Jördis' Briefe: booksnacks (Kurzgeschichte, Krimi)

Cover
dp DIGITAL PUBLISHERS GmbH, 04.10.2016
1 Rezension
Meist ist ein Krimi mit dem letzten Wort zu Ende. Meist. In „Wer liebt, stirbt zweimal“ erwacht die Protagonistin Jördis erst am Ende der Geschichte aus dem Koma. Mit jedem Tag, den es ihr besser geht, versucht sie sich zu erinnern, was geschehen ist und warum ihre beste Freundin Ilka starb. Mit Sechzehn sind Mädchenfreundschaften intensiv, sie ersetzen für eine Zeit lang Eltern und begleiten manchmal auch die erste Liebe. Nur war Jördis‘ Freund keiner, den sie hätte haben sollen, selbst Ilka hatte vor ihm gewarnt ... Um ihren Schmerz um den Verlust ihrer Freundin Ilka begreifbar zu machen, beginnt Jördis, Briefe an die Tote zu schreiben. Über booksnacks Kennst du das auch? Die Straßenbahn kommt mal wieder nicht, du stehst gerade an oder sitzt im Wartezimmer und langweilst dich? Wie toll wäre es, da etwas Kurzweiliges lesen zu können. booksnacks liefert dir die Lösung: Knackige Kurzgeschichten für unterwegs und zuhause! booksnacks – Jede Woche eine neue Story!
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Autor: Monika Detering
Erscheinungsjahr: Oktober 2016
Verlag: booksnacks, ein Imprint der digital publishers GmbH
Worum geht's?
Jördis erwacht mit einer Kopfverletzung im Krankenhaus und versucht nun das Geschehene in Form von Briefen zu verarbeiten.
Fazit
Interessante und gefühlvolles aufarbeiten des Krimis "Wer liebt, stirbt zweimal".
Es sollte darauf geachtet werden, dass man Jördis' Briefe nach dem Krimi liest, da sonst einiges gespoilert werden könnte.
Die Sprache ist gefühlsbetont und einfühlsam und man kann sich in die Welt von Jördi sehr gut einfühlen und mit ihr das Abenteuer miterleben.
 

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen