1:325.000. 2 Bl. Amsterdam, Kirberger, 1866.

4 f. 60 c.

[ocr errors]

ner.

[merged small][ocr errors]

Abich, H.: Zur Geologie des südöstlichen Kaukasus. Bemerkungen von

meinen Reisen im Jahre 1865. (Bulletin de «l'Académie impériale des sciences de St.-Pétersbourg, T. X, No. 1, pp. 21-42.)

Vorläufiger Bericht über die geologischen Resultate seiner vorjährigen Arbeiten im südöstlichen Kaukasus, mit Höhenmessungen. Abich, H.: Einleitende Grundzüge der Geologie der Halbinseln Kertsch

und Taman. (Mémoires de l'académie impériale des sciences de

St.-Pétersbourg, VII. Série, Tome IX, Nr. 4.) Anosow, N.: Über unterseeische Goldseifen an den südöstlichen Küsten

von Sibirien. Mit Karten. (Erman's Archiv für wissenschaftliche Kunde von Russland, Bd. XXIV, Heft 4, SS. 527-549.)

Ausführlicher Bericht mit Karten und Abbildungen über die alten Goldwäschen am Tschenchen-Fluss, der in die Strjelok-Strasse (im Meerbusen Peter's des Grossen die Insel Kordao von der Halbinsel trennend, welche die Usuri-Bai östlich begrenzt) an der Südküste der Mandschurei mindet. Eine

vorläufige Notiz siehe in „Geogr. Mitth.” 1864, S. 227. Becker, A.: Mittheilungen einer botanischen und entomologischen Reise.

(Bulletin de la Société impér. des Naturalistes de Moscou, 1865, Nr II, pp. 562 — 582, und Erman's Archiv, Bd. XXIV, Heft 4, SS. 579—596.)

Beschreibung einer Reise von Sarepta nach Saratow, Katharinstadt, Wolsk und Chwalinsk im J. 1864 mit Notizen über die gesammelten Pflanzen und

Insekten. Bergmännische und geologische Nachrichten aus Sibirien. Mit 1 Karte.

(Erman's Archiv für wissenschaftliche Kunde von Russland, Bd. XXIV, Heft 3, SS. 357-447.)

Nach verschiedenen Russischen Quellen. Die Nachrichten beziehen sich auf : die gesammte Goldgewinnung in den Jahren 1860 bis 1862; die Mijasker Goldwäschen; die Goroblagodater und Wagraner Goldwäschen; die Entwickelung der Russischen Goldindustrie; die geologischen Verhältnisse der Jeniseisker Goldseifen; ein Goldvorkommen am Amur; Bohrversuche in Goldseifen; organische Reste in Goldschutt; ein Platin vorkommen; die Edelsteingruben am Ost

hang des Ural; das Uralische Saphirvorkommen (mit einer Spezialkarte); das Graphitvorkommen im Turuchansker Kreise. Besobrasow: Die Eisenbahn zwischen dem Don und der Wolga und

deren Einwirkung auf den Handelsverkehr. (Erman's Archiv für wissenschaftliche Kunde von Russland, Bd. XXIV, Heft 4, SS. 550—558.)

Aus dem Bericht Besobrasow's an die Kaiserl. Russ. Geogr. Gesellschaft über seine 1864 nach dem südöstlichen Russland unternommene Reise. Butenew, N.: Einige Bemerkungen über die Ureinwohner des nörd

lichen Russlands nach den aufgefundenen Spuren ihrer Thätigkeit. (Erman's Archiv für wissenschaftliche Kunde von Russland, Bd. XXIV, Heft 3, SS. 493-513. Aus den Sapiski der K. Russ. Geogr. Gesellschaft.)

Aus den von ihm gesammelten, hier beschriebenen und zum Theil abgebil. deten Steinwerkzeugen des Olonezer Gouvernements schliesst der Verfasser, dass die Verfertiger nicht Tschuden waren, wie man mehrfach angenommen, sondern die Aboriginen des nordwestlichen Russlands, die in völlig wildem Zustande von Fischfang und Jagd lebten, denen der Gebrauch auch des einfachsten Hausgeräthes von gebranntem Thon unbekannt war, die in Jurten oder mit Thierfellen bedeckten Hitten wohnten, keine Gräber oder Gewölbe für die Todten errichteten, keine Grabhügel aufschütteten. Die roh behauenen und die geschliffenen Werkzeuge gehören nach Butenew nicht verschiedenen Zeitaltern an, sondern die Verschiedenheit der Bearbeitung hatte in der Beschaffenheit der Wohnsitze ihren Grund. Die Bewohner des feuersteinreichen Kreidebodens hatten vorzugsweise behauene Instrumente aus schwierig zu schleifenden Feuersteinen, während die auf Schieferformationen Angesiedelten

sich geschliffener Werkzeuge bedienten. Gerstenberg, K. v.: Streifzüge und Forschungen im Lande der Ossen. (Das Ausland 1866, Nr. 5, ss. 103—111.)

