Encyclopädisches Wörterbuch der medicinischen Wissenschaften

Cover
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 507 - Werkzeuge vorgelegt, und sie darüber vernommen werden, ob durch diese die Verletzungen haben hervorgebracht werden können, und ob aus der Lage und Gröfse der Wunden ein Schilds auf die Art, wie der Thäter wahrscheinlich verfahren habe, und auf dessen Absicht und körperlichen Kräfte gemacht werden könne.
Seite 507 - Leben gekommen sei, so müssen die etwa gefundenen Ueberbleibsel des vermeintlichen Giftes, so wie die in dem Magen und im Speisekanal angetroffenen verdächtigen Substanzen chemisch geprüft werden (Pr.
Seite 58 - Thierärzte im Kriege über die Verletzungen die den Pferden durch Waffen zugefügt werden.
Seite 680 - Muskelthätigkcit, welche durch die Gewohnheit, den Kopf immer auf eine Seite zu hängen, besonders bei Kindern, wenn sie immer auf einem Arme getragen, den Kopf stets gegen ein und dieselbe Seite anlegen, oder im Bette stets auf einer Seite schlafend liegen, ober bei chronischen, besonders...
Seite 318 - Benedict, kritische Darstellung der Lehre von den Verbänden und Werkzeugen der Wundärzte. Leipzig 1827. S. 376 — 388. Bernstein's va systematische Darstellung etc. S. 273 — 320. Henkel's va Anweisung num chirurgischen Verbände von Stark. S. 243. bi
Seite 318 - Brünninghausen , gemeinnütziger Unterricht über die Brüche, den Gebrauch, der Bruchbänder und über das dabei zu beobachtende Verhalten. Mit einer Kupfertafel. Würzburg 1811. Lafond, Considerations sur les bandages herniaires, usitci jusqu
Seite 591 - Blätterchen, oder als ein schmutzig weifses, linsengrofses, matsches Bläschen mit rother Umgebung und geringer Geschwulst, dem kurz vorher, bisweilen nur wenige Stunden, ein geringes Gefühl von Schmerz der Wange oder Lippe, oder auch wenige Tage zuvor ein übler Geruch aus dem Munde mit etwas vermehrtem Speichelflufs, und dann einer weiter verbreiteten Geschwulst der erkrankten Lippen...
Seite 593 - Gesichtshälfte und weiter an, und gewährt dann, zu solcher Höhe gekommen, ein wahres Schauder erregendes Bild von menschlichen Leiden. Beginnt die Zerstörung von der die Mundhöhle auskleidenden Schleimmembran, so kann die Krankheit sich schon weit im Inneren verbreitet haben, ehe sie richtig erkannt wird, indem es, wegen der vorhandenen harten und weit verbreiteten Geschwulst, und daraus folgendem Unvermögen den Mund zu öffnen, unmöglich wird, das Innere der Wange, des Zahnfleisches usw zu...
Seite 605 - Yortheil in Gebrauch zu ziehen. Bei unterdrückter Ausdünstung nach dem von Richter sogenannten metastatischen Wasserkrebs diaphoretische Mittel, besonders die flüchtigen, als Kampfer, Ammonium u. dgl., später aber ableitende Mittel, besonders Laxantia, wenn sie nicht wegen grofser Schwäche contraindicirt sind. Bei mehr nervösem Zustande, die flüchtig reizenden Aufgüsse von Schlangenwurzel, Angelika, Baldrian u.
Seite 505 - Criminalordiiung (§. 157.) mufs die Section vorgenommen werden, sobald als der Tod auch nur wahrscheinlich durch die Schuld eines Dritten erfolgt ist; und wenn die Gerichtsperson, welche die Obduction dirigirt, mit dem Pbysikus oder dessen Stellvertreter darüber verschiedener Meinung ist, ob es der Section bedürfe oder nicht, so mufs diese geschehen, wenn auch nur einer von ihnen dafür stimmt.

Bibliografische Informationen