Geschichte Und Probleme Der Religionswissenschaft

Cover
BRILL, 01.01.1992 - 443 Seiten
This book contains a collection of 18 articles written by the author in the last 30 years on methodological, terminological and historical problems concerning the field of his discipline at Leipzig University, namely Religious Studies. Some articles are rewritten, others only revised or complemented.Much influenced at this University in considering the field of Religious Studies as an area based primary on history and philology, independent of theology and philosophy, this work focuses a.o. on terms like Myth, Mythology, Demythologizing, and Syncretism; on subjects like Mohammed, the relation between Jews, Christians and Muslims; and on leading figures of the discipline in past and present.An introductory essay provides the autobiographical considerations, necessary for a good understanding of the collection.Das Buch enthält 18 Aufsätze des Autors aus den letzten 30 Jahren, die sich mit wissenschaftsgeschichtlichen, methodologischen und terminologischen Problemen der Religionswissenschaft (Rw) beschäftigen. Mehrere von ihnen sind neubearbeitet, andere wenigstens durchgesehen und ergänzt worden. Da der Verfasser das Fach fast 25 Jahre an der Universität Leipzig (früher DDR) vertreten hat, ehe er nach den USA und dann nach Marburg berufen wurde, waren seine Möglichkeiten begrenzt, sich zu grundlegenden und aktuellen Fragen seiner Disziplin zu äußern, und wenn, dann in Zeitschriften, die nicht so verbreitet sind, daß sie international beachtet werden konnten. Seine Ausbildung in Leipzig mit einer der ältesten Traditionen der deutschen Rw und die damalige Situation bestimmen daher die Mehrzahl seiner Arbeiten in bemerkenswerter Weise, indem sie versuchen der Rw ein eigenständiges Profil zu geben, und zwar auf der Grundlage einer streng historisch-philologischen, nichttheologischen Position, die vor allem auch ihre ideologiekritische Seite mit einschließt. Einige Beiträge widmen sich außerdem terminologischen Themen (Mythos, Entmythologisierung, Synkretismus, Entwicklung, Sekte), andere historischen (Mohammed, Verhältnis von Juden, Christen und Muslimen, Frühes Christentum) und wissenschaftsgeschichtlichen (H. Haas, J. Wach, W. Baetke, Eliade, Religionsgeschichtliche Schule). Der einleitende Essay gibt autobiographische Reflexionen wieder, die zum Verständnis der Sammlung nötig sind.Das Buch greift grundlegende Probleme der Rw auf, die bis heute diese Disziplin begleiten, auch wenn verständlicherweise neue Fragestellungen aufgekommen sind, von denen der Verfasser z.B. die der Religion-Umwelt-Beziehung (der älteren Religionsgeographie) aufgreift.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Das Problem der Autonomie und Integrität der Reli
37
senschaft
81
Zur Geschichte und zum Stand der ReligionUmwelt
104
Das Problem einer Entwicklung in der Religionsge
121
Der Beitrag der Religionswissenschaft zum Problem
157
vom theologischen Scheltwort zum
193
Wesen und Struktur der Sekte
216
Die Anfänge Mohammeds im Lichte der Religions
237
Das frühe Christentum als religionsgeschichtliches
301
Leipzig und die Religionswissenschaft
323
Die Bedeutung von Hans Haas für die Religionswis
340
Joachim Wach 18981955
357
Walter Baetke 1884 1978
368
Eliade und die Religionsgeschichte
381
Grundgedanke der Religionsgeschichtlichen Schule
412
Bibliographische Nachweise
421

Zum Verhältnis der drei
279

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen