Die Geschichte des reichsständischen Hauses Ysenburg und Büdingen, Band 1

Cover
H. L. Brönner, 1865
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 127 - Dieser Isenburgische Antheil erstreckte sich übrigens nicht auf die Burg und Stadt Ortenberg, sondern nur auf das Gericht vor der Stadt, das sogenannte Landgericht. Auch standen die Herrn von Isenburg wegen dieses Antheils mit den andern Besitzern nicht in ganerbschaftlichen Verhältnissen.
Seite 128 - ... Antheil an dieser Besitzung erhalten: vielmehr war sie an die drei anderen Büdingischen Erben: Breuberg, Trimberg und Brauneck, jeder mit einem Viertel, sowohl an Burg und Stadt, als an den dazu gehörigen Dörfern , gekommen. Da sich nun der Breubergische Antheil noch vor Ende des 13. Jahrhunderts abermals in einen Gerlach'schen und in einen Arros'schen theilte, so hatte das Gericht Ortenberg damals 6 Theilhaber: 2 Breuberge, Trimberg, Brauneck, Nassau und Isenburg. Im Jahre 1314 verkauften...
Seite 49 - Avaragium aus. Dieser wohnte mit seiner Gemahlin Polyxene von Leiningen einige Jahre hier, zog dann nach Gelnhausen und vermiethete die leeren Räume der Ronneburg an allerlei Leute.
Seite 21 - Brennholz zu bezichen und viele Gefälle an Atzung und Geld bei der Abgabe von Holz und den Hutberechtigungen, sowie bei den Förster

Bibliografische Informationen