Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Handelsverträge.

mit China unterm 2. Sept. 1861 (zugleich mit den Grossherzogthümern Mecklenburg u. den Hansestädten) (Pr. H. 63. I. 528.)

(Preussens) mit Japan unterm 24. Jan. 1862. (Pr. H. 64. I. 257.)

mit Siam (zugleich mit den Grossherzogthümern Mecklenburg) unterm 7. Februar 1862. (Pr. H. 65. I. 1.)

mit der Türkei unterm 20. März 1862. (Pr. H. 63. I. 284.)

mit Frankreich unterm 2. August 1862. (Pr. H. 65. I. 493.) vgl. Frankreich.

(Preussens) mit Belgien unterm 28. März 1863. (Pr. H. 63. I. 371.)

mit Chili unterm 31. Juli 1863. (Pr. H. 63. II. 505.)

mit Oesterreich unterm 11. April 1865. (Pr. H. 65. II. 1.)

mit Belgien unterm 22. Mai 1865. (Pr. H. 65. II. 26.)

mit Grossbritannien unterm 30. Mai 1865. (Pr. H. 65. II. 27.)

(Preussens Schifffahrts-Vertrag) mit Grossbritannien unterm 16. August 1865. (Pr. H. 66. I. 289.)

mit Bremen unterm 14. Dez. 1865. (Pr. H. 66. I. 341.)

mit Italien unterm 12. März 1866 (Pr. H. 66. I. 317.)

(des Norddeutschen Bundes Schifffahrtsvertrag) mit Italien unterm 14. Oct. 67. (Bundes

Gesetzbl. Nr. 14.) Handeltreibende, Controlirung 85. Hansestädte, s. Hamburg, Bremen, Lübeck; Errich

tung von Entrepôts in den H., bes. Prot. d. d.

Wiesbaden, d. 12. Mai 1851. Hauptübersichten 32. Hauptzollämter 88 ff. Hausvisitationen 5S. Hebestellen im Innern 91. Heringe, gesalzene, Vgl. der Zolltarife im Zollvereine,

Grossbritannien, Frankreich 161., einverzollte

Quantitäten 179. Hessen, Grossherzogth., Stimmen im Bundesrath des

Zollvereins 25., Bevölkerung 151., Uebergangsabgaben 45. 46. Hofhaltungen der Regentenhäuser, Verpflichtung, zur

tarifmässigen Abgabenentrichtung 30. Instruction für die Vereinsbevollmächtigten 30. 40. Italien, s. Handelsverträge. Japan, s. Handelsverträge. Kuffee, Vgl. der Zolltarife im Zollverein, Gross

britannien, Frankreich 155., einverzollte Quantitäten 175., in Schleswig-Holstein 189. Kassencours für Vereinsgoldmünzen 136. Kronen und halbe Kronen 134. Kurze Waaren 114. Lagerfrist 78. Lagergeld 78. Lagerhäuser 78. Landungsplätze 56. Lauenburg, Zollausschluss 24., Bevölkerung 151. Legitimationen von Handelsreisenden 13. 36. 41. 47. Legitimationspflichtigkeit 84.

Levantiner Thaler 130.
Lippe, Stimmen im Bundesrathe des Zollvereins 25.,

an Preussen angeschlossen 43., Bevölkerung 153. Literatur. Die Urquelle über den Zollverein, die

Verhandlungen der 15 Generalconferenzen (15. grosse Foliobände, als Manuscript nur für die betheiligten Regierungen gedruckt), ist nicht zugänglich. Einen theilweisen Ersatz bildet die in der Königlich Preussischen Staatsdruckerei hergestellte und, u. W., bei allen grösseren Bibliotheken zu findende officielle Sammlung „Verträge und Verhandlungen über die Bildung und Ausführung des Zollvereins 1833 – 1858", 4 Bände in Folio. Hierzu existirt ein praktisches ,Repertorium“ (Berlin, Königl. Staatsdruckerei, 1858). Neben den grossen, zwar nicht im Buchhandel erschienenen aber allgemein zugänglichen Statistischen Uebersichten über Waarenverkehr und Zollertrag im Zollverein“, herausgegeben vom Censralbureau (die letzten zwei Bände über d. J. 1865) sind als officielle Quellen namentlich zu nennen: das „Centralblatt der Abgaben-, Gewerbeund Handels- Gesetzgebung und Verwaltung in den Königl. Preuss. Staaten" (seit 1839) und das ,Preussische Handelsarchiv (seit 1847). Als schätzbare und zuverlässige private Zusammenstellungen führen wir noch an: 1) Zinnow, die Gesetze und Regulative des Zollvereins, 1867. 2) Ditmar, der Zollverein, 1867; 3) HouthWeber, der Zollverein seit seiner Erweiterung durch den Steuerverein, 1861; 4) Bienengräber, Statistik des Verkehrs und Verbrauchs etc. im Zollverein 1842 bis 1864, Berlin 1868. Eine Aufzählung der zahllosen geschichtlichen, raisonnirenden und populairen Schriften über den Zollverein kann

hier nicht unternommen werden. Vgl. Statistik. Lübeck, Stimmen im Bundesrathe des Zollvereins

