Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors]

anana 260 aina
Jovanovid, Rapl. v. Deutschbannater Grz. J. .
Millofè vidKapl. 4. 1. Wallachen Grz. J. R.
Morer, Obl.' v. Marshall J, R.
Giap pa, Obl. v. Gensd’armerie N.
Glaise, Hptm. v. mähr. - Ichlestich. Grz. Kord.
Fåger, Obl. V. eb der Enns Grz. Kord.
Hoger, Hptm. . Siebenbürgen Garn. Att. · Distrift.
Bell, tit. Mai. v. Pensionsst.
Sfo ma', tit. Maj. 'D. detto.
Fuch, G. M. v. detto.“
Röder, tit. Maj. v. detto.
Decorika, tit. Maja *. detto.
Sebe, tit. Maj. ý. detto."
Wunderbald inger, Maj. y. der Mont. Rom. zu

Berona.
Neßlinger, Dbst. 4. Pensionost.
Telepy, Maj. v. detto.
S dü$, Maj. 9. detto.

[ocr errors]

Berbesserungen im vierten Heft.

It

Seite Zeile ftatt:

lies :: 80 22 8.0. Richtung.

Sichtung 82 10

Versucht, ein Furchtsamer, Versucht ein Furchtsamer 83 uns ordnete

nur ordnete der Uniform

84 27

die Uniform. Berbesserungen im fünften Heft. Seite Zeite

statt :

Iles :
haben

hat
19
wieder

wie
196 1 9. u.
Bewilligung

Billigung 203 7 D.O. reden

Reden 204 an mehr. Stellen Britanien, Britanier Bretagne, Bretagner 213 19 N. 0. foädlider

foredlider.

190 3 . 0.

Dėstreichische militärische

3 ei t s chri ft.

Neuntes Heft.

In omni autem praelio non tam maltitudo

et virtus indocta, quam ars et exercitium solent praestare victoriam,

Flavius Vegetius,

Redatteur : J. S. Sdels.

23 i en

i 8 2 1.

Redru oft B e i un ton t r a u f.

[ocr errors][ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors]
[ocr errors]

Die Ereignisse beim neapolitanischen Heere im

Feldzuge von 1798 — 1799. Das im November 1798 zur Einrückung in den Kirs denst a at bestimmte neapolitanische Heer bestand aus 62 Bataillons und 38 Schwadronen, welche, mit Inbegriff der Artillerie, 38,000 Mann ausrückenden Standes betrugen. Die Bataillone batten 4 Kompagnien, und zählten im Durchschnitt 450 Köpfe. Das Heer war in jeder Beziehung gut organisirt, unter: richtet und geübt. Es hatte eine zahlreiche ; gute und finlänglid unterrichtete Artillerie. Für deifen Verpfle. gung und den Nachschub aller andern Bedürfnisse wa. ren die besten Anstalten getroffen, so daß es an nichts hätte fehlen können, wenn die Ausführung nur einis ger Maßen den Anordnungen entsprochen bätte. ').

') Der glänzende Empfang, welden Admiral Nelson,

bei seiner Rüctehr nach dem Siege von Äbutir, in Neapel erfuhr, war eine Folge des zwischen den fias binetten von London und Neapel geschlossenen Bünde nisses. Bisher geheim gehalten, verrieth es rich bei dieser Gelegenheit. Da der fianzösische Gesandte Gas, rat sich über diese Aufnahme der Frankreich feinds lichen Flotte beschwerte, indem dadurch die zwisden Neapel und der französisden Pepublik bestehenden Verträge verlegt würden, 10'eryielt er neue Entschlo cigungen, welche der Wahrscheinlichkeit entbehrten. Die in und um Nom verjammelten französiichen

w

[ocr errors]

244 Das neapolitanische Heer rückte in fünf Kolonnen oor, welche folgende Bestimmungen hatten:

Die I. (12 Bat. 6 Esk.) folite rechts , längs der adriatijden Meeresküste, gegen Macerata vorrücken, und sich dieses wichtigen Postens bemeistern.

Die II. (3 Bat. und 2 Esk.) sollte von Antros docco gegen Cerni,

Die III. eben so starke von Tagliacozzo gegen Magliano vorrücken. Beide waren bestimmt, die von Civita castellana über Lerni führende Hauptstraße uns ficher zu machen, und den Feind dadurch zu früherer Berlassung Roms zu bewegen.

Die IV. Kolonne., oder die Hauptarmee (32 Bat. 24 Esk.) unter höchst eigener Anführung des Königs , wurde über Valmontone nas Frascati,

Die V. links marsirende Kolonne (12 Bat. 4 Est.) von Fondi über Terracina und Beletri nac ar:

[ocr errors]

Eruppen hatten eine geringe Stärke. Die englischen Substdien trafen in Neapel ein. Waffen, Munition, Kletvungsstücke wurden in großer Unzahl von London empfangen. So schienen also alle Umstände die Neas politaner zur Befdleunigung ihrer Operationen eins zuladen, und ihnen glänzende Resultate einer fühnen Unternehmung zu versprechen. So wurde dann be: schlossen, den Ausgang der Nastädter Unterhandlun. gen nicht abzuwarten, und die Feindseligkeiten fo. gleich, und ganz ádein mit der neapolitanischen Streits macht, zu beginnen. Uuf 60,000 Mann wurde die Zahl der Truppen geschäßt, welche der Minister Acton geschaffen, und deren oberste Leitung der König Ferdi. nand dem östreichischen Generalen Freiberrn von Mad anvertraute.

Aumerf. d. Nedaktion.

[ocr errors]
« ZurückWeiter »