Ethnographische Schilderung, mit einigen Holzschnitten illustrirt. Gerstenberg, K. v.: Skizzen aus dem Kaukasus. 1. Das Kloster Gelathi bei Kutais in Imerethi. (Das Ausland 1866, Nr. 14, SS. 313-318.)

Mit Abbildung. Helmersen, Gr. v.: Bemerkungen zu Herrn Radloff's Briefen aus dem

Altai. (Erman's Archiv für wissenschaftliche Kunde von Russland, Bd. XXIV, Heft 4, ss. 515-526.)

Handelt von der ethnographischen Stellung der Anwohner des Telezkischen

See's. Helmersen, Gr. v.: Das Donezer Steinkohlengebirge und dessen indu

strielle Zukunft. (Bulletin de l'Académie impér. des sciences de St.-Pétersbourg, T. VIII, Nr. 6, 1865, pp. 465--523.)

Unter erschöpfender Benutzung der Literatur werden hier die eigenen Beobachtungen dargelegt und speziell nachgewiesen, dass das Donez-Gebirge sehr reich an guten und sogar an besten Steinkohlen ist und einen nicht unbedeutenden Vorrath guter Eisenerze hat, so dass es bei richtiger Bearbeitung das ganze südliche Russland mit Koblen und Eisen zu versehen im Stande sein würde. Um so merkwürdiger ist es, dass daselbst zwar Eisenindustrie besteht, aber bis auf den heutigen Tag nur Ural'sches Roheisen und bis vor nicht

langer Zeit Holzkohle dazu verwendet wurde. Kaukasus, Beiträge zur Kenntniss des nordwestlichen

(Das Ausland 1865, Nr. 39, SS. 933—936.)

Aus den Mémoiren der K. Russ. Geogr. Gesellschaft. Listen der bewohnten Orte des Russischen Reiches, herausgegeben von

dem Statistischen Central-Comité. Gouvernement Woronesch. St. Petersburg 1865. (In Russischer Sprache.)

Materialien für die Geographie und 'Statistik Russlands, gesammelt

von den Offizieren des Kaiserl. Russ. Generalstabs. Bd. 16 — 21. St. Petersburg 1864–65. (In Russischer Sprache.)

Siehe „Geogr. Mitth." 1865, S. 450. lüllenhoff: Über das Sarmatien des Ptolemäus. Monatsbericht der K. Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Januar 1866,

SS. 1-12.) Petzholdt, A.: Der Kaukasus. Eine naturhistorische so wie land- und

volkswirthschaftliche Studie. 1. Bd. 8o. Leipzig, Fries, 1866, 2ị Thlr. Podole, Wołyń i Ukraina. (Podolien, Wolhynien und Ukraine.) 89, 147 SS. Lemberg, Wild, 1866.

90 Nkr, Romanowsky: Über die geogr. Untersuchungen in der Kirgisen-Steppe

und der Provinz Turkestan im J. 1865. (Isbästija der Kaiserl. Russ.

Geogr. Gesellschaft, 1866, Nr. 1.) Ruprecht, F. J.: Neuere geo-botanische Untersuchungen über den

Tschornosjom. (Bulletin de l'Académie impér. des sciences de St.Pétersbourg, T. IX, No. 4, pp. 482-569.)

Das Gründlichste und Ausführlichste, was in neuerer Zeit über Ausdehnung, Bildung und Vegetation der schwarzen Ackererde Süd-Russlands geschrieben

worden ist. Sapiski (Mémoiren) der Kaiserl. Russ. Geogr. Gesellschaft, 1864, 3. Bd.

89, 313 SS.; 4. Bd. 89, 290 SS. St. Petersburg 1864–65. (In Russischer Sprache.)

1864, Bd. III. - Sitzungs-Berichte der Gesellschaft. Abhandlungen: v. Buschen, Ueber die Quellen der Bevölkerungs - Statistik in Russland. Bibliographischer Anzeiger der 1863 in Russland erschienenen geographischen, ethnographischen und statistischen Bücher und Untersuchungen. Geographische Chronik (Notizen aus West-Europäischen Journalen über Expeditionen u. 8. w.).