25., Zollausschluss 24., Bevölkerung 153., Aver

sum 219. Luxemburg, Anschluss an den Zollverein durch Ver

trag vom 8. Febr. 1842 s. Verträge, Steuergemeinschaft mit Preussen 43. ff., Bevölkerung 153. Mahl- und Schlachtsteuer von ausländischen Erzeug

nissen 19. Mainzölle, s. Schiffahrt. Malz, ausländisches, Steuern davon, 19., Maximum

der Steuer vom inländischen 20., Uebergangsabgabe 46., Besteuerung des M. in Wiesbaden, Cassel, Hannover, Schleswig-Holstein durch Verordnung vom 11. Mai 1867. (Pr. H. 67. I. 520.),

Ertrag der Steuer 206. Manufacturwuaren 183. Marktverkehr 60. 82. 87. Maschinen und Maschinentheile, keine Zollbegünsti

gungen 12, 30. Masssystem 36. Mecklenburg-Schwerin, mittelbares Zollvereinsglied

vermöge seines Vertrages mit Preussen vom 2. Dez. 1826 und 22. März 1833 in Beziehung auf seine von Preussen umschlossenen Gebietstheile Rossow, Netzeband und Schönberg, 24., Stimmen im Bundesrath des Zollvereins 25., Handels- und Schifffahrtsvertrag der beiden Grossherzogthümer M. mit Frankreich vom 19. Juli 1865. Art. 18. darin lautet:

Mecklenburg-Schwerin. -

verpflichtet sich das Grossherzogthum, den Betrag der Abgaben, die, von welcher Art sie auch sein mögen, derzeit in dem Grossherzogthum auf die Erzeugnisse des Bodens und des Gewerbefleisses Frankreichs Anwendung finden, nicht zu erhöhen, neue nicht einzuführen, dem freien Eingange und dem Umsatze dieser Erzeugnisse weder Ausnahmebestimmungen, noch Einschränkungen entgegenzusetzen. Die Grossherzogl. Regierung behält sich jedoch die Befugniss vor, den Maximalbetrag der derzeit erhobenen Einfuhrzölle von 3 Frs. 92 Cts. auf 7 Frs. 50 Cts. pro 100 Kil. (einschliesslich aller Abgaben) zu erhöhen. Wenn in Folge der in vorstehendem Paragraphen vorgesehenen Aenderung, die auf Weine französischen Ursprungs gelegte Abgabe mehr als 5 Fres. 65 Cts. pro 100 Kil. betragen sollte, so ist die Kaiserliche Regierung befugt, die Wirkungen des Vertrages binnen drei Monaten, von Einführung der neuen

Abgabe an gerechnet, aufhören zu lassen.“ Da diese Stipulation, sofern sie die Grossherzogthümer verpflichtet, den Zollsatz auf die Erzeugnisse Frankreichs nicht über eine bestimmte Ziffer hinaus zu erhöhen, dem Eintritte Mecklenburgs in den Zollverein im Wege steht, so hat die französische Regierung den Vorschlag angenommen, vermittelst einer Compensation auf die ihr zugestandenen Vortheile zu verzichten. Am 15. Febr. 1868 hat Marquis v. Moustier mit Herrn v. Bornemann, Mecklenb. Gesandten in Paris, eine Declaration ausgewechselt, welche die Aufhebung des Art. 18. des Vertrages vom 19. Juli 1865 enthält. Als Preis dieser Verzichtleistung hat die französische Regierung vom Zollverein eine gewisse Anzahl von Tarifconcessionen erlangt, von denen die wichtigste in der Herabsetzung des Eingangszolles auf französische Weine in Gebinden (cercles) und Flaschen auf 20 Fr. pro 100 Kil. (2% Thlr. pro Ctr.) besteht. Da diese Zollermässigungen durch ihre Aufnahme in den zwischen dem Zollverein und Oesterreich abzuschliessenden Vertrag ihre Bestätigung erhalten müssen, so besagt die mit Mecklenburg ausgetauschte Declaration, dass sie mit dem Tage der Unterzeichnung dieses Ver

