Johann Ludwig Casper's Practisches Handbuch der gerichtlichen Medicin, Band 1

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Fall Wiederholte Beischlafsversuche bei einem 11 jährigen
51
Erster Abschnitt
57
Fall Behauptete Unfruchtbarkeit
87
Fall Wegen jugendlichen Alters und Anlage zur Schwindsucht behauptete Unfähigkeit eine Ehe einzugehen
89
Fall Wegen jugendlichen Alters streitige Zeugungsfähigkeit
90
Fall Wegen hohen Alters bestrittene Beischlafsfähigkeit
91
Fall Bestrittene Beischlafs und Zeugungsfähigkeit wegen schwerer Krankheit
92
Fall Behauptete Beischlafs und Zeugungsunfähigkeit wegen syphilitischer Krankheit
94
Fall Wegen zu kurzen Penis und Phimose behauptete Zeu gungsunfähigkeit
96
Fall Behauptete durch Syphilis erzeugte Impotenz
97
Fall Wegen Impotenz bestrittene Schwängerung der eigenen Tochter
98
bis 30 Fall Klagen auf verweigerte eheliche Pflicht
99
und 32 Fall Angebliche Impotenz wegen Verkrüppelung der Geschlcchtstheile
100
35 und 36 Fall Angeblich übermässige Potenz
101
Zweites Kapitel Streitiger Verlust der Jungfrauschaft
104
Allgemeines
105
Diagnose der Jungfrauschaft
107
Fortsetzung
110
Nothzucht
112
Fortsetzung Diagnose a Oertliche Symptome
117
Fortsetzung b Allgemeine Symptome
125
Fortsetzung c Die Wäsche
127
Fortsetzung d Controversen
131
Casuistik
138
A Nothzucht an Kindern
139
Fall Beischlafsversuche an einem 8jährigen Kinde Negativer Befund
140
Fall Beischlafsversuch Negativer Befund an den Geschlechts theilen Saamenfädchen im Hemde
141
Fall Beischlafsversuche Negativer Befund
142
Fall Beischlafsversuch Vaginitis
143
Fall Beischlafsversuch Vaginitis Saameofädchen im Hemd
144
Fall Denunciation eines 14jährigen Mädchens wegen Blut schande Negativer Befund Was ist Beischlaf?
145
Fall Fingermanipulationen und wiederholte Beischlafsversuche Einriss in das Hymen
147
Fall Beischlafsversuch bei einem Kinde Abscess in der linken grossen Schaamlefze als Folge desselben
148
Fall Beischlafsversuche und Fingermanipulationen Vaginitis
149
Fall Urethralblennorrhoe als Folge der Nothzucht
150
Fall Schanker bei dem Kinde und bei dessen Vater
151
Fall Angebliche Nothzucht und Blutschande
152
Fall Einriss in das Hymen vom Angeschuldigten oder vom untersuchenden Arzte gemacht
153
FaH Nothzucht einer Erwachsenen
154
Fall Nothzucht einer Erwachsenen
155
Fall Nothzucht einer Erwachsenen
156
Fall Nothzucht einer Erwachsenen mit Schwängerung
157
Fall Nothzucht einer Erwachsenen Schwängerung
159
Fall Nothzuchtsversuch an einer Erwachsenen Was ist Bei schlaf?
161
Fall Behauptete Nothzucht einer Erwachsenen
164
Fall Fälschlich angeschuldigte Nothzucht
165
Fall Angebliche Nothzucht und Blutschande
166
Fall Ist die Nothzucht an einer willenlosen Frauensperson 176 Alinea 2 verübt?
168
Fall Ist die Genothzüchtigte als geisteskiank anzusehen und zwar der Art dass dies den mit ihr verkehrenden Personen füglich nicht hat entgehen könne...
171
Fall Nothzucht und versuchter Mord
175
Fall Nothzucht vor Augenzeugen
176
bis 87 Fall Nachgewiesene Spermatozoon
177
Fall Ob und wann in früherer Zeit ein Stupruin ge schehen?
178
Streitige widernatürliche Unzucht
179
Päderastie
180
Selbstbekenntnisse eines Päderasten
183
Diagnose
187
Vergleichung der Päderastie mit der Nothzucht
192
Tribadie
193
2G Irnimare Fellare Der Cunnilingus Der Koprophage
195
und 96 Fall Zwei Päderasten
197
Fall Zwei Päderasten Was ist widernatürliche Unzucht?
198
Fall Ein geständiger Päderast
199
Fall Angebliche Päderastie
200
Fall Erzwungene Päderastie
203
Fall Erzwungene Päderastie
204
Fall Von einem Knaben an einem Knaben erzwungene Päde rastie Saamenfädchen Zeugungsfähigkeit des Knaben
208
und 109 Fall Masturbatorische Reizungen bei Knaben und Mädchen
209
Fall Kann ein Mensch im Schlafe päderastisch gemissbraucht werden?
210
Fall Ermittelung der Päderastie an einer Leirhe
211
Zweiter Abschnitt Streitige Schwangerschaft
212
Allgemeines
213
Diagnose der Schwangerschaft
216
Fortsetzung
217
Fall Künstliche Menses
221
Fortsetzung
225
Dauer der Schwangerschaft
227
Fortsetzung Spätgeburt
229
Fortsetzung Dauer und Diagnose der Spätgeburt
235
Superfütation
237
Unbewusste und verheimlichte Schwangerschaft
244
Fall
246
Dritter Abschnitt Streitige Geburt
248
Diagnose der Geburt 230
251
Fortsetzung b Dauernde Kennzeichen
254
Vorsätzliche Geburt Fruchtabtreibung
258
Fortsetzung
262
Unterschieben von Kindern
264
Verletzungen von Mutter und Kind bei der Geburt
267
Casuistik
269
Fall Wie alt war die vor drei Wochen geborene Frucht? 209
270
Fall Todtschlag in der Nachwirkung eines starken Rausches
273
bis 120 Fall Drei Anschuldigungen gegen Aerzte wegen ver brecherischer Fruchtabtreibung
275
Fall Durch eine Hebeamme bewirkte Abtreibung
278
Fall Durch eine Hebeamme bewirkte Abtreibung Waren in die Geschlcchtstheile gemachte Einspritzungen die Ursache des Abortus? 2S2 123 Fall Du...
282
der Leiche 16 Wochen nach dem Tode
284
Fall Einer Hebeamme angeschuldigte wiederholte FruchtaUrei bungen
290
Vierter Abschnitt Streitige Folgen von Verletzungen und Misshandlungen ohne tüdt lichen Ausgang
293
Allgemeines
295
Die schwere Körperverletzung des Deutschen Strafgesetzbuches
300
Fall Schwere gesetzlich nur leichte Kopfverletzung
302
Fall Ungeheilter Kniescheibenbruch
303
Fall Beilhieb in die Hand
304
Fortsetzung 2 Verlust des Sehvermögens auf einem oder beiden Augen oder des Gehörs
306
Fortsetzung 3 Verlust der Sprache
307
Fortsetzung 4 Verlust der Zeugungsfähigkeit
309
Fortsetzung 5 Erhebliche Entstellung
311
Fortsetzung 6 Siechthum
312
Fortsetzung 7 Lähmung
313
Fortsetzung 8 Versetzen in eine Geisteskrankheit
314
Die leichte Körperverletzung des Deutschen Strafgesetzbuches
316
Verletzungen einzelner Theile
317
Casuistik
318
Fall Schlag mit einem sog Lebensretter auf den Kopf
319
Fall Schläge auf den Kopf Angeblich ausgerissene Haare
320
Fall Schlag auf den Kopf mit einem schweren Hammer Schnitt in den Hals mit Verletzung des Kehlkopfes Aphasie Schwachsinn Siechthum
321
Fall Misshandlungen gegen den Kopf Ob Verfallensein in Geisteskrankheit
326
Fortsetzung Verletzungen des Gesichts
328
Casuistik
329
Fall Menschenbiss in die Nase
330
Fall Vielfache Stich und Schnittwunden
331
Casuistik
332
Fall Verletzung und Verlust des Sehvermögens auf einem Auge
333
Fall Hesserstich in das Auge
334
Fall Schwächung der Sehkraft in Folge eines Faustschlages in das Auge
335
Fall Verlust eines erblindeten und bereits entstellenden Auges Ob dauernde Entstellung?
336
Verletzungen des Ohres
337
Casuistik
338
Fall Durchbohrung des Trommelfells nach einer Ohrfeige Schwerhörigkeit Heilung
339
Fall Angebliche Beraubung des Gehörs durch einen Faust schlag
341
G5 Sprachstörungen durch Verletzungen
342
Fall Niehtentwicklung der Sprache als Folge von allgemeinen Misshandlungen
343
CG Verlust des Geruchs
344
Verletzungen des Halses
345
Fall Versuchte Erdrosselung
346
Fall Verletzungen des Kopfes des Kehlkopfes und der Speise röhre durch Beil und Messer
347
Fall Erwürgung Verbrennung Fusstritte ins Gesicht und nur leichte Verletzung
348
Verletzungen der Brust
349
Fall Stich mit einer spitzen Feile in die Lunge
350
Fall Fussstoss vor die Brust
351
Verletzungen des Unterleibes Hernien
352
Fortsetzung Fehlgeburten
354
Casuistik x
355
Fall Hinabstossen von der Treppe Tritt ins Kreuz Abortus
357
Fall Kniestoss vor den Bauch Leistenbruch
358
Fall Misshandlungen Leistenbruch?
359
Verletzungen der Geschlechtstheile
361
Fall Biss in den Finger Amputation
372
80 Verletzungen der Unterextremitäten
373
Fall Bruch des Oberschenkels durch Hinabwerfen einer Last
374
Ueber Messerstiche
375
Casuistik
376
und 204 Fall Messerstiche in den Rücken
377
Fall Messerstich in den Unterleib
378
und 210 Fall Messerstiche in den Oberarm
379
Casuistik
380
und 213 Fall Misshandlungen von Kindern
382
bis 216 Fall Ob das elterliche Züchtigungsrecht überschritten worden sei
383
Fall Anschliessen an Klotz und Kette
384
Fall Stockschläge und Durchbohrung der Vorhaut mit einer Nadel
385
Anhang
386
Fünfter Abschnitt Streitige körperliche Krankheiten
387
Beweggründe zur Simulation und Verheimlichung von Krankheiten
389
Allgemeine Diagnose
390
Specielle Diagnose
394
Sechster Abschnitt Streitige geistige Krankheit Die Lehre von der Dispositions und Zurechnungsfähigkeit
404
Erstes Kapitel Allgemeine Grundsätze
406
Zweck der Untersuchung Dispositions und Zurechnungsfähigkeit Verhandlungsfähigkeit
411
Fortsetzung
413
Fortsetzung Grade der Zurechnung Partielle Zurechnungsfähigkeit
418
Richterliche Fragenstellung
420
Art und Weise der Untersuchung
423
Civilforum
425
Fortsetzung 1 Die Vorbesuche
429
Fortsetzung 2 Der Explorationstermin
430
Fortsetzung 3 Das Gutachten
431
Criminalforum
434
Die Merkmale der aus geistiger Störung entsprungenen That Diagnose der Unzurechnungsfähigkeit
436
Fortsetzung
443
Fortsetzung
447
Fortsetzung Neuro und psychopathische Merkmale zur Diagnose des Irreseins
450
Erblichkeit
452
Fortsetzung 2 Schädlichkeiten welche das Gehirn direct betroffen haben
456
Fortsetzung 3 Neurosen besonders Epilepsie Hypochondrie Hysterie
458
Fortsetzung 4 Alcoholismus
467
Fortsetzung 5 Symptome körperlicher Erkrankung
468
Fortsetzung 8 Intelligenzzustand
469
Fortsetzung 9 Gesammtverlauf
471
Fortsetzung 10 Physiognomie Haltung Benehmen 11 Schriftstücke
472
Imputirte vennuthete behauptete und simulirte Geisteskrankheit
474
Casuistik
480
Fall Ist Frau T wahnsinnig oder blödsinnig?