1864, Bd, IV. - Sitzungs-Berichte, darunter: Vorläufiger kurzer Bericht über die Reise des Sekretärs der Gesellschaft, Besobrasoff, durch Russland im Jahre 1864. Abhandlungen: N. Buteneff, Einige Konjunkturen über die ursprünglichen Bewohner Nord-Russlands nach den aufgefundenen Ueberresten; Der Fischfang im Saisan und Schwarzen Irtysch ; Skaljkoffski, Mémoire über

die industriellen und kommerziellen Kräfte Odessa's im Jahre 1859. Sapiski der Sibirischen Sektion der Kais. Russischen Geogr. Gesellschaft,

8. Bd. für 1865. 8° mit Karten. Irkutskut 1865. (In Russischer Sprache.)

Dieser Band ist reich an werthvollen Original-Reiseberichten. Er enthält 1. die Beschreibung und Karte der Reise von Tsuruchutai-Karaul am Argun durch den nordwestlichen Theil der Mandschurei nach Blahowestschensk am Amur, von Fürst P. Karapotkin. Wir werden sowohl die Karte als die Beschreibung dieser wichtigen Reise in den „Geogr. Mittheil." reproduciren. 2. Der Fluss Sungari von der Stadt Girin bis zur Mündung. Von demselben Fürsten Karapotkin. Es ist diess die Beschreibung der Fahrt des Dampfers „Ussuri" auf dem Sungari im Sommer 1864 (s. „Geogr. Mitth." 1865, S. 35), bei welcher ausser dem Fürsten Karapotkin der bekannte Astronom Ussolzeff und Herr Shishmareff betheiligt waren. Ussolzeff lieferte ausser einer Karte in 6 Blatt für die „Sapiski" die 3. Nachrichten über den Sungari-Fluss von seiner Mündung bis zur Stadt Girin. Hiernach beträgt die Länge des Flusses unterhalb Girin 1039 Werst, die Strömung ungefähr 5 Werst. Von vier Punkten längs des Flusses wurden Länge und Breite, von fünf anderen die Breite allein bestimmt, auch wurden meteorologische und barometrische Beobachtungen an. gestellt, mittelst deren für 6 Punkte die Höhe berechnet werden konnte. Die Stadt Sjan-sin liegt 434, Bedune 630, Girin 688 Engl. F. über dem Meere und es folgt daraus in Vergleich mit Maack's Höhenmessungen im Ussuri-Thale, dass dieses tiefer liegt als der Sungari. - 4. Mongolo-Burjat, Skizzen aus OstSibirien, von Stukoff. 5. Beschreibung des Gouvernements Jenisseisk von Skorogoworoff. - 6. Einen historisch - ethnographischen Aufsatz über das Ir. kutsker Gouvernement von Tschudofsky, der auch eine sehr interessante histo. risch-ethnographische Karte des Gouvernements gezeichnet hat. – 7. Ueber Kisil-Tataren von Kostroff. – 8. Eine Reise von Urga zu den Quellen des Onon mit Karte, von Shishmareff. Die Expedition hatte hauptsächlich den Zweck, Handelswege für die Einwohner Ost-Sibiriens zu entdecken, sie legte 360 Werst zurück und hat sich überzeugt, dass der Onon seinen sprung nicht in dem Bergrücken Komur (Kumur) nimmt, wie auf früheren Karten an. gegeben wird, sondern aus dem Kentei-Gebirge, von welchem auch der Kerulun, Tola und Iro entspringen 9. Eine Reise nach der Chinesischen Stadt Hai

nar, von Hilkofsky. Sponville, A. J.: Chez les Kirghis. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, Mai 1865, pp. 438—475.)

Berg-Ingenieur Sponville durchreiste 1864 im Auftrag der Fürstl. Demidoff. schen Familie die Kirgisen-Steppe zwischen dem Irtisch und dem Balkasch-See. Er beschreibt hauptsächlich die Bodengestalt und Bodenbeschaffenheit des Landes, so wie die Kirgisen und ihre Lebensweise. Der bergige Theil der Steppe besteht nach ihm überall aus Feldspath und Porphyr, in deren Begleitung oft Blei, Kupfer, Silber und bisweilen Gold vorkommen; längs des Irtisch und in dem ebenen Theil der Steppe findet man nur Kohlenkalkstein und eine fast

horizontale Kohlenschicht. Turkestan, La nouvelle province de (Nouv. Annales des Voyages, September 1865, pp. 324-335.)

Die Eroberung des nördlichen Theils von Kokand mit den Städten Turkestan und Tschemkent durch die Russen und die Konstituirung des neuen Erwerbs zur Provinz Turkestan im J. 1865 hat die Aufmerksamkeit, auf diese ehemals berühmte, neuerdings aber fast vergessene Gegend Central-Asiens gelenkt und es werden namentlich die Aufnahmen und sonstigen geographischen Arbeiten der Russen sehr bald eine gründliche Kenntniss derselben erschliessen. Auf der im J. 1865 vom Russischen Kriegs-Dépôt herausgegebenen 2-Blatt-Karte von Russisch-Asien ist die Grenze der Provinz Turkestan gegen Kokand ein. getragen. Seitdem aber, nämlich im Juni 1865, wurde auch Taschkent erobert

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

12 s.