trages in Kraft treten wird. Aversum 219. Mehl und Mühlenfabrikate, innere Steuer darauf 20. Mercerie (kurze Waaren) 114. Messplätze, Beschränkung der Zollbegünstigung der

selben 30. Messverkehr, 60. 82. ff. Merico, s. Handelsverträge. Mittelbare Zollvereinsglieder, 43., sind solche, welche,

mögen sie mit ihrem ganzen Gebiete oder mit einzelnen Theilen desselben dem Vereine beigetreten sein, sich einem der Vereinsmitglieder speciell und nur vermittelst desselben dem Gesammtverein angeschlossen haben. Der Vertrag vom 16. Mai 1865 zählt Art. 2. als mittelbare Vereinsglieder auf:

1. Mecklenburg-Schwerin, in Beziehung auf seine von Preussen umschlossenen Gebiets

Mittelbare Zollvereinsglieder.

theile Rossow, Netzeband, Schönberg, Vertrag vom 2. Dez. 1826 (Ges.-S. 1827. Nr. 1.);

2. Sachsen-Coburg-Gotha, vermöge seines Vertrages mit Bayern und Württemberg vom 14. Juni 1831 in Beziehung auf das Amt Königsberg;

3. Schwarzburg - Rudolstadt, in Bez. auf seine von Preussen umschlossenen Landestheile, Vertrag vom 26. Mai 1833 (Ges.-S. 1833. Nr. 21.);

4. Sachsen-Weimar-Eisenach, vermöge seines Vertrages mit Preussen vom 30. Mai 1833, in Beziehung auf die Aemter Allstedt und Oldisleben (Ges.-S. 1633. Nr. 21.);

5. Schwarzburg - Sondershausen, in Beziehung auf die von Preussen umschlossenen Theile des Fürstenthums, Vertrag vom 8. Juni 1833 (Ges.-S. 1833. Nr. 21.);

6. Sachsen - Coburg - Gotha, vermöge seines Vertrages mit Preussen vom 26. Juni 1833, in Beziehung auf das Amt Volkenrode (Ebendaselbst);

7. Hessen-Homburg,, vermöge seiner Verträge mit dem Grossh. Hessen, vom 20. Febr. 1835 und 26. resp. 29. Oct. 1841 in Beziehung auf das Amt Homburg;

8. Oldenburg, vermöge seines Vertrages mit Preussen vom 31. Dez. 1836, in Bezug auf das Fürstenthum Birkenfeld (Gesetz - Samml. 1837. 6.);

9. Hessen - Homburg, vermöge seines Vertrages mit Preussen vom 5. Dez. 1840 in Bez. auf das Oberamt Meisenheim (Gesetz - Samml. 1841. 3.);

10. Lippe, vermöge seines Vertrages mit Preussen und dem Zollverein vom 18. Oct. 1841 in Bez, auf das Fürstenth. Lippe und vermöge seines Vertrages mit Preussen von demselben Tage in Bez, auf die fürstl. Gebietstheile Lipperode, Cappel und Grevenhagen (Ges.-Samml. 1841. 23.);

11. Sachsen - Weimar - Eisenach, vermöge seines Vertrages mit Bayern vom 24. Mai 1843 in Bez. auf das Vordergericht Ostheim;

12. Waldeck und Pyrmont, vermöge seines Vertrages mit Preussen vom 3. Sept. 1853 in Bez. auf das Fürstenth. Waldeck und vermöge seines Vertrages mit Preussen und den übrigen Mitgliedern des Zollvereins in Bez, auf das Fürstenth. Pyrmont (Ges.-Samml. 1853. 65.);

13. Anhalt, vermöge seines Vertrages mit Preussen, vom 20. Dez. 1853, die Fortdauer des Anschlusses der Grossherzogthümer AnhaltDessau - Cöthen und Anhalt-Bernburg an das Zollsystem Preussens betreffend (Ges.-S. 1854. Nr. 12.);

14. Luxemburg, vermöge seines Vertrages mit Preussen und den übrigen Mitgliedern des Zollvereins vom 26. resp. 31. Dez. 1853, wegen Fortdauer des Anschlusses des Grossherzogthums Luxenburg an das Zollsystem Preussens und der übrigen Staaten des Zollvereins (Ges.S. 1854. Nr. 12.);

