Commentar über die Psalmen: nebst beigefühgter Uebersetzung

Cover
J.C.B. Mohr, 1856 - 642 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 4 - Was ist aber das meiste im Psalter denn solch ernslieh Reden in allerlei solchen Sturmwinden? Wo findet man feinere Worte von Freuden, denn die Lobpsalmen oder Dankpsalmen haben? Da siehest du allen Heiligen ins Herz, wie in schöne lustige Gärten, ja wie in den Himmel, wie feine, herzliche, lustige Blumen darinnen aufgehen von allerlei schönen, fröhlichen Gedanken gegen Gott und seine Wohlthat. Wiederum, wo findest du tiefere, kläglichere, jämmerlichere Worte von Traurigkeit denn die Klagepsalmen...
Seite 5 - Worte darin findet, die sich auf seine Sachen reimen und ihm so eben sind, als wären sie allein um seinetwillen also gesetzt, daß er sie auch selbst nicht besser setzen noch finden kann, noch wünschen mag.
Seite 51 - die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast; was ist der Mensch, daß du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, daß du dich seiner annimmst ? Du hast ihn wenig niedriger gemacht denn Gott, und mit Ehre und Schmuck hast du ihn gekrönt.
Seite 424 - Er gedachte, daß sie Fleisch, Ein Hauch, der schwindet und nicht wiederkehrt. 40. Wie oft empörten sie sich wider ihn in der Wüste, Und erzürnten ihn in der Einöde! 41. Und versuchten von neuem Gott, Und bekümmerten den Heiligen Israels! 42. Sie gedachten nicht seiner Thaten, Des Tags, da er sie löste vom Feind, 43. Da er seine Zeichen in Aegyptcn that, «Und seine Wunder in Zoans Gefild. 44. Er wandelt' in Blut ihre Ströme, Und ihre Flüsse konnten sie nicht trinken; 45.
Seite 65 - Wir würden die Psalmen nicht lebendig verstehen, nicht ihren Dichtern lebendig nachfühlen, wie wir sollen, wenn wir uns nicht in ihre Zeit versetzten. Die messianische Erklärung mancher Psalmen muss sich, wie die prophetischer Weissagungen (Jes 9.
Seite 423 - Flössen. 17. Und doch fuhren sie fort gegen ihn zu sündigen, Sich wider den Höchsten zu empören in der Steppe. 18. Sie versuchten Gott in ihrem Herzen, Indem sie Speise forderten für ihre Lust; 19.
Seite 545 - Herr« schaft. 3. Das Meer sah es, und floh; der Jordan wandte sich zurück: 4. die Berge hüpften, wie Widder; die Hügel, wie junge Lämmer. 5. Was ist dir, Meer, daß du fliehest, Jordan, daß du dich wendest zurück, 6.
Seite 322 - Pfeile: sie seien wie abgestumpft! 9. Der Schnecke gleich seien sie, die zerfließend wandelt, der Fehlgeburt des Weibes, die das Licht nicht schaut! lo. Bevor eure Topfe die Dornen merken, so frisch, wie brennend, sind sie weggerafft!
Seite 497 - Geschlech» ter dauern deine Jahre. 26. Vor Zeiten hast du die Erde gegründet/ und deiner Hände Werk sind die Himmel. 27. Diesel« bcn vergehe«/ doch du bestehest; sie alle veralten wie ein Kleid; wie ein Gewand wechselst du sie/ und sie wechseln.
Seite 497 - Kraft auf dem Wege, Gekürzt meine Tage. 25. Ich spreche: Mein Gott, nimm mich nicht -weg in der Hälfte meiner Tage! Durch alle Geschlechter dauern deine Jahre. 26. Vor Zeiten hast du die Erde gegründet, Und deiner Hände Werk ist der Himmel.

Bibliografische Informationen