25 s.

und mit der Umgegend bis zum Syr-Daria als unabhängiger, unter Russischem Schutz stehender Staat konstituirt. Bei dieser Gelegenheit gab der GeneralGouverneur von Orenburg in mehreren offiziellen Berichten (veröffentlicht im „Russischen Invaliden" und in Französischer Uebersetzung im „Journal de St.-Pétersbourg 21. November (3. Dezember) 1865") belehrende Nachrichten über die Stadt Taschkent, das Land, die äusserst verwickelten politischen Verhältnisse in den Central-Asiatischen Chanaten und über die neuesten kriegerischen Votgänge.

Karten. Generalstab: Karte vom Asiatischen Russland. 2 Bl. Mst. 1:8.400.000. St. Petersburg, Kriegstopogr. Dépôt, 1865. (In Russischer Sprache.)

11 Rubel. Mit einem Plan von Irkutsk. Siehe „Geogr. Mitth." 1865, S. 449. Iljin, Oberst-Lieut. : Karte vom Asiatischen Russland. Mst. 1:10.500.000. St. Petersburg, Kartogr. Anstalt von Poltorazky und Iljin, 1865. (In Russischer Sprache.)

80 Кор. . Siehe „Geogr. Mitth.” 1865, S. 451. V. Mende, General-Lieut.: Topographischer Vermessungs - Atlas vom

Gouvernement Tambow. Mst. 1:168.000. 33 Bl. Chromolith, St. Petersburg und Moskau 1864. (In Russischer Sprache.)

Siehe „Geogr. Mitth.” 1865, S. 450. Poltorazky's und Iljin's Kartographische Anstalt: Atlas des Russischen

Kaiserreichs mit Plänen der Gouvernements - Städte. 1. - 3. Lfg. St. Petersburg 1865. (In Russischer Sprache.) à Lfg. 4 Rubel.

Siehe „Geogr. Mitth.” 1865, S. 450. Russian Tartary, Tumen-ula River, Gaidamak Harbour, Eastern Bospho

rus and Novik Bay, Russian survey 1862. London, Hydr. Office, 1866. (Nr. 2407.)

2} s. ASIEN. Andaman Islands, A visit to the

By a Government Commis·sioner. Mit Illustrationen. (Good Words, edited by Norman Macleod,

Mai 1866.) Annuaire de la Cochinchine française pour l'année 1865. 8°, 128 pp. Saïgon (Paris, Challamel) 1865.

5 fr. Enthält unter Anderem Notizen über die Städte Saïgon und Cholen, über die Provinz Mytho, über den Kreis Baria und die Insel Pulo-Condore. Annuaire de la Cochinchine française pour l'année 1866. 89, 196 pp.

mit einem Plan von Saïgon und einer Karte der Kolonie. Paris, Challamel, 1866.

5 fr. Barbié du Bocage: Bibliographie annamite. I et IIsérie. (Revue maritime et coloniale, Februar 1866, pp. 360-396; Mai pp. 140--185.)

Alphabetisches Verzeichniss von 257 selbstständigen Schriften, in denen Nachrichten über Annam enthalten sind, so wie Aufzählung der Artikel über dieses Land, die in 27 Zeitschriften zerstreut sind. Zwei weitere Serien sollen Mapuskripte und Karten aufführen. Von Deutschen Arbeiten ist nur ein ver

schwindend kleiner Bruchtheil aufgenommen. Bastian, Dr. Ad.: Wanderungen in den neu entdeckten Ruinenstädten

Kambodia's. (Das Ausland 1865, Nr. 47, ss. 1105-1111; Nr. 48, SS. 1130–1138; Nr. 49, SS. 1155–1163; Nr. 50, SS. 1183--1189.)

Eine höchst beachtenswerthe Arbeit. Haben uns Mouhot's Zeichnungen mit dem Aeussern der grossartigen Ruinen von Angkor oder Nakhon bekannt gemacht, so verdanken wir dem viel gereisten, mit tiefen, höchst umfassenden Kenntnissen ausgerüsteten Bastian den ersten eingehend wissenschaftlichen Be.

richt über sie. Bastian, Dr. Ad.: Die Völker des östlichen Asien. Studien und Reisen. 1. und 2. Band. 89, 1144 SS. Leipzig, Wigand, 1866.

53 Thlr. Beaumont, 0. de: Huit jours à Pékin en 1865. 8°, 66 pp. Paris,

impr. Walder, 1866. Bevolking van Java en Madura op het einde van 1862. (Tijdschrift

voor Nederlandsch Indië, 1865, II, p. 229.) Bigandet, Mgr.: Birmanie. (Annales de la propagation de la foi, Januar 1866, pp. 5–31.)

Der apostolische Vikar fiir Birmanien berichtet hier hauptsächlich über seine im J. 1864 ausgeführte Reise von Bhamo nach dem Fuss der östlich davon gelegenen Berge und giebt eine Schilderung der Khakhien, der zur Familie der

Syngphos gehörenden heidnischen Bewohner dieser Berge. Bille, S.: Min Reise til China 1864. 8°, 276 pp. mit 2 Karten. Kopenhagen, Reitzel, 1865.

2 Rd. 48 ss. Blanchard, Capit.: Renseignements sur les iles Cocos et Soulo-Rondo.

(Annales hydrographiques, 1er trimestre 1865.) Blocqueville, H. de: Notice sur les Nomades du Turkestan. (Bulletin

de la Soc. de géogr. de Paris, Juni 1865, pp. 509--527.) Blocqueville, H. de: Note sur une partie du Turkestan méridional.

Mit 1 Karte. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, Oktober 1865, Pp. 424-432.)

Henry de Coulíboeuf de Blocqueville begleitete 1860 den unglücklichen Persi. schen Kriegszug gegen die Turkmanen in der Gegend von Merw und hatte während vierzehnmonatlicher Gefangenschaft unter den Teke Gelegenheit, die Sitten und Gebräuche dieses Volkes kennen zu lernen. Die hier gemachten Mittheilungen beziehen sich fast nur auf geringfügige Aeusserlichkeiten, Trachten, Begrüssungsformen und dergleichen. Werthvoller, wenn auch immer noch

dürftig genug, ist die Kartenskizze nebst den Notizen über die Marschroute über das Ende der Flüsse Tedjen und Murghab, über Merw und einige Zeltlager der Umgegend. De Blocqueville schätzt die Stärke der Teke auf 30.000 Zelte, während ihnen Burnes 40.000, Ferrier 35.000, Galkine 50.000,

Vambéry 60.000 Zelte zuschreiben. Blocqueville, H. de: Quatorze mois de captivité chez les Turcomans.

Mit 1 Karte. (Le Tour du Monde, XIII, premier semestre de 1866, pp. 225—272.)

Ungleich ausführlicher als die vorstehend erwähnte Notiz ist die Beschreibung seiner Erlebnisse und der Turkmanen im „Tour du Monde", wo auch die Karte

reproducirt und eine Reihe sehr interessanter Abbildungen beigegeben ist. Bohan, H.: Voyage dans les Indes Orientales, coup d'oeil sur leur

importance politique et commerciale, recherches sur différentes origines.

8', 266 pp. Paris, Chamerot, 1866. Bootan, Reports of missions to comprising those of the Hon.

Ashley Eden, 1863–64, Capt. R. Boileau Pemberton, 1837–38 ; including the journal of Dr. W. Griffiths and the account by Baboo Kishen Kant Bose, 1815 — 16. 8°, mit · 1 Karte. London, Smith,

Elder & Co., 1865. Boyle, Freder.: Adventures among the Dyaks of Borneo. 8°, 336, pp. London, Hurst & Blackett, 1865.

15 s. Schilderungen aus Sarawak, namentlich der Eingebornen, ohne Anspruch auf Wissenschaftlichkeit. Einen Auszug daraus siehe in „Das Ausland" 1865,

Nr. 44, S. 1048. Brooke, Ch.: Ten years in Sarawak, with introduction by H. H. the

Rajah Sir J. Brooke. 2 vols. 8°. London, Tinsley, 1866. Bush, Ch. B.: Five years in China, the life and observations of Rev.

W. Aitchison, missionary to China. 16°, 284 pp. Philadelphia 1866. 6 s. Butakow's Forschungen über den Syr-Daria und den Amu-Daria. (Er

man's Archiv für wissenschaftliche Kunde von Russland , Bd. XXIV, · Heft 4, SS. 570_-578.) Notizen über Butakow's Fahrt auf dem Syr-Daria im J. 1863, wo

er bis 807 Werst oberhalb Fort Perowski kam, und über seine Forschungen über den

unteren Lauf des Oxus, namentlich aus dem Jahre 1859. Cambodge, Lettres sur le

traduites du Combodgien. (Revue maritime et coloniale, Juni 1865, pp. 403,-412.)

Aus dem „Courrier de Saigon". Historische und geographische Notizen. Cambodge, Renseignements topographiques, statistiques et commerciaux sur l'intérieur du

à la fin de 1862. (Annales du commerce extérieur, Mai 1865.) Casembroot, Jhr. F. de: De Medusa in de wateren van Japan, in 1863

en 1864. 8°, 164 pp. mit 5 Karten. 's Gravenhage 1865. 2 fl. Chardonneau, Lieut.: Renseignements sur le Yang-tse-kiang, côte de

Chine. (Annales hydrographiques, 3e trimestre de 1864.) China's auswärtiger Handel in den Jahren 1863 und 1864. (Preuss.