Mittelbare Zollvereinsglieder,

15. Die freie Hansestadt Bremen, vermöge ihrer Verträge mit Hannover vom 29. Septbr. 1854 und mit Preussen, Hannover, Kurhessen und den übrigen Mitgliedern des Zollvereins vom 26. Jan. 1856 in Bez. auf die in diesen Verträgen näher bezeichneten Gebietstheile; (Ges.-S. 1856. Nr. 42.);

16. Schaumburg-Lippe, vermöge seines Vertrages mit Hannover vom 21. März 1865.

Durch die Bekanntmachung vom 4. Novbr. 1867 über den Anschluss der Prov. Schleswig; Holstein an den Zollverein sind dem Zoll- und Steuersysteme der Herzogthümer gewisse Ge

bietstheile angeschlossen, vgl. Schlesw.-Holstein. Most, Maximum der Steuer 20. Münzcartel 138. Münzfuss 129. ff. Münzvertrag vom 24. Jan. 1857 129. ff. Nettogewicht, 69. 112. Niederlagen unverzollter Waaren 78. ff. Niederlags-Verkehr, 59. 71. 75. 78. Niederlande, s. Handelsverträge. Nordamerikanische Freistuaten, Verhandlungen über

die Vorschläge der Nordamerikanischen Freistaaten zur Abschliessung eines Handels- und Schifffahrts-Vertrages, bes. Prot. d. d. Dresden den 28. Juli 1838; Hauptpr. der 5. Generalcon

ferenz §. 4.; bes. Prot. d. d. Berlin, 9. Nov. 1843. Norddeutscher Bund, Competenz seiner Gesetzgebung

49. Gesetzgebung betreffend Zoll- und Handelswesen 49 ff. Der Bund ein Zollgebiet 3., Suspension der Thätigkeit seiner Organe und Modification seiner Verfassung durch den Vertrag vom 8. Juli 1867 9., Zölle, Verbrauchssteuern und

Aversa der einzelen Staaten 219-222. Oesterreich, s. Handelsverträge. Deutscher Münzver

trag vom 24. Jan. 1857 130. ff Ausscheiden Oesterreichs (und des Fürstenthums Liechtenstein) durch Vertrag vom 13. Juni 1867 (Pr. H. II. 501.) Anwendung des Oesterreichisch-Französichen Handelsvertrages vom 11. Dez. 1866 auf den Zollverein (in Folge der Verabredung in Art. 31. des Handelsvertrages zwischen dem Zollverein und Frankreich vom 2. Aug. 1862) Pr. H. 67. I. 25 ff. 407. ff. Diese Anwendung ist insofern von Interesse, als Frankreich für eine Reihe von Gegenständen Oesterreich weitergehende Zoll-Erleichterungen zugestanden hat, als dem Zollverein

eingeräumt worden sind. Oldenburg, Stimmen im Bundesrathe des Zollver

eins 25., Anschluss an den Zollverein unterm 4. April 1853 s Verträge, Bevölkerung 153. Die Zollbegünstigung der 0.'schen Eisengiessereien und Walzwerke ist durch den Vertrag vom 8. Juli 1867 generalisirt 10. 14. 37. O.'s Beitritt zu dem Vertrage vom 28. Juni 1864 über die gleiche Besteuerung innerer Erzeugnisse durch Vertrag vom 27. April 1867 (Pr. H. 67. II. 1.) 0. tritt durch Art. 2. des Vertrages vom 11. Juli 1864 dem zwischen Preussen, Sachsen, Kurhessen, Thüringen und traunschweig abgeschlossenen Vertrage über den Verkehr mit Taback und Wein bei. 52. Zuschuss zu seiner Pauschsumme 39. besondere Directivbehörde 39.

Organisation des Zollvereins 5.
Organische Einrichtungen des Zollvereins 24 - 27.

(Art. 7–9 des Vertrages vom 8. Juli 1867.)
Ottomunische Pforte, s. Handelsverträge.
Packhöfe, 59. 78.
Paraguay, s. Handelsverträge.
Passirgewicht, der Goldmünzen 135.
Patentgesetz, s. Erfindungspatente.
Persien, s. Handelsverträge.
Portugal, s. Handelsverträge.
Posten, Behandlung des Verkehrs mit denselben 74.
Prācipuum, ein plus des Antheils am Zollvertrage

über das Verhältniss der Bevölkerung hinaus. Ein solches genossen früher Oldenburg und Hannover nach Art. 22. des Vertrages vom 4. April 1853, Frankfurt nach dem Vertrage vom 2. Jan.

