Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

seinem Nachfolger wurde Dr. Reinhold Kirchner von der agiikulturbotanischen Versuchsstation in Breslau mit dem 15. Januar 1907 ernannt .

Die an der pflanzenpathologischen Versuchsstation neugeschaffene zweite wissenschaftliche Assistentenstelle wurde vom 1. April 1907 ab dem Dr. Hermann Morstatt aus Cannstatt in Württemberg übertragen.

Der wissenschaftliche Assistent der Rebenveredelungsstation Eibingen-Geisenheim, Dr. Gerneck, schied mit dem 13. März d. J. aus, um eine Stelle als Lehrer an der Weinbauschule in Veitshöchheim bei Würzburg anzunehmen.

Dem Assistenten des Direktors, Löckermann, wurde durch gemeinschaftlichen Erlaß des Herrn Ministers der geistlichen, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten und des Herrn Ministers für Landwirtschaft, Domänen und Forsten vom 22. Mai 1906 gestattetr das für die Lehrer der Landwirtschaft an Landwirtschaftsschulen vorgeschriebene Probejahr als Lehramtskandidat an der Königl. Lehranstalt abzuleisten. Demzufolge wurde derselbe nach Maßgabe der bestehenden Bestimmungen zum Unterricht herangezogen. Während des Urlaubs des Professors Dr. Christ übernahm er den größten Teil von dessen naturwissenschaftlichem Unterricht; außerdem wurde er im Wintersemester mit der Abhaltung des Unterrichts in der Landwirtschaftslehre an Stelle des ausgeschiedenen Weinbauinspektors Seufferheld sowie mit der Leitung des gärungsphysiologischen Seminars betraut.

2. Frequenz.

Das Schuljahr 1906 wurde ausweislich des letztem Jahresberichts mit 45 Eleven (30 Obst- und Weinbau- und 15 Gartenbaueleven), 10 Obst- und Weinbauschülern, 26 Gartenbauschüler n und 6 Praktikanten, insgesamt mit 87 Personen eröffnet. Hierzu traten im Laufe des Schuljahres noch 29 Praktikanten, so daß die Gesamtzahl der Schüler und Praktikanten 116 betrug. Ausgeschieden sind im Laufe des Schuljahres 1 Obst- und Weinbaueleve, 1 Obst- und Weinbauschüler, 1 Gartenbauschüler, sowie ferner bis zum Schlusse des Etatsjahres 27 Praktikanten. Nach einigen im Schuljahre erfolgten Verschiebungen zwischen den Obst- und Weinbauschülern und Gartenbauschülern bezw. Eleven nahmen am Unterricht regelmäßig 31 Obst- und Weinbaueleven, 19 Gartenbaueleven, 7 Obst- und Weinbauschüler und 21 Gartenbauschüler, zusammen 78 Schüler teil; zur Entlassung gelangten mit Schluß des Schuljahres 1906 58 Personen, uämlich: 18 Obst- und Weinbaueleven, 12 Gartenbaueleven, 7 Obst- und Weinbauschüler und 21 Gartenbauschüler, so daß in das Schuljahr 1907 übernommen wurden 13 Obst- und Weinbaueleven, 7 Gartenbaueleven, zusammen 20 Eleven und 2 Praktikanten.

Am 15. März 1907, dem Beginne des neuen Schuljahres, traten hinzu: 6 Obst- und Weinbaueleven, 6 Gartenbaueleven, 9 Obst- und Weinbauschüler und 36 Garteubauschüler, insgesamt 57 Personen, Mithin konnte das Schuljahr mit 32 Eleven (19 Obst- und Weinbaueleven und 13 Gartenbaueleven), 9 Obst- und Weinbauschülern, 36 Gartenbauschülern und 2 Praktikanten, zusammen mit 79 Personen, eröffnet werden.

Die Frequenz des Berichtsjahres ist seit Bestehen der Anstalt in keinem Jahre, selbst nicht in dem vorjährigen, erreicht worden. Verschiedentliche Schüleranmeldungen mußten auch in diesem Jahre unberücksichtigt bleiben, da eine größere Aufnahme wegen Platzmangels nicht erfolgen konnte, vor allem aber eine Fachschule eine gediegene Ausbildung bei einer zu großen Zahl der Lernenden nicht garantieren kann.

In Nachstehendem folgt das Verzeichnis derjenigen Schüler (Obst- und Weinbau- sowie Gartenbaueleven, Obst- und Weinbauschüler, Gartenbauschüler, Praktikanten), die im Schul- bezw. Berichtsjahre 1906 die Anstalt besucht haben:

[table]
[table]
[merged small][ocr errors][merged small]

82. Dr. Austerweil, Geza
KB. Battenberg, Hans
■S4. Becker, Klaus

85. von Bossiazky, Toi.