Handels-Archiv, 23. März 1866, SS. 330-335; 20. April S. 439.) Chonds, Das Volk der

im Ost-Indischen Orissa. Eine ethnographische Skizze. (Globus, Bd. X, Lfg. 1, SS. 13–17.)

Nach Major Macpherson in den von seinem Bruder herausgegebenen „Memorials of service in India" (London, Murray, 1865). Cochinchine. Mit 1 Karte. (Revue maritime et coloniale, Mai 1865, pp. 121–156; Juni pp. 299–336.)

In ganz ähnlicher Weise wie von den übrigen Französischen Kolonien in früheren Nummern wird hier eine vollständige Monographie von FranzösischCochinchina gegeben mit einer neuen Karte von Manen. Ueber den grossen

Werth dieser Arbeiten haben wir uns schon öfters ausgesprochen. Cochinchine, Coup-d'oeil sur la flore de la Basse

(Revue maritime et coloniale, April 1866, pp. 832—844.)

Allgemeine Charakteristik der Vegetation auf dem Französischen Gebiet, wo gegenwärtig der Marine-Arzt Thorel und der Direktor des Botanischen Gartens zu Saigon, Pierre, eifrig mit dem Studium der einheimischen Flora be

schaftigt sind. Cochinchine, Commerce et navigation de la

en 1865. (Revue maritime et coloniale, Mai 1866, pp. 186–192.) Code annamite. Lois et règlements du royaume d'Annam, traduits du

texte chinois original par G. Aubaret, capitaine de frégate. 2 vols.

180, 726 pp. Paris 1865. Daguillon, Dr. L.: Le Hedjaz (pélerinage à la Mecque), sa géographie,

ses caravanes, ses épidémies. (Annales des Voyages, Januar 1866, pp. 50–75.)

Von sanitätspolizeilichem Standpunkt aus werden die heiligen Orte der Mo. hammedaner in klimatischer Beziehung, die Pilgerfahrten dahin und die Ent

wickelung und Verbreitung von Epidemien bei diesen Anlässen besprochen. Dalton, Lt.-Col. T.: Notes of a tour made in 1863-64 in the Tribu

tary Mehals under the Commissioner of Chota-Nagpore, Bonai, Gangpore, Odeypore and Sirgooja. (Journal of the Asiatic Society of Bengal, Part II, Nr. I, 1865, pp. 1--31.)

Beschreibung von Bonai, Gangpore, Jushpore und Sirgoojah und ihrer Bewohner, namentlich der eingebornen Stämme der Coles u. s. w.. Diest, P. van : Bangka, beschreven in reistogten. 80, 107 pp. mit 2 geologischen Karten. Amsterdam, Stemler, 1865.

1* f.

24 s.

1 fr.

Doolittle, Rev. J.: Social life of the Chinese; their manners and

customs, religious, educational and political. 2 vols. 8°, 949 pp.

London, Low, 1865. Dorn: Observations sur l'extérieur et la langue des habitants des

provinces du littoral méridional de la mer Caspienne. (Nouvelles Annales des Voyages, Mai 1865, pp. 129–140.)

Ethnographische Skizze von Masanderan und Ghilan. Favre, Rev.: An account of the wild tribes inhabiting the Malayan

peninsula, Sumatra and few neighbouring islands, with a journey in Johore and a journey in the Menangkabaw states of the Malayan

peninsula. 8°, 193 pp. Paris, impr. impériale, 1866. Francis, G.: De la colonisation de la Cochinchine. 8°, 39 pp. Paris,

Challamel, 1865. Graafland, N.: De Minahassa , haar verleden en haar tegenwoordige

toestand. Eene bijdrage tot de land- en volkenkunde. 1. Lfg. 8', 64 pp. mit 1 lith. Tafel. Rotterdam, Wijt, 1866.

60 с. Gramberg, J. S. G.: De inlijving van het landschap Pasoemah. 80, 55 pp. mit 1 Karte. (Batavia) Amsterdam, Noordendorp, 1866.

2 f. 40 c. Guarmani: Itinéraire de Jérusalem au Neged septentrional. Mit 1 Karte.

(Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, September 1865, pp. 241 bis 291, Oktober pp. 365-423, November pp. 486-515.)

Das vollständige Tagebuch, aus dem Konsul Rosen im Märzheft (1865) der „Zeitschrift für Allgem. Erdkunde” Auszüge gegeben hat. Auch die Routenkarte ist bedeutend grösser und ausführlicher als die von Prof. Kiepert in dem

genannten Heft publicirte. Guilliny, E.: Essai sur le Ghilan. (Bulletin de la Soc. de géographie de Paris, 1866, Februar und März, pp. 81--104.)

