Palliative Care - Ethik und Recht: eine Orientierung

Cover
Theologischer Verlag Zürich, 01.01.2011 - 167 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Palliative Care beinhaltet die optimale Behandlung, Betreuung und Begleitung todkranker Menschen, um ein Sterben in Wurde zu fordern. Im ersten Teil des Buches beschreiben die Autoren die Moglichkeiten und Grenzen fur Palliative Care und appellieren an Gesellschaft und Politik, dem Menschen am Ende seines Lebens den notigen Rechtsschutz zu verschaffen. Der zweite Teil zeigt exemplarisch, wie Patientenverfugungen die Wunsche fur das eigene Sterben festhalten konnen. Der dritte Teil orientiert uber ethische und rechtliche Aspekte der passiven Sterbehilfe. Ausgehend von 33i-l des Gesundheitsgesetzes. des Kantons Thurgau legen die Verfasser eine Handreichung vor, die uber die grundsatzlichen Probleme orientiert und zugleich rechtliche Eckpunkte und praktische Hilfen aufzeigt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Patientenverfügung
79
Passive Sterbehilfe
113
passive Euthanasie 2 Die passive Sterbehilfe ein Sterbenlassen
127
90
152
Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Anmerkungen Muster Patientenverfügung
153
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2011)

Andreas Naf, lic. phil. I, European Master fur Angewandte Ethik (Universitat Zurich), Jahrgang 1965, ist Mitglied der Arbeitsgruppe Umsetzungskonzeptx0Dx0APalliative Care Thurgau. Marlies Naf-Hofmann, Dr. iur., Jahrgang 1926, ist Anwaltin in Arbon, Kantonsratin und amtierende Vizeprasidentin der Justizkommission des Kantons Thurgau.

Bibliografische Informationen