Wolf Hole Junction: Der Fluch des Gehenkten

Cover
epubli, 31.03.2014 - 88 Seiten
Wolf Hole Junction ist eine Geisterstadt in der Einöde Arizonas. Hier wurde 1886 ein Lynchmord verübt, dessen Auswirkung bis in die Gegenwart reicht. Dean Grandner erlebt den Albtraum seines Lebens, als er mit Freundin Linda Bradshow einen Trip in diese karge Landschaft unternimmt. Als Hobby Archäologe, ist er auf der Suche nach Artefakten und Überbleibseln einer fernen Vergangenheit. Doch er findet dabei auch seine eigenen - vor langer Zeit verschwundenen,- Vorfahren wieder. Wobei sich gleichzeitig ein düsteres und gruseliges Geheimnis offenbart. Mit Hilfe eines Sheriffs und den ansässigen Navajo Indianern, stellt er sich den Dämonen der Unterwelt. Ein Roman, der Vergangenheit und Gegenwart mit spirituellen und mystischen Elementen mischt, sowie die Frage aufwirft: Gibt es Geister und Dämonen, die die Lebenden heimsuchen?
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2014)

Ralph Pape wurde in 1948 in Bad Wildungen geboren. Nach seiner Lehre im Handwerk lebte und arbeitete er in Kassel, einer Nordhessischen Großstadt. Das Western Genre interessierte ihn schon als Jugendlicher und so engagierte er sich später auch in Western Vereinen und studierte die Geschichte Nordamerikas. Ernsthaft zu schreiben, begann er erst in den 90er Jahren, als er mit einem Freund Kanada bereiste und seine Abenteuer in einer Reiseerzählung beschrieb. Es folgten zwei Romane und ein Buch über Western-Hobby und Kanufahren. Seit 2007 lebt er in der Nähe Kassels auf dem Land und arbeitet in seiner Freizeit als Autor. Das „Country&Western“ Thema wird ihn auch weiterhin beschäftigen und seine weiteren Werke beeinflussen.

Bibliografische Informationen