Schilderung der Bewohner aus eigener Anschauung, mit Notizen über Bodengestalt, Wege, Verwaltung, Ackerbau, Industrie und Heidring, B.: Bijdrage tot de kennis van het eiland Nias. (Tijdschrift

voor Staathuishoudkunde, XXV, 1865, p. 227.) Henket, N. H.: De aanleg van spoorwegen op Midden-Javå. 8°, 52 pp. mit 1 Karte. Amsterdam, Schlömann, 1866.

90 c. Impey, Major H. B.: Notes on the Gurjat State of Patna. (Journal of the Asiatic Society of Bengal. Part I, Nr. II, 1865, pp. 101–111.)

Einer kurzen Notiz über die jetzigen politischen Verhältnisse geht eine Geschichte des Landes voraus. Japan. Dangers and cautions on the West coast of Kiusiu Island.

Hydrographic Office Notice, Nr. 3. London, Hydrogr. Office, 1865. Japan. Renseignements sur la mer de Seto Uchi; canal Boungo; mer

de Suwo Nada ; de Igo Nada; Bingo Nada; canal Isumi Nada. (An

nales bydrographiques, 2o trimestre 1865.) Java, Bevolking en indeelingstaat van en Madura, volgens officiële opgaven. 8°, 23 pp. 's Gravenhage, Nijhoff, 1866.

40 c. Johnson, W.: The oriental races and tribes, residents and visitors of

Bombay. A series of photographs, with letterpress descriptions. Vol I und II. Fol. London, W. J. Johnson, 1866.

10 L. 10 s. Der erste Band stellt auf 26 Photograpbien die Bewohner von Gujarat, Kutch und Kathiawar mit ihren Trachten u. s. w. dar, der zweite Band auf 25 Photographien verschiedene Typen von der Westküste Indiens und aus dem Dekan.

Noch ein dritter Band soll ausgegeben werden. Kafiristan, The Affghan Missionaries in

(Church Missionary Intelligencer, Juli 1865, pp. 197—206.)

Kafiristan ist ein so abgelegenes und schwer zugängliches, durch seine nichtmohammedanische Urbevölkerung so interessantes Land, dass jeder Bericht von Augenzeugen einen gewissen Werth hat, selbst wenn er wie der vorliegende rosig gefärbt und in geographischer Beziehung kärglich abgefasst ist. Jeden. falls war es eine seltene und kühne That der beiden Affghanischen Christen

aus Peshawar, die im Jahre 1859 von dieser Stadt aus die Reise unternahmen. Kerr, J.: Domestio life, character and customs of the Natives of India. 89, 393 pp. London, Allen, 1865.

104 s. Kotschy, Th.: Plantae arabicae in ditionibus Hedschas, Asyr et El

Arysch a medico germanico nomine ignoto, in El Arysch defuncto,

a. 1836--1838 collectae. 8°. Wien, Gerold's Sohn, 1866. s Thlr. Le Grand de la Libraye: Notes historiques sur la nation annamite. 80, 107 pp. Saigon (Paris, Challamel) 1866.

24 fr. Lescure: Précis historique sur les établissements français dans l'Inde. 8°, 208 pp. Pondichéry, Géruzet, 1865.

1 Rupie. Macpherson. Memorials of service in India. From the correspon

dence of the late Major S. Ch. Macpherson, political agent at Gwalior during the mutiny and formerly employed in the suppression of human sacrifices in Orissa. 8°, 411 pp. mit Karte. London, Murray,

1865. Mason, Rev. F.: Religion, mythology and astronomy among the Ka

rens. (Journal of the Asiatic Society of Bengal, Part II, Nr. III, 1865, pp. 173–188, Nr. IV, pp. 195—250.)

Als Anhang sind Vokabularien Hinter-Indischer Sprachen beigegeben.

Melgunow: Turkmenien und die Insel Aschurade. (Erman's Archiv für

wissenschaftliche Kunde von Russland, Bd. XXIV, Heft 4, SS. 559 bis 569.)

Auszug aus Melgunow's Nachrichten über die Südküste des Kaspischen Meeres, in den Abhandlungen der Kaiserl. Akademie der Wissenschaften zu St. Peters

burg. Montblanc, Comte Ch. de: Le Japon. 8o. Paris, Claye, 1865. Montblanc, Comte Ch. de: Considérations générales sur l'état actuel

du Japon. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, Januar 1866, pp. 5–16.)

Nach einem Vergleicb zwischen den materiell gesinnten Chinesen und den mit starkem Ehrgefühl ausgestatteten, in aristokratischer Staatsverfassung lebenden Japanesen folgen kurze Notizen über die Bedeutuog Japan's für den Welthandel und über die Stellung des Taikun in der Japanischen Staats

maschine. Montmorand, Vicomte Brenier de: Sources thermales dans l'ile de

Formose. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris, Juli und August 1865,

Pp. 203—205.) Parish, Rev. C.: Notes of a trip up the Salween. Mit 1 Karte. (Journal

of the Asiatic Society of Bengal, Part II, Nr. III, 1865, pp. 135 bis 146.)

