Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

222

[blocks in formation]
[blocks in formation]

6,563,110 663,080 78,110 77,290 81,790 49,580 39,560 45,870 53,820 20,560 18,450 16,490 12,220 24,110

8,750 31,040

7,932,770 799,240 94,160 93,160 98,590 59,760 47,680 55,290 64,870 24,780 22,240 19,870 14,740 29,060 10,550 37,410

2,399,770 239,910 28,260 27,960 29,590 17,940 14,310 16,600 19,470 7,440 6,680 5,970 4,420 8,720 3,160 11,230

39,614,320 3,865,060

459,280 354,150 491,780 293,150 232,440 269,540 318,620 123,230 108,410 96,880 71,830 141,650

51,410 182,390

[blocks in formation]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]

V. Gesammtübersicht und alphabetisches Sachregister. Vorbemerkung. Die nachjolgende Uebersicht hat den doppelten Zweck, als Kegister zu den auf Seite 1. bis 222. abgedruckten Materialien zu dienen und diese letzteren durch kurze Erläuterungen und Quellennachweise zu ergänzen. Allgemeine Vertrauthrit mit dem Inhalte des Textes wird indessen vorausgesetzt; die Hindeutungen auf denselben beschrinken sich nur auf das Wichtigste und befassen sich z. B. nicht damit, alle Positionen des Tarifs und die Details dr s'utistischen Tabellen zu registriren Um so nöthiyer erschien der Redaction die Aufzählung von Verträgen und Bestimmungen, welche sollte dies Heft nicht zu einem dicken Bande anwachsen nicht abgedruckt werden konnten. Die beiläufig aufgeführten Quellen sind die Protokolle der Generalconferenzen, ferner die königlich Preussische Gesetzsammlung (G.-S.) und das Preussische Handelsarchiv (P. H.). Für die Jahre 1847–1867 ist in der Regel das letztere, weil allgemein zugänglich, angeführt; in Betreff der Gesetzsammlung ist übrigens zu bemerken, dass die dem Jahrgang beigefügte Zahl die Nummer bedeutet, und dass die einzelnen Nummern der Gesetzsammlung aller Jahrgänge durch das Zeitungs- und Gesetzsammlungs-Debitscomtiir zu Berlin (Spandauerstrasse 19) leicht bezogen werden können. Zahlen ohne weiteren Zusatz bezeichnen die pagina der Annulen,

Der Herausgeber.

Abjertigung der Waaren 65. ff.
Abgaben für Rechnung von Communen oder Corpo-

rationen 23., Entrichtung für Hofhaltungen, Gesandte etc. 30., Erhebung und Verwaltung der gemeinschaftl. A. 33., in Seehäfen 36., vom Verkehre mit andern Ländern 53., s. Steuer-, Zoll-, Salzabgabe etc. Abrechnungen zwischen dem Norddeutschen Bunde

und den vier Süddeutschen Staaten, zwischen den einzelnen Mitgliedern des Norddeutschen Bundes

13. 32. ad valorem (nach dem Werthe) 164. Man unter

scheidet Zölle nach dem Werthe und nach dem Gewichte. Von den ersteren sagt Rau (Grundsätze der Finanzwissenschaft, zweiter Band, 5. Ausgabe, S. 304): „Den Zolltarif in Procenten des Preises auszudrücken (ad valorem nach der englischen Bezeichnung) ist darum nicht rathsam, weil die Zollbeamten die Mittelpreise jedes zollbaren Gegenstandes nicht genau kennen, und ohne diese Kenntniss die eigne Angabe des Zollpflichtigen nicht berichtigt werden kann, wenn

sie, wie dies oft geschicht, zu niedrig ist.“ Altona und Wandsbeck vom Zollverein ausgeschlossen,

vgl. Schleswig-Holstein. Anhalt, Stimmen im Bundesrath des Zollvereins 25.,

im engern Verein mit Preussen 43., Zollgesetz

gebung 51., Bevölkerung 153. Ansageposten 89. Anschluss einzelner Staaten und Gebietstheile an

das Zollsystem eins der Vereinsstaaten 10. 17.,

vgl. Mittelbare Zollvereinsmitglieder. Argentinische Republik, s. Ilandelsverträge. Aufsichtsbeamte im Innern 91. Ausfuhr 53. 56., Abfertigung der Waaren bei der