86. Cottmann, Hermann

87. Dohm, Harald

88. von Dschandieri, Elias

89. Fismer, Wilhelm

90. Gerlach, Hans

91. Gren, Karl August

92. Herse, Fritz

93. Hule, Eugen

94. Kolotoff, Gregor

95. Krupa, Andreas

96. Lenders, Theodor

97. lindsell. G. Frederick

98. Maas, Nikolaus

99. Mastbaum, Josef

100. Müller, Otto E. Ch.

101. Müller, Ernst

102. Oppermann, Carl

103. Orb, Johann Georg

104. Prostosserdow, Nikolai

105. Reichard, Hermann

106. Retief, Pieter J.

107. Rottka, Ulrich

108. Ruppersburg, F.

109. Ruprecht, Karl

110. Salmea, Johann

111. Scheuermann, Joseph

112. Schmidt, Otto

113. Schüler, Theodor

114. Sewrikow, Alexius

115. Versfeld, Louis C.

116. Wundram, Otto

[ocr errors]

Ungarn.

Hessen-Nassau.

Rheinprovinz.

Rußland.

Hessen.

Italien.

Rußland.

Südafrika (Kapkol.).

Brandenburg.

Rußland.

Brandenburg.

Rußland.

Rußland.

Österreich (Galizien).

Rheinprovinz.

Südafrika (Kapkol.).

Rheinprovinz.

Westfalen.

Schleswig-Holstein.

Pfalz.

Hessen-Nassau.

Hessen.

G.Kaukasus, Rußland.

Hessen-Nassau.

Südafrika (Kapkol.).

Prov. Sachsen.

Hessen-Nassau.

Pfalz.

Öst.-Ung. (Siebenb.).

Bayern.

Baden.

Rheinprovinz.

Rußland.

Südafrika (Kapkol.).

Hamburg.

Zu e

In der Königl. Lehranstalt bieten die Laboratorien der pflanzenphysiologischen, der önochemischen und der pflanzenpatliologisehen Versuchsstation, soweit Raum vorhanden ist, denjenigen Interessenten, welche die erforderliche Vorbildung besitzen, Gelegenheit, als Praktikanten (Laboranten) zu arbeiten. Anmeldungen sind an die Vorstände der betreffenden Versuchsstationen zu richten. — Außerdem können auch noch Praktikanten aufgenommen werden, welche sich ausschließlich in den technischen Fächern ausbilden wollen; hierzu sind Anmeldungen an die Direktion der Lehranstalt zu richten. Das Weitere, auch über das Honorar, enthalten die Satzungen der Königl. Lehranstalt, die kostenlos auf Wunsch übersandt werden.

3. Chronik.

a) Besichtigungen usw.

Am 4. April wurde die Anstalt vom Herrn Regierungspräsidenten zu "Wiesbaden besucht.

Am 12. April fand die jährliche Reblauskonferenz in den Räumen der pflanzenphysiologischen Versuchsstation statt, an welcher sich etwa 12 Herreu beteiligten.

Zur Erörterung des Standes der Rebenveredelungsfrage und der auf diesem Gebiete weiter zu treffenden Maßnahmen hatten sich am 3. Mai die Herren der Rebenveredelungskommission zu einer Sitzung in der Anstalt eingefunden.

Am 4. September besichtigten die Herren Geheimrat von Falkenhausen vom Königl. Landwirtschaftsministerium und Geheimrat Mehlhorn vom Reichsschatzamt die hiesige Königl. Lehranstalt.

Am 24. November fand eine Sitzung des Kuratoriums der Anstalt statt, zu welcher die nachstehend aufgeführten Herreu erschienen waren:

Geh. Ober-Reg.-Rat Dr. Tr. Mueller, Vorsitzender,

Dr. Oldenburg-Beriin,

Ober-Reg.-Rat Pfeffer v. Salomon-Wiesbaden,

Professor Dr. Wort mann, Direktor der Königl. Lehranstalt,

Landesökonomierat Goethe-Darmstadt,

Gartenbau-Direktor Siebert-Frankfurt a. M.,

Weingutsbesitzer Burgeff-Geisenheim.

Am 22. Dezember fand im Beisein des stellvertretenden Vorsitzenden des Anstaltskuratoriums, Herrn Ober-Reg.-Rat Pfeffer v. Salomon-Wiesbaden, die alljährliche Weihnachtsfeier statt.

Die Lehranstalt beging den Geburtstag Sr. Majestät in feierlicher Weise durch einen Festaktus in der Aula des Internates.

Prof. Dr. Christ hielt nach einem Gesänge des Schülerchors die Festrede über das Thema: ,,Inwiefern ist die Vaterlandsliebe in ihrer geschichtlichen Entwicklung ein kulturschaffendes Moment in dem Leben der Völker gewesen?"

In der Zeit vom 7. bis 9. Februar unterzogen sich die vorgenannten älteren Eleven der schriftlichen Prüfung in folgenden Fächern: Chemie, Pflanzenphysiologie und Bodenkunde.

Die Themata waren folgende:

1. Der Alkohol und seine Bestimmung im Wein.

2. Die Stickstoffernährung der Pflanzen.

3. Die Bodenbildung (Verwitterung und Verschlemmung).

An der mündlichen Prüfung, welche am 15. und 16. Februar in Gegenwart der Herren Ober-Reg.-Rat Pfeffer von SalomonWiesbaden, Landesökoiiomierat Goethe- Darmstadt, GartenbauDirektor Siebert-Frankfurt a. M., und Weingutsbesitzer Burgeff, hierselbst, stattfand, nahmen sämtliche Schüler teil.

Die Prüfungen erfolgten in folgenden Fächern: Feinde der

« ZurückWeiter »