Ergotherapie im Arbeitsfeld Psychiatrie

Cover
Beate Kubny
Georg Thieme Verlag, 25.01.2017 - 492 Seiten
0 Rezensionen
Das Autorenteam stellt Ihnen die Ergotherapie bei psychischen Erkrankungen vor - u. a. in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, der Gerontopsychiatrie und der Psychosomatik. Sie erfahren in diesem Lehrbuch, wie Sie bei der Befunderhebung und der Therapieplanung vorgehen und, was Sie dokumentieren und evaluieren müssen. Dazu gehört auch, die Klassifikationen psychischer Erkrankungen (ICD 10, DSM IV, ICF), Krankheitsbilder der Allgemeinpsychiatrie und die ergotherapeutischen Arbeitsweisen in der Psychiatrie zu kennen. Eine Einführung in Evidenced Based Practice und in die Theoriemodelle, wie z.B. COPM, MOHO, Kawa-(Fluss-) Modell und deren Umsetzung erhalten Sie ebenso. Die zahlreichen Fallbeispiele helfen Ihnen, das Wissen zu vertiefen.

Im Buch

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

02_kubny_pdf
33
03_kubny_pdf
201
04_kubny_pdf
213
04a_kubny_Bildteil_pdf
i
05_kubny_pdf
267
06_kubny_reg_pdf
453
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

affektive Aktivitäten Alltag ambulante Angebote Angst Ansatz Arbeit Arbeitsplatz Arbeitstherapie Aspekte Assessment ausdruckszentrierten Methode Bereich beruflichen Betätigung Betroffenen Beziehung Bezugsrahmen Borderline-Persönlichkeitsstörung chen COPM Demenz depressiven Diagnostik DSM-IV Durchführung eigenen Einsatz Einzeltherapie emotionale entwickelt Entwicklung Ergo Ergothe Ergothera Ergotherapeuten ergotherapeutische Behandlung Ergotherapie Erkrankung Erleben ersten Fähigkeiten Fallbeispiel Fertigkeiten folgende Frau Gefühle gemeinsam Gerontopsychiatrie gestalten Gruppe Habituation Handlung häufig Herr hyperkinetischen Störung Idstein individuellen Informationen Interaktion interaktionellen Jahren Jugendlichen Jugendpsychiatrie keit Kielhofner Kinder Klienten klientenzentrierte Klinik kognitiven Kompetenzen kompetenzzentrierten Kontakt Konzept Körper lich Maßnahmen Maßregelvollzug meist Menschen Modell möglich muss Mutismus Occupational Therapy Patienten Person peutischen Praxis Probleme Prozess psychiatrischen psychisch Kranke Psychosen Psychosomatik psychosozialen Rahmen Rehabilitation Rollen rung schen schizophrenen Schizophrenie Schwierigkeiten Sensorische Sensorische Integration Situation sowie soziales Netzwerk stationären Störung des Sozialverhaltens Störungen Symptome Tagesklinik Tätigkeiten Team Therapeutin therapeutischen Therapie tion Training Umgang Umwelt unsere unterschiedlichen Verhalten verschiedenen viel Wahrnehmung wichtig wieder Ziele Zwangsstörung

Bibliografische Informationen