Ausser botanischen Notizen finden wir in diesem Bericht über eine Reise von Moulmein nördlich in die Landschaft zwischen dem Salween- und dem Sittoung-Fluss namentlich eine Beschreibung merkwürdiger Felsblöcke, auf denen kleine Pagoden gebaut sind, so besonders auf dem Gipfel des 3560 Fuss hohen Berges Kyik-hteyo, und eine Beschreibung des sogenannten Wasserfalles im Yoonzalin-Fluss. Die Kartenskizze stellt das Gebiet zwischen den genannten Flüssen nördlich bis gegen den 19. Breitengrad dar, enthält die Reiseroute und einige Höhenzahlen. Drei andere Tafeln geben Abbildungen der Pagoden

tragenden, rundlichen und scheinbar sehr gefährlich situirten Felsblöcke. Pelly, L.: Die Perlenbänke im Persischen Meerbusen. (Das Ausland 1866, Nr. 14, SS. 334-335.)

Vortrag des Britischen Residenten am Persischen Meerbusen , Oberst-Lieutenant Pelly, in der Geogr. Gesellschaft zu Bombay, hier aus der „Times of India" reproducirt. Die Perlausternbänke erstrecken sich mit einigen Unterbrechungen fast der ganzen Arabischen Küste des Golfs entlang, von nördlich ein wenig unterhalb des Hafens von Koweit an bis südlich in die Nähe von Ras-ul-Chaimeh. Auch giebt es einige Bänke bei Karrack und an anderen Punkten der Persischen Küstenlinie, allein diese letzteren haben eine vergleichsweise geringe Bedeutung. Die reichsten Bänke sind die der Bahrein. Inseln, sie liefern einen jährlichen Ertrag von 20 Lak Rupien oder 200.000 Pf. Sterling, während das ganze übrige Arabische Gestade des Meerbusens den gleichen Ertrag von 20 Lak giebt. Die grosse Masse der besten Perlen wird auf den Bombayer Markt gesendet, eine grosse Anzahl wandert aber auch nach

Bagdad. Perse. Renseignements sur sa situation, ses ressources, ses industries

et son commerce. (Annales du commerce extérieur, Februar 1865.) Polack, J. E.: Persien. Das Land und seine Bewohner. Ethnographi

sche Schilderungen. 2. Thl. Leipzig, Brockhaus, 1865. 2 Thlr. Power, E. R.: On the agricultural, commercial, financial and military

statistics of Ceylon. (Journal of the R. Asiatic Soc. of Great Britain

and Ireland, New Series, Vol. I.) Puyraimond , Lieut. B. de: Rapport sur la constitution, les produits

et l'industrie de la Cochinchine. 8°, 16 pp. Amiens, impr. Jeunet, 1866. (Extrait du Bulletin de la Société industrielle d'Amiens,

Mai 1865.) Raverty, Capt. H. G.: An account of Upper Kash-kar and Chitral, or

Lower Kash-kar, together with the independent Afghan State of Panj-korah, including Tal-ash. (Journal of the Asiatic Society of Bengal, Nr. II, 1864, pp. 125-151.)

Geographische Notizen als Fortsetzung seiner „Notes on Kafiristan" im Jahrgang 1859 desselben Journals. Rennie, Dr.: Bhotan and the Story of the Dooar War, including

sketches of a three months' residence in the Himalayas and narrative of a visit to Bhotan in May 1865. 8°, 433 pp. mit Karte. London, Murray, 1866.

12 s. Reynaud, P. de: Observations thermométriques faites à Djeddah dans

le courant de l'année 1864. (Bulletin de la Soc. de géogr. de Paris,

Juli und August 1865, pp. 197—202.) Rosenberg, C. B. H. v.: Reistogten in de afdeeling Gorontalo, gedaan

op last der Nederlandsch Indische regering. 8o. Amsterdam, Muller, 1865.

3 f. 90 c. Roussin, A.: Une, campagne sur les côtes du Japon. 18°, 289 pp. Paris, Hachette, 1866.

34 fr. Schlagintweit, E.: Die Lage von Bonga, der katholischen MissionsStation in Tibet. (Globus, IX, ss. 171-172.)

Nach den Andeutungen der Französischen Missionäre in den „Annales de la propagation de la foi" setzt der Verfasser die Station Bonga ungefähr in 28° 30' N. Br. und 96° 20' Oest!. L. v. Gr., nach der Schlagintweit'schen Berechnung der Lage von Lhassa, 96° 45' nach der Klaproth'schen Länge von Lhassa

12 s.

(Geschlossen am 2. Juli 1866.)

« ZurückWeiter »