484
Fall Versuchter Mord der Geliebten
487
Fall Mord der Geliebten
493
Fall Mordversuch gegen einen Prediger im Amt
499
Fall Ladendiebstahl Durch Krämpfe während der Schwanger schaft behauptete Unzurechnungsfähigkeit
505
Fall Verdacht auf Geisteskrankheit
506
Fall Unzüchtige Handlungen gegen ein fünfjähriges Kind Behauptete epileptische Geistesstörung
508
Fall Päderastische Nothzucht gegen ein Kind verübt Behaup tete Geisteskrankheit des Thäters
509
Casuistik
520
Fall Betrug in angeblichem Blödsinn
527
230 Fall Mordversuch Behauptete Geistesstörung insonders auch zur Zeit der That Seitens des Angeklagten Simulation
529
Fall Zweifelhafter Wahnsinn eines gefährlichen Verbrechers
540
Fall Unterschlagungen und Betrügereien von einer Vagabundin verübt
544
Fall Die Teufelseherin Charlotte Luise Glaser
547
Zweites Kapitel Specielle gerichtliche Psychonosologie
548
Geistesstörung Melancholie Manie Wahnsinn Schwermuth
551
Fortsetzung Depression Schwermuth Melancholie
556
Fortsetzung Excitation Manie
561
Casuistik
570
Fall Schwermuth Blaich der Mörder seiner Kinder
572
Fall Schwermuth Dietrich der Mörder seines Sohnes
576
Fall Schwermuth Mord an vier eigenen Kindern
577
Fall Tödtung eines Knaben in Schwermuth
586
Fall Brandstiftung Schwermuth mit Wahnvorstellungen
588
Fall Schwermuth Selbstmord
596
Fall Diebstähle Initialstadium der Paralyse
599
Fall Diebstahl Initialstadium einer Psychose
600
Fall Diebstähle Anfangsstadium des paralytischen Blödsinns
601
Fall Majestätsbeleidigungen im Tobsuchtsanfall
606
Fall Störung der öffentlichen Ordnung Widersetzlichkeit Tob suchtsanfall
607
Fortsetzung Entstehungsweise Mania transitoria
608
Casuistik G12 246 Fall Plötzlicher vorübergehender Tobsuchtsanfall durch Koh lenoxydintoxication erzeugt
612
Fall Vorübergehender Tobsuchtsaufall durch Alcoholintoxica tion erzeugt
613
Fortsetzung Lichte Zwischenperioden
619
Casuistik
624
Fall Remission der Psychose Ob haftfähig
625
Fall Wiederholte WahnsinnsAusbrüche Intermission Dispo sitionsfähigkeit
626
Fall Zweifelhafte Dispositionsfähigkeit zu einer bestimmten Zeit
627
Fortsetzung Verrücktheit Monomanie Systematisirter Wahn Fixe Idee
629
Casuistik
634
Fall Messerstiche Verrücktheit Heredität Epilepsie?
638
Fall Systematisirter Wahn Tödtung des vermeintlichen Neben buhlers
641
Fall Systematisirter Wahn Mordversuch
646
Fall Hypochondrischer Verfolgungswahn Undispositionsfähig keit
649
Fall Anschuldigung wegen wissentlich falscher Denunciation Hypochondrische Verrücktheit Unzurechnungsfähigkeit
650
Fall Gotteslästerung aus Hallucinationen hervorgegangen
653
Fall Verrücktheit Erhebliche Bedenken ob Simulation
654
Fortsetzung Querulantenwahn
662
Casuistik
664
Fall Eine geisteskranke Querulantin
666
Fall Ein geisteskranker Querulant
667
Geistesstörung durch Rausch Alcoholismus Trunksucht
671
Fortsetzung
674
Casuistik
679
Fall Chronischer Alcoholismus Verwirrtheit
681
Fall Diebstähle Alcoholismus Zurechnungsfähigkeit
682
Fall Fahrlässiger Bankerott Zweifelhafte Dispositionsfähig keit
695
Fortsetzung Schlaftrunkenheit Nachtwandeln
696
Casuistik
699
Fall In angeblicher Schlaftrunkenheit erduldeter Beischlaf
706
Fall Ein dem Nachtwandeln ähnlicher Zustand
707
Casuistik
711
Verminderte Zurechnungsfähigkeit
712
274 Fall Mordversuch gegen den Ehemann aus Eifersucht und Rache Hysterische Geistesstörung Unzurechnungsfähig keit
715
Geistesstörung Fortsetzung Die sogenannten krankhaften Triebe
727
Fortsetzung
729
Fortsetzung
731
Fortsetzung Die Stehlsucht Kleptomanie
733
Casuistik
738
Fall Diebstähle Geisteskrankheit
739
Fall Diebstahl in angeblicher Geistesschwäche
741
Fall Diebstahl von einem gebildeten Manne ausgeführt
742
Fall Diebstahl einer gebildeten Dame aus Lust am Klange des Metalls
744
Fall Diebstahl in angeblichem SchwangerschaftsGelüste
752
und 283 Fall Diebstähle in angeblicher Zerstreulichkeit verübt
754
Fortsetzung Der Brandstiftungstrieb Pyromanie 7j 140 Casuistik
759
Fall Wieder die innere Stimme eines jungen Brandstifters
760
Fall Zurechnungsfähigkeit eines schwachsinnigen jungen Brand stifters
763
Fall Vergiftungs und BrandstiftungsVersuche eines jungen Lehrlings
765
Anhang
766
Fall Ein junger Gräberverwüster
767
Fall Ein junger Schwindler ohne anscheinendes Motiv zur That
770
Casuistik
772
Fall Wiederholte Unzuchten und Nothzucht einer Erwachsenen von einem Wahnsinnigen verübt Fälschlich angenom mene Simulation
773
Fall Unzucht mit einem Kinde von einem Schwachsinnigen verübt
777
Fall Angebliche krankhafte Geschlechtswuth
787
Fortsetzung Die Mordmonomanie
789
Fortsetzung
793
Der Verbrecherwahnsinn
798
Endformen Schwachsinn Blödsinn
805
Fortsetzung
807
Fall Ein schwachsinniger Dieb
808
Fall Meineid Schwachsinn Unzurechnungsfähigkeit 80
809
Fall Ein schwachsinniger jugendlicher Betrüger
812
Fall Diebstahl von einem Blödsinnigen ausgeführt
814
Fall Hordversuch von einein Stumpfsinnigen ausgeführt
816
Taubstummheit
818
Fortsetzung
820
Casuistik
822
Fall Wiedererlangte Dispositionsfähigkeit eines Taubstummen
823
Fall Beschränkte Dispositionsfähigkeit eines Taubstummen
824
Fall Ein taubstummes Ehepaar
825

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 418 - Wenn der Thäter zu der Aufmerksamkeit, welche er aus den Augen setzte, vermöge seines Amtes, Berufes oder Gewerbes besonders verpflichtet war, so kann die Strafe bis auf fünf Jahre Gefängnis erhöht werden.
