Geschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert

Cover
C.H.Beck, 09.05.2014 - 1451 Seiten
Deutschland im 20. Jahrhundert – das sind zwei Weltkriege, eine gescheiterte Demokratie, Hitler-Diktatur und Holocaust, ein 40 Jahre lang geteiltes Land. Aber es ist auch Sozialstaat, Wohlstand, Liberalisierung und Globalisierung, eine erfolgreiche Demokratie und die längste Friedensperiode der europäischen Geschichte. Ulrich Herberts lang erwartetes Werk ist die brillante Darstellung eines ungeheuren Jahrhunderts – und setzt Maßstäbe, an denen sich Zeitgeschichte künftig wird messen lassen müssen. "Einer der besten deutschen Historiker." Saul Friedländer
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
Der Fortschritt und seine Kosten
Das Neue Reich
Die Macht des Krieges
Revolution und Republik

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

allerdings Alliierten amerikanischen angesichts Antisemitismus Arbeiterschaft Armee auchdie aufden aufdie ausder Auseinandersetzungen ausländischen Außenpolitik begann beiden bereits besonders Bevölkerung britischen Bundesregierung Bundesrepublik bürgerlichen demokratischen derdeutschen deutlich deutschen Deutschland durchdie Ende enorme Entwicklung erheblich erneut erreicht ersten europäischen Frankreich Führung fürdie gegendie gegenüber Generalgouvernement Gesellschaft Gewerkschaften Großbritannien großen hingegen Hitler inder Industrie insbesondere internationalen Jahre Jahrhundert Jahrzehnten Juden jüdischen Kalten Krieges Kommunisten konnte Konservativen Krieg Krise kulturellen Ländern Landwirtschaft liberalen Mehrheit meisten Menschen militärischen Milliarden Millionen mitder modernen nationalen Nationalsozialismus Nationalsozialisten neuen NSDAP Öffentlichkeit Orientierung parlamentarische Parteien Polen politischen polnischen Prozent radikalen Regierung Regime Reichswehr Republik Roten Armee schien schließlich sechziger sichdie sollte sowie sowjetischen Sowjetunion Sozialdemokraten sozialen Sozialismus sozialistischen Sozialpolitik Staaten staatlichen standen stark stieß tatsächlich Teil Truppen undder unddie unsere verbunden viele vonder vorallem Wehrmacht weiter Weltkrieg Weltwirtschaftskrise weniger West-Berlin westdeutschen Westdeutschland Westen westeuropäischen westlichen wieder Wirtschaft Wirtschaftspolitik Zahl Zudem zueiner Zugleich zunächst zuvor

Über den Autor (2014)

Ulrich Herbert gehört zu den renommiertesten Zeithistorikern der Gegenwart. Er lehrt als Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und erhielt 1999 für seine Arbeiten den Leibniz-Preis.

Bibliografische Informationen