Geschichte des römischen Münzwesens, Band 2

Cover
Weidmann, 1860 - 900 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 294 - Kopf mit einem Helm, dessen Kamm ausgezackt ist und in einen Vogelkopf endet und an dessen Schläfen Flügel angebracht sind, auf der ändern Seite die beiden Dioskuren zu Pferde mit eingelegten Lanzen und wehenden Mänteln, auf dem Haupt den runden Schifferhut, neben einander sprengend, über dem Haupte eines jeden ihr bekanntes Emblem, der Stern des Morgens und des Abends G).
Seite 289 - Punicum bellum, et placuit denarium pro decem libris aeris valere, quinarium pro quinque, sestertium pro dupondio ac semisse. Librale autem pondus aeris imminutum est bello Punico primo, cum impensis res publica non sufficeret, constitutumque ut asses sextantario pondere ferirentur; ita quin45 que partes lucri factae dissolutumque aes alienum.
Seite xiii - Wenn der Münzforscher im Allgemeinen sich begnügt Bild und Schrift der Münze erklärt, Zeit und Ort ihrer Prägung bestimmt zu haben, der Metrolog nur nach...
Seite 289 - Sextantari asses in usu esse coeperunt ex eo tempore quo propter bellum Punicum secundum quod cum Hannibale gestum est decreverunt patres, ut ex assibus, qui tum erant librari, fierent sextantari, per quos cum solvi coeptum esset, et populus aere alieno liberaretur, et privati, quibus debitum publice solvi oportebat, non magno detrimento adficerentur.
Seite 289 - Nota aeris eius fuit ex altera parte lanus geminus, ex altera rostrum navis, in triente vero et quadrante rates. Quadrans antea teruncius vocatus a tribus unciis. Postea Hannibale urguente Q. Fabio Maximo dictatore asses unciales facti, placuitque denarium XVI assibus permutari, quinarium octonis, sestertium quaternis.
Seite 289 - Janus geminus , ex altera rostrum navis : in triente vero et quadrante, rates. Quadrans antea teruncius vocatus a tribus unciis. Postea Annibale urgente Marcum Minucium , Q. Fabio Maximo dictatore , asses unciales facti : placuitque denarium sedecim assibus permutari , quinarium octonis , sestertium quaternis. Ita respublica dimidium lucrata est.
Seite xv - Vollständigkeit aus, aber die sogenannten eclaircissementSf eine dürftige Compilation aus Eckhel, Riccio und Cavedoni, sollen offenbar nur den münzsammelnden Dilettanten genügen, die bekanntlich auch zu fragen pflegen, von wem und wann die .Münze geschlagen worden ist. Eine...
Seite 191 - ... und schlug zum Zeichen des abgeschlossenen Handels an die eherne klingende Wage mit dem als Kaufpreis hingegebenen rohen Erzstück (raudus, rodusculum). Das römische aes in der Zeit der Republik bestand wie das griechische aus Kupfer mit einem Zusatz von Zinn und Blei ; G ö be l (über den Einfluss der Chemie auf die Ermittelung der Völker der Vorzeit, Erlangen 1842. 8. S. 29) fand in einem As und Semis mit dem Janus- und Jupiterskopf und der Prora folgende Mischungsverhältnisse : Kupfer...
Seite 756 - L. SABATIER. Production de l'or, de l'argent et du cuivre chez les anciens et hôtels monétaires des empires romain et byzantin.
Seite 288 - Gentiles mihi sunt, qui meo nomine appellantur'. P. 94. Grave aes dictum a pondere, quia déni asses, singuli pondo libras, efficiebant denarium, ab hoc ipso numero dictum.

Bibliografische Informationen