1836, s. Verträge. Wegfall der Präcipuen s. 11. Präsidium im Bundesrathe des Zollvereins steht der

Krone Preussen zu. 5. Preussen, Zollausschlüsse 24., Stimmen im Bundes

rathe des Zollvereins 25., Präsidium im Bundesrath 5, Bevölkerung 151. Berechtigung, im Namen des Zollvereins Handels- und Schifffahrtsverträge einzugehen 38, Controle des gesetzlichen Verfahrens bei der Erhebung und Verwaltung der

Abgaben 33. 39. Privatlager, 59. 80. Privilegien, s. Erfindungspatente. Publikum, Verhalten der Zollbeamten gegen das

selbe 92. Quartalertracte, 31. Rabatt privilegien, 30. Reis, Vergleich der Zolltarife im Zollverein, Gross

britannien, Frankreich 157. Einverzollte Quantitäten 175. Einverzollte Quantitäten in Schleswig

Holstein 89. Reisende 68. Remediuin 131. Reuss ältere und jüngere Linie, Stimmen im Bun

desrathe 25., gehören zum Thüringischen Verein 44. Rerers der Münzen 132. 135. Rerision der Waaren 68. 88. Rheinzölle, s. Schifffahrt. Ruheisen für Eisengiessereien, Hammerwerke und

Walzwerke zur Ausfuhr der Fabrikate 37. 41. ff. Rübenzucker (Runkelrübenzucker) wurde durch den

Vertrag vom 8. Mai 1841 mit einer im ganzen Zollverein gleichen Steuer belegt, deren Ertrag gemeinschaftlich ist und unter die Vereinsstaaten getheilt wird. Vertrag des Zollvereins mit dem Steuerverein vom 7. Sept. 1851 und Uebereinkunft der Vereinsstaaten vom 4. April 1853 (Pr. H. 53. I. 332.), Vertrag vom 16. Febr. 1858. (Pr. H. 58. I. 772.), Vertrag von 25. April 1861. (Pr. H. 61. I. 429.), vom 16. Mai 1865 123. 124. Der letzgenannte Vertrag lässt die früheren Uebereinkünfte in folgenden Artikeln in Kraft:

Uebereinkunft vom 4. April 1853. Art. I.: „Der im Umfange des Zollvereins aus Rüben verfertigte Zucker soll mit einer überall gleichen Steuer belegt werden.

Uebereinkunft vom 16. Febr. 1858. Art. II.: „Die Steuer vom Centner der zur Zuckerbereitung bestimmten rohen Rüben wird vom 1. Sept. 1858 an vorläufig bis zum 1. Sept.

war

Rübenzucker.

1859 auf 7 Syn oder 26% kr. festgesetzt. Dieser Satz kommt auch für die fernern Betriebsperioden zur Erhebung, sofern nicht eine anderweite Vereinbarung unter den contrahirenden Theilen erfolgt.“

Gesetz vom 25. März 1865 wegen Berechnung der Steuer für die Bereitung von Zucker aus getrockneten Rüben, §. 1.: „Bei der Erhebung der Steuer für die Bereitung von Zucker aus getrockneten (gedörrten) Rüben werden vom 1. Sept. 1865 ab auf jeden Centner getrockneter Rüben nicht mehr 5, sondern nur 4% Centner rohe Rüben gerechnet.“

Der durch die Uebereinkunft vom 16. Mai 1865 aufgehobene Art. 5. des Vertrages vom 4. April 1853 lautet: „Der Ertrag der Rübenzuckersteuer ist gemeinschaftlich und wird vom 1. Januar 1854 ab nach den nämlichen Grundsätzen unter den Vereinsstaaten getheilt, welche im Art. 22. des im Eingange erwähnten Vertrages *) für die Vertheilung der Eingangs

Abgaben verabredet sind.“ Vertheilung der Rübenzuckersteuer 29., Ertrag derselben im Zollverein etc. 192- 199., Ausfuhr

Bonification, s. Steuervergütung. Rückerstattung, s. Zurückerstattung, Steuervergüt 8,

Ausfuhr-Bonification. Ruhr-Abgabe, s. Schifffahrt. Sachsen-Altenburg, Stimme im Bundesrath des Zoll

vereins 25., gehört zum Thüringischen Verein 44. Sachsen-Coburg-Gotha, Stimme im Bundesrath des

