Betrug in der gesetzlichen Krankenversicherung: eine empirische Untersuchung über vermögensschädigendes Fehlverhalten zulasten der Solidargemeinschaft

Cover
BoD – Books on Demand, 2009 - 408 Seiten
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Inhalt

A Einleitung Darstellung der Untersuchung
1
Zielsetzung der Untersuchung
12
Fallvarianten und strafrechtliche Beurteilung
30
Kriminologische Betrachtung des Betruges in der gesetzlichen
73
Durchführung und Ergebnisse der Untersuchung
95
Ziel der Dunkelfelduntersuchung
97
Beurteilung der Arbeitsweise hinsichtlich der Berücksichtigung bei der Auflagenerteilung
137
Beurteilung der organisierten Zusammenarbeit mit anderen Krankenkassen
139
Ergebnisse der Auswertung der Strafverfahrensakten
211
Tätergruppenzugehörigkeit der Beschuldigten
212
Geschlechtszugehörigkeit der Tatverdächtigen in Prozent
214
Familienstand der Tatverdächtigen in Prozent
216
Höhe des durchschnittlichen monatlichen Nettoeinkommens in Prozent
217
Vorstrafenbelastung der Tatverdächtigen in Prozent
218
Berufsgruppe der Leistungserbringer in Prozent
219
Berufsgruppe der Leistungserbringer ohne Elemente der Kassenzahn ärztlichen Vereinigungen in Prozent
220

Regelmäßiger Erhalt von Hinweisen
140
Häufigkeit des Erhaltes von Hinweisen durch eine Kassenärztliche Vereinigung
141
Häufigkeit des Erhaltes von Hinweisen durch eine Kassenzahn ärztliche Vereinigung
142
Auswertung der Berichte über die Tätigkeit der Fehlverhaltensbekämpfungs
148
Arbeitsweise der Fehlverhaltensbekämpfungsstellen
153
Einleitung von Ermittlungen in Prozent
154
Bearbeitetes Fallaufkommen in Prozent
156
2 Erledigung der Fallbearbeitung und Ergebnis bei Abschluss des Falles
157
Anteil der internen Erledigung in Prozent
158
Ergebnis bei Abschluss des Falles
160
Verdächtige Personengruppen bzw betroffene Leistungsbereiche
161
Anteil der Kenntniserlangung durch eine andere Krankenkasse
164
Anteil der Kenntniserlangung durch eine Kassenärztliche Vereinigung
165
Anteil interner Kenntniserlangung
166
Anteil der Kenntniserlangung durch Verband der Krankenkasse
167
Kenntniserlangung durch einen ehemaligen Patienten des Leistungserbringers
168
Anteil der Kenntniserlangung durch einen anonymen Hinweis
169
Höhe der geltend gemachten Schäden
171
Höhe der zurückerlangten Gelder
173
beteiligten Akteure
175
Art der Zusammenarbeit der Krankenkassen
176
Angeführte Verbesserungsvorschläge
180
Angeführte Defizite
181
Betrug im Gesundheitswesen aus Sicht der Strafverfolgungsorgane
189
Anteil auswertbarer Verfahren der Stichprobe je Bundesland in Prozent
208
Facharztrichtung der beschuldigten Ärzte in Prozent
221
Tatbegehung
222
Beschäftigungssituation der tatverdächtigen Nichtleistungserbringer
223
Den Ermittlungen zugrunde liegende Delikte in Prozent
224
Vermutete Täterschaft bzw Teilnahme des Beschuldigten an der Tat in Prozent
225
Anzahl der weiteren Beteiligten in Prozent
226
Kassenzahnärztlichen Vereinigungen
241
Dauer des staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens im Vergleich zur allgemeinen Verfahrensdauer in Prozent
258
Höhe der nachweislich verursachten Schäden in Euro
274
Verfahrensbeendigung bei dem Nichtvorliegen einer strafrechtlichen Vorbelastung
278
Höhe der erteilten Geldauflage in Euro
284
Anzahl der im Strafbefehlsantrag zugrunde gelegten Delikte
287
Anzahl der im Schuldspruch berücksichtigten Taten
289
Höhe des Schadens laut Schuldspruch in Euro
290
Anzahl der Tagessätze
293
Höhe der Tagessätze in Euro
294
Freiheitsstrafe
296
Dauer der Bewährungszeit in Monaten
299
Zusammenführung der Untersuchungsergebnisse und daraus resultierende
309
Konsequenzen für die Prävention
316
Ausblick
326
Auswertung der Tätigkeitsberichte
361
Auswertung der Strafverfahrensakten
375
Urheberrecht

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Abrechnung Abrechnungsbetruges Abs.2 StPO Abs.4 SGB Abs.l Abschluss Angeklagten Anteil Anzahl Aspekte aufgrund Auswertung Bekämpfung von Fehlverhalten Bereich der Wirtschaftskriminalität bereits Berichte Beschuldigten betreffenden Betruges Bundesland Chi-Quadrat-Test nach Pearson Cramer-V dargelegt Delikte Diagramm diesbezüglich Dunkelfelduntersuchung dürfte eher Einzelhandlungen erbrachter Leistungen erfolgte Ergebnisse Erkenntnisse Ermittlungen Ermittlungsverfahren Fallaufkommen Fälle Fehlverhaltensbekämpfungsstellen festgestellt Geschädigten gesetzlichen Krankenversicherung Gesundheitswesen Grundgesamtheit Gültige handelt häufig Hauptverhandlung Hinblick hinsichtlich Hinweise Höhe Informationen insbesondere insgesamt insoweit Jahr Kassen Kassen(zahn)ärztlichen Vereinigungen Kassenärztlichen Vereinigungen Kenntniserlangung konkrete konnte Krankenkassen Krankenversichertenkarte Kriminologie lediglich Leistungserbringer lich mehrheitlich möglich Neue Kriminalpolitik Nichtleistungserbringer Primärkassen Prozent Rahmen der Befragung regelmäßig Sachverhalte Schadenswiedergutmachung signifikant Signifikanz Sonstiges sowie Sozialversicherungsträger Staatsanwaltschaft staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens Stellen StGB Stichprobe StPO Strafanzeige strafbare Strafbefehl strafrechtlichen Straftat Strafverfahren Strafverfolgungsbehörden Strafverfolgungsorgane stungserbringer Tatbegehung Taten Tätergruppen Tätergruppenzugehörigkeit Tatgelegenheiten tatsächlich Tatverdächtigen Tatvorwurf unbekannt Unterschiede Untersuchung Verdächtigen Verdachtsfälle Verfahren Vermögensschaden versicherte Personen vertrags(zahn)ärztlichen vertragsärztlichen verursachten Schäden Vorliegen weitere wirtschaftlichen Wirtschaftskriminalität wobei zudem zugrunde zulasten der gesetzlichen Zusammenarbeit Zusammenhang

Bibliografische Informationen