A. 73., Bestimmungen über die A. 111. Ausfuhrbonification, s. Steuervergütung. Ausfuhrverbote 19. Ausganysubgayen 18. 53., Tarif 111., s. auch Ein

gangsabgaben. Ausgleichungsabgaben 53. Aversa der vom Zollverein ausgeschlossenen Gebiete

des Norddeutschen Bundes an die Bundeskasse

51. 213. Ausschüsse im Bundesrath des Zollvereins 25.

Baden, Zollausschlüsse 24., Stimmen im Bundesrath

des Zollvereins 25., Bevölkerung 151, Uebergangs

abgaben von Bier und Branntwein 45. 46. Bayern, Stimmen im Bundesrath des Zollvereins 25.,

Zollanschlüsse 45., Bevölkerung 151., Uebergangsabgaben von Bier, Branntwein, geschrotetem

Malz 45. 46. Beamte, deren Befugnisse etc. 88. ff. Begleitscheine 54. 74. ff., s. auch Bleie. Begnadigungsrecht 32. Behörden des Zollvereins 25. Belgien, Vertrag mit dem Zollverein und mit Preussen,

s. Handelsverträge. Beschwerderegister 93. Besteuerung, Grundsätze für die gleichmässige B.

innerer Erzeugnisse 21. 43. Berölkerung des Zollvereins 149. ff., Ermittelung

des Standes der B. 29. Bevollmächtigte 40. Bezettelungsgeliler 54, s. auch Bleie. Bier ist als Gegenstand der Zoll- und Steuerver

waltung im Norddeutschen Bunde gemeinsam, fällt aber nicht in die Gemeinschaft mit den Süddeutschen Staaten 8. 44. 49. Vgl. Verkehr, Steuersystem, Uebergangsabgaben. Steuer von ausländischem B. 19., Maximum der Steuer von inländischem B. 20. 44., bei der Ausfuhr von 6 Ctr, und mehr werden 3 Sgr. pro Ctr. Brutto rückvergütet 44., vgl. Steuervergütung und Spi

rituosen,
Biersteuerverband 211., s. Steuersystem.
Binnencontrole 86.
Binne

linie 56. Binnenzölle, unzulässig 55. Bleie 112., Gebühren für Begleitscheine und B. sind

aufgehoben 54. Bonification, s. Steuervergütung. Branntwein ist als Gegenstand der Zoll- und Steuer

verwaltung im Norddeutschen Bunde gemeinsam, fällt aber nicht in die Gemeinschaft mit den Süddeutschen Staaten 8. 45., innere Steuer von dem zur Essigbereitung verwendeten B. 11., Steuer vom ausländischen B. 19., Maximum der Steuer vom inländischen B. 20., Abgabe für Rechnung von Communen 23., Uebergangsabgabe vom B. 45., Branntwein.

in Betreff des Verkehrs mit B. findet die Verordnung vom 2. Juli 1867 (vgl. Verkehr) bezüglich desjenigen Theils des Regierungsbezirkes Kassel, welcher aus dem ehemaligen Kurfürstenthum Hessen, mit Ausschluss der Grafschaft Schaumburg und des Kreises Schmalkalden, besteht, erst vom 1. Juli 1868 ab Anwendung 45., in Ansehung des Verkehrs mit B. von und nach Luxemburg bewendet es nach der Verordnung vom 2. Juli 1867 – bei den Bestimmungen der Bekanntmachung vom 14. August 1858 (Pr. H. 58. II. 404.), Besteuerung des B. in Wiesbaden, Kassel, Hannover, Schleswig-Holstein durch Verordnung vom 11. Mai 1867. (Pr. H. 67. I. 513.), Ertrag der Steuer 203. 210. 222., Rückvergütung s. Steuer

vergütungen, vgl. auch Spirituosen. Branntweinsteuerverband 157. 210., s. Steuersystem. Braumalz, s. Malz. Braunschweig, Stimmen im Bundesrath 25., im engern

