Heilsame Frequenzen: Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden fördern

Cover
Mankau Verlag GmbH, 20.06.2016 - 256 Seiten

 Der führende Theoretiker der Planetenschwingungen und der erfahrene Praktiker der Stimmgabeltherapie finden sich zu einem einzigartigen Projekt zusammen!

Ohne die wegweisenden Forschungen des Schweizer Mathematikers und Musikwissenschaftlers Hans Cousto hätte das Wissen um die Harmonie der Sphären, das auf den griechischen Philosophen Pythagoras (570 – 500 v. Chr.) und den Astronomen Johannes Kepler (1571 – 1630) zurückgeht, niemals die heutige Bedeutung erlangt: Seine Berechnungen der Planetenfrequenzen kommen heute weltweit bei der Herstellung von Klangschalen, Gongs oder auch Stimmgabeln zur Anwendung.

Gemeinsam mit dem Astrologen und Schwingungstherapeuten Thomas Künne ist ein Buch entstanden, welches einerseits – auch für den Laien verständlich – die Planetenfrequenzen wissenschaftlich herleitet und andererseits deren heilsame Wirkung bei der Aktivierung unseres „inneren Heilers“ und unserer Selbstheilungskräfte beschreibt.

Das uralte Wissen um die Sphärenharmonie und die kosmische Oktave manifestiert sich in unendlich vielen Ausprägungen unseres täglichen Lebens. So führt das Einschwingen eines jeden Menschen in die Harmonie des Kosmos zum Einklang mit dem großen Ganzen.

Erkennen wir uns selbst als Bestandteil der gesamten Schöpfung und verstehen wir, wie alles mit allem zusammenhängt. Und nutzen wir diese Erkenntnisse, um Wohlbefinden und Gesundheit aus dem Universum zu empfangen.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort von Dr Ruediger Dahlke
5
GRUNDLAGENTEIL
13
Farb und Klangbilder aus dem Mikrokosmos
64
Die Geburt des bewussten kosmischen Menschen
84
Schwingung als Weg
125
PRAXISTEL
152
Merkurº
168
Venus
179
Mond
190
Mars
199
Jupiter
207
Saturn vºr
216
Uranus
224
Neptun
232
Pute
240
AusSchwingung
248

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2016)

Hans Cousto (geb. 1948) ist freischaffender Natur- und Kulturforscher sowie Musikwissenschaftler. Nach dem er sich an der ETH in Zürich mit dem Wesen der Mathematik und Geometrie vertraut gemacht hatte, erkundete er in Indien, Afghanistan, Pakistan und Persien die Strukturen der Sakralbauten und der Musik in diesen Ländern. In der Folge entdeckte er 1978 die universelle Bedeutung des Oktavgesetzes. Er wurde vor allem bekannt durch die Berechnung der harmonikalen Kammertöne, die er von astronomischen Gegebenheiten abgeleitet und in seinem Grundlagenwerk „Die Kosmische Oktave“ (Synthesis Verlag 1982) dargelegt hat. Derzeit lebt Cousto in Berlin und arbeitet interdisziplinär in den Bereichen Harmonik sowie Musik- und Schwingungstheorie.

Thomas Künne (geb. 1958) ist Berater in psychosomatischer Medizin, beratender Astrologe und Astrosoph sowie Mitglied und Referent im Dachverband Geistiges Heilen e.V. (DGH). Nach abgeschlossenem Studium der Germanistik und Bildenden Kunst, intensiven Ausbildungen in "Archetypischer Medizin" bei Ruediger Dahlke und dem Studium der Astrologie und Astrosophie veröffentlichte der Autor zahlreiche Bücher uns Essays über komplexe Vorgänge der Innen- und Außenwelt.

Thomas Künne führt eine eigene Beratungspraxis in Limburg an der Lahn, wo er u.a. die Kunst der Phonophorese lehrt.

Bibliografische Informationen