Zollvereins 25., gehört zum Thür. Verein 44. Sachsen-Meiningen, Stimme im Bundesrath des Zoll

vereins 25, gehört zum Thüringischen Verein 44. Sachsen-Weimur, Stimme im Bundesrath des Zoll

vereins 25., gehört zum Thüringischen Verein 44. Sachsen, Stimmen im Bundesrath des Zollvereins

25., Anschluss an den Zollverein 8. Verträge, Vertrag mit Preussen etc. wegen innerer Be

steuerung, s. Verträge, Bevölkerung 151. Sulz, früher vom freien Verkehr innerhalb des Zollv.

ausgeschlossen und die Einfuhr verboten 52. 53., durch die Convention vom 8. Mai 1867, 119., einer gemeinsamen Productionssteuer unterworfen und der freie Verkehr hergestellt 10., der Ertrag der Abgabe im Zollverein ist gemeinschaftlich 121., Gesetz, betr. die Erhebung einer Abgabe von S. im Norddeutschen Bund 141 ff., Vergleich der Tarife iin Zollverein, Grossbritannien, Frankreich 161., Berechnung der Eingangszölle für 1868 165.

202., Vertheilung der Salzsteuer 29. Salzabgabe, soweit das Salz im Inlande producirt

wird, von den Producenten, soweit solches aus dem Auslande eingeführt wird, von den Einbringern, im Betrage von 2 Thalern für den Ctr. Nettogewicht zu entrichten 10. 106. 121.,

Befreiung von S. 121. Salzhandel 144. Salzmonopol (s. Salz), in Preussen auf Grund der

Uebereinkunft vom 8. Mai 1867 durch das Gesetz vom 9. Aug. 1867 aufgehoben (Pr. H. 67. II. 218.).

Schaumburg, Grafschaft 45.
Schaumburg-Lippe, Stimme im Bundesrath des Zoll-

vereins 25., im engern Verein mit Preussen 43. Scheidemünze 133. Schifffahrt, s. Verträge, Aufhebung der Rhein

schifffahrtsabgaben durch Gesetz vom 24. Dez. 1866 (Pr. H. 67. I. 129.), Aufhebung der Schifffahrtsabgaben, welche für Rechnung des Kurfürstenthums Hessen auf dem Maine und für Rechnung des Herzogthums Nassau auf dem Rheine und Maine bisher erhoben worden sind, Gesetz vom 24. Dez. 1866 (Pr. H. 67. I. 181.), Aufhebung der Ruhrschifffahrtsabgabe durch Erlass vom 14. Dez. 1867 (Pr. H. 67. II. 733.), Vertrag vom 14. Dez. 1805 zwischen Preussen, Hannover, Kurhessen, Oldenburg, Braunschweig, Lippe und Bremen wegen fernerweiter Suspension der Weser zölle (der erste Vertrag

vom 26. Jan. 1856) (Pr. H. 65. I. 341.), Uebereinkunft zwischen Oesterreich, Preussen, Sachsen, Hannover, Dänemark, MecklenburgSchwerin, Anhalt, Lübeck, Hamburg, eine neue Regulirung der Elb zölle betreffend, vom 4. April

1863 (Pr. H. 63. I. 410.). Schleichhundel, Unterdrückung desselben 125 ff. Schleswig-Holstein, Anwendung des Zollvereinstarifes

und Anschluss an den Zollverein 10. 37., Einführung des Zollvereinstarifes durch Gesetz vom 18. April 1867 (Pr. H. 67. I. 386.), Verordnung, betreffend die Einführung des Zollgesetzes, der Zollordnung und des Zollstrafgesetzes und die Regelung des Verfahrens bei Zuwiderhandlungen gegen die Gesetze über Zölle und andre indirekte Abgaben in den Herzogthümern Holstein und Schleswig vom 29. Juli 1867. Die genannten Gesetze sollen vom 15. Sept. 1857 ab in Wirksamkeit treten. Aufhebung der Eingangsabgabe von Rindvieh etc. 110., Bekanntmachung vom 4. Nov. 1867 über den Anschluss der Provinz an den Zollverein vom 15. Nov. ab (Pr. H. 67. II. 594.); dem Zoll- und Steuersysteme der Herzogthümer sind angeschlossen a) das grossherzogl. Oldenburgische Fürstenthum Lübeck, das grossherzogl. Oldenburgische Amt Ahrensboeck, Debst den sog. Lübschen Gütern etc., b) die Stadt Hamburgischen Enclaven, c) die Stadt Lübeckschen Enclaven; die Aufnahme in den Gesammtverband des Zollvereins erstreckt sich dagegen nicht auf die mit der Stadt Altona und dem Flecken Wandsbeck von dem Zoll- und Steuerverbande der Herzogthümer Holstein und Schleswig bisher schon ausgeschlossen gebliebenen Holsteinischen Gebietstheile. Ertrag der Zölle 171 ff., Einverzollung und Zollertrag einiger

Artikel 189. ff., der Salzsteuer 203. Schwarzburg-Rudolstadt, Stimme im Bundesrath des.

Zollvereins 25., die Unterherrschaft ist dem Preussischen Steuersysteme angeschlossen 43., die

Oberherrschaft dem Thüringischen Verein 44. Schwarzburg. Sondershausen, Stimme im Buudesrath

des Zollvereins 25., Unterherrschaft im engern Verein mit Preussen 43., Oberherrschaft gehört

zum Thüringischen Verein 44. Schweiz, s. Verkehrserleichterungen. Seehäfen des Nordd. Bundes 36.

*) D. h. des Vertrages wegen Fortdauer und Erweiterung des 200- und Handelsvereins vom 4. April 1853.

Seeschiffe, Zollvergütung 12. 39. 47. 48.
Seeverkehr, Verkehrserleichterungen 83.
Siam, s. Handelsverträge.
Spielkarten, Aufhebung des Staatsmonopols 11. 37.
Spirituosen, Vergleich dieser Position der Zolltarife

157. ff., einverzollte Quantitäten im Zollverein, Frankreich, Grossbritannien 177. ff., in Schleswig

Holstein 189., Production, Verbrauch etc. 210-214. Stapel- und Umschlagsrechte 35. Statistik. Die unter diesem Gesammttitel im vor

liegenden Hefte enthaltenen Uebersichten sind zum Theil officiellen Actenstücken, zum Theil privaten, aber immerhin auf zuverlässiger Grundlage beruhenden Ermittelungen entnommen. Als erstere nennen wir namentlich die (nicht veröffentlichten) Erläuterungen zu dem Entwurf des Gesetzes, betr. den Haushaltsetat des Nordd. Bundes für 1868; insbesondere stammen daher die Berechnungen der Zölle und Verbrauchssteuern im Zollverein und den verschiedenen Steuergemeinschaften auf 1868. Die BevölkerungsUebersicht, von A. Fabricius eingesandt, war bereits in den Mittheilungen der Grossherzogl. Hessischen Centralstelle für Landesstatistik erschienen. Den weitaus meisten Raum nehmen die von Dr. Soetbeer und H. Roeloffs verfassten vergleichenden Zusammenstellungen in Bezug auf Einfuhrzölle und Verbrauchssteuern im Zollverein, in Grossbritannien und Frankreich ein. Ursprünglich, als Manuscript gedruckt und nicht im Buchhandel erschienen, zur Vorlage für den neunten volkswirthschaftlichen Congress bestimmt, erscheinen diese Uebersichten hier von neuem redigirt. Sie sind ohne vorgefasste Meinung zu Gunsten oder Ungunsten bestimmter handelspolitischer oder financieller Theorien oder Projecte angefertigt, die statistischen Thatsachen sind aufgeführt und geordnet, ohne daran weitere Nutzanwendungen und Schlussfolgerungen zu knüpfen. Neben einzelnen handschriftlichen Auskünften aus officiellen Quellen haben die Herren Verfasser namentlich folgende Publicationen benutzt:

Prenssisches Handelsarchiv. Wochenschrift für Handel, Gewerbe und Verkehrsanstalten. Nach amtlichen Quellen. Mit Genehmigung des Ministeriums für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten herausgegeben von Moser und Jordan. 1851-1866. 4°.

Centralblatt der Abgaben-, Gewerbe- und Handels-Gesetzgebung und Verwaltung in den Königl. Preussischen Staaten. Jahrgang 1851-1866. Berlin. 40

Statistische Uebersichten über Waarenverkehr und Zollertrag im deutschen Zollvereine für die Jahre 1860-1864. Zusammengestellt von dem Central-Bureau des Zollvereins, nach den amtlichen Mittheilungen der Zollvereinsstaaten. Berlin 1862-1866. Fol.

G. von Viebahn. Statistik des zollvereinten und nördlichen Deutschlands. 2 Thle. Berlin 1858.

Statistische Mittheilungen der Zoll- und Steuer-Controle zu Flensburg für 1864 und 1865. Flensburg 1865 und 1866. 4°

Statistical Abstract for the United Kingdom in each of the last 15 years from 1851 to 1865. (Tarl. Pap.) London 1866.