Seite 412 - Eine strafbare Handlung ist nicht vorhanden, wenn der Thäter zur Zeit der Begehung der Handlung sich in einem Zustande von Bewusstlosigkeit oder krankhafter Störung der Geistesthätigkeit befand, durch welchen seine freie Willensbestimmung ausgeschlossen war.
Seite 105 - Der Beischlaf zwischen Verwandten auf- und absteigender Linie wird an den ersteren mit Zuchthaus bis zu fünf Jahren, an den letzteren mit Gefängnis bis zu zwei Jahren bestraft. Der Beischlaf zwischen Verschwägerten auf- und absteigender Linie, sowie zwischen Geschwistern wird mit Gefängnis bis zu zwei Jahren bestraft. Neben der Gefängnisstrafe kann auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte erkannt werden. Verwandte und Verschwägerte absteigender Linie bleiben straflos, wenn sie das achtzehnte...
Seite 386 - Ist die Körperverletzung mittels einer Waffe, insbesondere eines Messers oder eines anderen gefährlichen Werkzeuges, oder mittels eines hinterlistigen Ueberfalls, oder von mehreren gemeinschaftlich, oder mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung begangen, so tritt Gefängnisstrafe nicht unter zwei Monaten ein.
Seite 405 - Ein Angeschuldigter, welcher zu einer Zeit, als er das zwölfte, aber nicht das achtzehnte Lebensjahr vollendet hatte, eine strafbare Handlung begangen hat, ist freizusprechen, wenn er bei Begehung derselben die zur Erkenntnis ihrer Strafbarkeit erforderliche Einsicht nicht besaß.
Seite 13 - Verletzungen beigcbracht sein können, gehört, es müssen ihnen die etwa vorgefundenen Werkzeuge vorgelegt und sie darüber vernommen werden : ob durch diese die Verletzungen haben hervorgebracht werden können...
Seite 105 - Zöglingen unzüchtige Handlungen vornehmen; 2. Beamte, die mit Personen, gegen welche sie eine Untersuchung zu führen haben oder welche ihrer Obhut anvertraut sind, unzüchtige Handlungen vornehmen ; 3.
Seite 777 - Wer vorsätzlich und widerrechtlich einen Menschen einsperrt oder auf andere Weise des Gebrauchs der persönlichen Freiheit beraubt, wird mit Gefängnis bestraft. Wenn die Freiheitsentziehung über eine- Woche gedauert hat...
Seite 104 - Ist durch eine der in den §§ 176 und 17? bezeichneten Handlungen der Tod der verletzten Person verursacht worden, so tritt Zuchthausstrafe nicht unter zehn Jahren oder lebenslängliche Zuchthausstrafe ein.
Seite 248 - Person aussetzt, oder wer eine solche Person, wenn dieselbe unter seiner Obhut steht oder wenn er für die Unterbringung, Fortschaffung oder Aufnahme derselben zu sorgen hat, in hilfloser Lage vorsätzlich verläßt, wird mit Gefängnis nicht unter drei Monaten bestraft Wird die Handlung von leiblichen Eltern gegen ihr Kind begangen, so tritt Gefängnisstrafe nicht unter sechs Monaten ein.

Bibliografische Informationen