Optische Mikroskopie: Funktionsweise und Kontrastierverfahren

Cover
John Wiley & Sons, 19.02.2014 - 238 Seiten
Selbst 150 Jahre nach Beginn seiner Fertigung im industriellen Maßstab ist das Mikroskop immer noch ein unverzichtbares Werkzeug in Medizin, Biologie und
Materialwissenschaft. In diesem Buch werden zunächst die wichtigsten Aspekte der Funktionsweise und des Aufbaus der unterschiedlichen Typen von Lichtmikroskopen erklärt. Es wird dargelegt, welche Funktion die unterschiedlichen Bedienelemente haben und wie sie sich auf das Bildergebnis auswirken. In den weiterführenden
Kapiteln finden sich Beschreibungen der wichtigsten Kontrastierverfahren und auch der modernsten Hochauflösungsverfahren, mit denen eine neue Ära der
optischen Mikroskopie begonnen hat. Der Text ist leicht verständlich geschrieben mit praktischen Anwendungsbeispielen und vielen mikroskopischen Aufnahmen.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

Abschnitt 1
Abschnitt 2
Abschnitt 3
Abschnitt 4
Abschnitt 5
Abschnitt 6
Abschnitt 7
Abschnitt 8
Abschnitt 11
Abschnitt 12
Abschnitt 13
Abschnitt 14
Abschnitt 15
Abschnitt 16
Abschnitt 17
Abschnitt 18

Abschnitt 9
Abschnitt 10
Abschnitt 19

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abbildung Abbildungsmaßstab abgerufen Abstand Achromate allerdings Analysator Anregungslicht Anwender Aperturblende Arbeitsabstand Aufbau aufgrund Auflichtmikroskopie Auflösung Auflösungsvermögen ausgestattet ausreichend Austrittspupille beiden Beispiel Beleuchtungsstrahlengang Beobachtung beschrieben Beugungsordnungen Bildhelligkeit Bildsensor Blende Brennebene daher dargestellt deutlich Differenzieller Interferenzkontrast Doppelbrechung Dunkelfeld Dunkelfeldmikroskopie Durchlicht Durchlichtbeleuchtung Durchmesser eingesetzt entsprechenden entsteht erzeugt Fluoreszenz Fluoreszenzlicht Fluoreszenzmikroskopie fluoreszierende Fokussierung fürdie Gangunterschied Gesamtvergrößerung gibt größer Halogenlampen Hellfeld Hellfeldmikroskopie Helligkeit Helmut Hund Hersteller inder Instrument Intensität Interferenzfarben Inverses Mikroskop Kamera kleiner Komponenten Kondensor Konfokalmikroskop Kontrast nachbearbeitet Kontrastierverfahren Lampenhaus Leuchtfeldblende Licht Lichtquelle Lichtring Linse Lupe mechanische microscopy Mikroskop Mikroskophersteller mikroskopischen Bild mitdem miteinem möglich Moleküle muss notwendig numerische Apertur Oberflächen Objekte Objektführer Objektiv Objektmikrometer Okular Optik optischen Achse Orthoskopie Phasenkontrast Phasenobjekte Phasenring Planachromat Polarisationsfilter Polarisationsmikroskopie Polarisator Präparat Präparatstrukturen Proteine Pupillenabstand Referenzen Richtung Schiefe Beleuchtung Sehfeld Sehfeldzahl senkrecht sichtbar sodass sogenannte Stativ Stereomikroskop Strahlengang Strahlenteiler Tubus Tubuslänge üblicherweise unterschiedliche Untersuchung Verfahren verfügbar verschiedenen verwendet weitere Wellenlänge werdenkönnen zeigt zusätzliche zwei Zwischenbild

Über den Autor (2014)

Jorg Haus ist Produktmanager fur optische Mikroskope bei der Helmut Hund GmbH, Wetzlar. Nach seinem Studium der Physik und anschlie?ender Promotion an der Justus-Liebig-Universitat Gie?en konnte er mehr als 10 Jahre Erfahrungen in der Fertigungsme?technik und der optischen Sensorik sammeln. Dr. Haus ist Autor mehrerer Original- und Ubersichtsarbeiten uber gitteroptische Sensorik und verfa?te Beitrage zur "Encyclopedia of Applied Physics" und zur "Optics Encyclopedia" von Wiley-VCH. 2010 erschien bei Wiley-VCH seine erste Monographie "Optical Sensors".

Bibliografische Informationen