Mozarts Tod: Ein Rätsel wird gelöst

Cover
Ludwig Köppen Verlag, 2004 - 292 Seiten

Wolfgang Amadeus Mozarts Tod ist seit über 200 Jahren ein weißer Fleck in der europäischen Kulturgeschichte. 1791 verstirbt der knapp 36-Jährige in Wien an einer mysteriösen Krankheit. Der europaweit berühmte Künstler wird ärmlich und anonym begraben. Jahrelang meiden seine Witwe und seine zahlreichen Freunde das Grab, welches bis auf den heutigen Tag verschollen ist. Die genauen Umstände um Mozarts Ende bleiben der Nachwelt verborgen… Ziel des Buches ist, die Umstände seines Todes zu enträtseln.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Vorwort
7
Die Hypothese
45
Ferneres Nachleben 45
98
Rosen und Dornen 117
137
Die Lues 137
174
Die Nierensymptomatik einer
199
Wien unter Joseph II und Leopold II
214
Baron Gottfried van Swieten
235
Fälschungen oder
246
Konklusion
258
Personenregister
270
Literaturnachweis
276
Glossar
289
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2004)

Ludwig Köppen, geboren 1943 in Marienwerder/Westpr., ist Mathematiker und promovierter Statistiker. Er lehrt an der Universität zu Köln als Lehrbeauftragter Mathematik. 

Bibliografische Informationen