Der Einflussfaktor Bündelungskosten bei Nachfragerbündelungen: Konzeptualisierung und Messung

Cover
Springer-Verlag, 27.05.2004 - 307 Seiten
Andreas Klein untersucht das Problemfeld der Bundelungskosten, indem er diese transaktionskostentheoretisch begrundet. Anschliessend vergleicht er auf der Basis marktforscherischer Gutemerkmale ein kompositionelles mit einem dekompositionellen Messverfahren. Untersuchungskriterien sind Hohe und Struktur von Bundelungskosten.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Gang der Untersuchung
6
Systematisierung von Bündelphänomenen
12
Dimensionserweiterung bei Bündelphänomenen
15
Zu Grunde gelegtes Verständnis von Nachfragerbündelungen
17
Die Behandlung von Nachfragerzusammenschlüssen in der Literatur
19
Beispiele für Einkaufskooperationen in der Praxis
21
Elemente der Nachfragebündelung nach Baumeister
27
Zusammenführung von Bündelgeschäft und Nachfragerbündelung
30
Verlauf der Gesamtzusatzgewinne bei kubischem Bündelungskostenverlauf
91
Einflussgrößen auf die Transaktionskostenhöhe
99
Nachfragerseitiger Kostenvergleich zwischen Individual und Bündelkauf
113
Systematisierung von Transaktionskostenarten nach der Variabilität
116
Kooperationsphasen und Transaktionskostenarten
117
Ableitung von Bündelungs aus Transaktionskostenarten
121
Interdependenz von interner und externer Validitätsmessung
136
Gestaltung eines Analytic Hierarchy Process zur Bündelungskostenmessung
142

Die im Internet am häufigsten vorkommenden Bündelungstypen im Konsumgüterbereich
35
Mögliche Organisationsformen von Nachfragerbündelungen
76
Mögliche alternative Bündelungskostenverläufe bei Nachfragerbündelungen
79
Gesamtvorteilhaftigkeit in Abhängigkeit von variierenden Werten für a
83
Verlauf der Gesamtzusatzgewinne bei 0x1 und steigendem a
87
Verlauf der Gesamtzusatzgewinne bei X1 und steigendem a
88
Übertragung des ConjunctiveCompensatory SelfExplicated Ansatzes auf die Bündelungskostenmessung
147
Kompositionelle Vorgehensweise bei der Bündelungskostenmessung
150
LimitCard und Skalentransformation im Rahmen der Limit ConjointAnalyse
169
Überblick über die Eignung kompositioneller und dekompositioneller Verfahren für die Bündelungskostenmessung
173
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abbildung Abschnitt Abstimmungs Abstimmungskosten Akzeptables Gerät allerdings Alternativen Analytic Hierarchy Process Anbieter Angebot aufgrund Aufteilung Ausprägungen Backhaus Befragten bereits besteht bestimmten Beurteilung bspw Bün Bünde Bündelangebot Bündelinitiative Bündelkauf Bündelkaufalternativen Bündelorganisator Bündelpreis Bündelteilnehmer Bündelung Bündelungskostenarten Bündelungskostenhöhe Bündelungskostenmessung Bündelungskostenstruktur Bündelungskostenverlauf Digitalkamera direkten diskutiert durchschnittliche Einflussfaktoren einzelnen Nachfrager entstehen Ergebnis ermittelt ex-ante externen Validität Folgenden generell gleichzeitig handelt Hierbei Hierzu Höhe Individualkauf Individualkaufpreis individuellen insgesamt Kaufprozesse Kendall's tau kompositionellen Kompromisskosten Konstantsummenskala Korrelationskoeffizienten Kosten Leistungen Limit Conjoint-Analyse Literatur lungskosten M./Hahn Marke der Digitalkamera Marketing Marktforscher maximalen Zahlungsbereitschaften Merkmal Preis Merkmalsausprägungen mittlerer Abstimmungsaufwand Modell möglich Multidimensionalen Skalierung muss Nachfragerbündelung i. e. Nachfragerseite Nutzen Nutzenwerte Oberlandesgericht Köln Opportunitätskosten Perrey Picot potenziellen Preisdifferenz Preisdifferenzierung Preisnachlass Probanden Produkt Rabatt Rahmen Ratingskala Regressionsanalyse Regressionsfunktion relativ Sammelkauf Self-Explicated somit Stelle Stimuli Suche nach weiteren Suchkosten Teilnehmern Teilnutzenwerte Transaktion Transaktionskosten Transaktionskostentheorie Unternehmen unterschiedliche Verfahren Vergleich Voeth Vorgehen Vorgehensweise Vorteil Vorteilhaftigkeit wahrgenommenen Bündelungskosten Werte Williamson Woche Zahlungsbereitschaft zudem zusätzlich

Über den Autor (2004)

Dr. Andreas Klein ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl fur Marketing der Universitat Duisburg-Essen.

Bibliografische Informationen