1.-10. Reports of the Commissioners of Her Majesty's Costoms on the Customs. (Parl. Pap.) Lond. 1857-1866. Fol.

1.-10. Reports of the Comissioners of Her Majesty's Inland Revenue on the Inland Revenue. (Parl. Pap.) Lond. 1857 – 1866.

Annual Statement of Trade and Navigation of the United Kingdom. (Parl. Pap.) Lond. 1857-1866. Fol.

Tableau général du commerce de la France avec ses Colonies et les Puissances étrangères pendant les années 1851 – 1865. Paris 1852-1866. 4°.

Annales du commerce extérieur publié par le Ministère du commerce. Faits com aux. ance. Exposé comparatif des années 1851-1865. Paris 1866.

Statistik.

K. von Hock. Die Finanzverwaltung Frankreichs. Stuttgart und Augsburg 1857.

M. Block. Statistique de la France comparée avec les autres États de l'Europe. 2 vlms. Paris 1866.

P. Boiteau. Fortune publique et les finances de la France. 2 vims. Paris 1866.

Während im Uebrigen die in Bezug genommenen Jahre gewöhnliche Kalender-Jahre vom 1. Januar bis 31. Dezember sind, ist hinsichtlich der britischen Finanz- Angaben zu bemerken, dass nach den officiellen Documenten die Verwaltungs-Jahre vom 1. April bis 31. März des folgenden Jahres gelten; in den vorliegenden Tabellen entspricht bei Vergleichungen mit anderen Ländern das Verwaltungsjahr vom 1. April 1854 bis 31. März 1855 dem Kalenderjahre 1854 etc. Bei den Reductionen sind folgende Normen in Anwendung gebracht:1£=6% Thaler; 1 Franc 8 Sgr.

100 %. englisch Gew. 90,7 4. metrisch Gewicht. 1 Centner Wein

43,64 preuss. Quart; 1 Centner Sprit zu 50% Tralles

45,19 preuss. Quart; 1 Centner Bier 42,18 preuss. Quart. 100 Gallons

396,8 preuss. Quart; 100 Liter

87% preuss. Quart. 3 Bushel Malz 1 Centner Malz. Steuern, innere. Der Norddeutsche Bund hat die

Gesetzgebung über die Besteuerung des Verbrauchs von einheimischem Zucker, Branntwein, Salz, Bier und Taback 49., der Ertrag dieser Verbrauchsabgaben fiesst in die Bundeskasse 50. Der Zollverein besteuert gemeinsam Rübenzucker, Salz, und künftig auch Taback 18. 28. Grundsätze, welche im Zollverein in Anwendung kom- . men, um die Nachtheile zu vermeiden, welche aus einer Verschiedenheit der inneren Steuersysteme entspringen 19., Steuergemeinschaft des Zollvereins 29., Vereinsländische Erzeugnisse, auf welche innere Steuern gelegt werden sollen 20., Zurückerstattung innerer Steuern 21., Erhebung der inneren St. im Lande des Bestimmungsortes 22., Vertheilung 29. Steuersystem, gemeinschaftliches, bilden in Bezug

auf Taback, Bier, Branntwein Preussen (ausschliesslich der Hohenzollernschen Lande), mit den im engern Verein mit ihm stehenden Landen und Landestheilen (43.), Sachsen, Thüringischer Verein, Braunschweig, Oldenburg, Luxemburg.

Vgl. Verkehr, Uebergangsabgaben. Steuerverein, best. aus Hannover, Oldenburg, Schaum

burg-Lippe, Vertrag mit Preussen und dem Zoll

verein, s. Verträge. Steuerrergütung bei der Ausfuhr von inländischem

Bier, Bekanntmachung vom 31. Mai 1867 (Pr. H. 67. II. 87.), bei der Ausfuhr von inländischem Branntwein, Bekanntmachung vom 3. Juli 1867 (Pr. H. 67. II. 122.), Höhe der St. für Bier 44., in Coburg, Bayern, Hessen, Baden 45., für Branntwein 45. 157., in Baden und Hessen 46.,

f. Rübenz. 124. 155., für Malz in Württemberg 45. Stimmen im Bundesrath des Zollvereins 25. Strafen, s. Zollstrafgesetz. Strandgüter 83. Südfrüchte, Vgl. der Zolltarife im Zollverein, Gross

britannien, Frankreich 159., einverzollte Quantitäten 179.

Berlin

« ZurückWeiter »