Verein mit Preussen 43., Anschluss an Zollverein s. Verträge, Steuergemeinschaft s. Verträge, Be

völkerung 153. Bremen, Stimme im Bundesrath 25., Zollausschluss

24., Anschluss bremischer Landestheile an Preussen 43., Verträge mit dem Zollverein s. Handelsverträge und Verträge, Bevölkerung 153., Aversum

219. Bruttogewicht 69. 112. Bund, Norddeutscher, dessen Gesetzgebung im Zoll

wesen 47. ff. Bundesrath des Norddeutschen Bundes, Bericht der

verein. Ausschüsse für Zoll- und Steuerwesen und für Handel und Verkehr über den Vertrag vom

8. Juli 1867, 1-14. Bundesruth des Zollvereins 5. 24 ff., Competenz des

selben 26. Centralbureau (auch Central-Rechnungsbureau) in

Berlin, begründet durch Art. 29. des Vertrags vom 22. März 1833 mit der Massgabe, dass in dasselbe jede Vereinsregierung einen Beamten zu entsenden befugt und die Unterhaltungskosten gemeinschaftliche sein sollten. Dasselbe hatte bisher auf Grund der von den Zolldirectionen der Einzelstaaten gelieferten Quartalextracte und Finalabschlüsse die provisorischen Abrechnungen aufzustellen und die definitiven Jahresrechnungen vorzubereiten, seit 1836 auch eine Statistik des Handelsverkehrs im Zollverein zu führen. In Folge eines modif. Beschlusses der Generalconferenz (Prot. d. d. Stuttgart, 26. Sept. 1842 §. 36) wurde die Veröffentlichung der statistischen und finanziellen Resultate des Zollvereins eingeführt und die Ausarbeitung dieser Berichte bez. Tabellen gleichfalls dem Centralbureau übertragen, nachdem bereis seit 1837 Preussen für sich ähnliche Veröffentlichungen hatte eintreten lassen. Vgl.

Literatur, Statistik.
Chausseegelder 28. 34.
Chausseegeld-Tarif, preussischer 34., vom 28. April

1828 s. Gesetzsammlung 1828 Nr. 10.
Chili, s. Handelsverträge.
China, s. Handelsverträge.
Cider (Obstwein), innere Steuer darauf 20.
Communalabgaben 23. 55.

Staatshandbuch des Nordd. Bundes etc.

Confiscation der Waaren 116.
Contofähigkeit 12. 39.
Contrebande 116. ff.
Control-Beamte, den Hauptzollämtern an den Grenzen

und den Hauptsteuerämtern beigegeben, 6. 13. 33. Controle des gesetzlichen Verfahrens bei der Erhe

bung der Abgaben 33., der Fabrikanten, welche Roheisen u. dgl. verarbeiten, um die daraus gefertigten Waaren auszuführen 37. 41., Begleitscheincontrole 74., von den zum Schutze der Zollabgaben dienenden Einrichtungen und Vorschrif

ten 83. ff., der Salzwerke 143. Courantmünzen 131. Creditluger, öffentliche 80. Declaration der Waaren 65. ff. Defraudation 116. ff. Denaturirung des Salzes 144. Détaxe, Steuerverminderung 156. ff., s. Frankreich. Dienststellen und Beamte 88. ff. Dienststunden der Hebestellen 92. Differenzialzölle sind diejenigen niedrigeren Zölle,

die einem Lande als Begünstigung vor einem andern gewährt werden, z. B. im Vertrage mit Oesterreich von 1853 hatte der Zollverein das Dif

ferenzialzollsystem adoptirt. Directivbehörden 33., vgl. Behörden, Beamte, Zoll

ämter etc. Durchfuhr, Gesetze über dieselbe im Zollverein ge

meinsam 17., Abgaben davon werden nicht erhoben 17. (aufgehoben durch die Carlsruher Generalconferenz 1860), Vorschriften für die D. 56.,

Anstalten zur Beförderung 59. Durchgangs-Abgaben, s. Durchfuhr. Einfuhr 52. ff. 57., Abfertigung der Waaren bei der

E. 65 ff., Bestimmungen über die E. 93. ff. Eingangsabgaben 18. 53., frei von E. 93. ff. Eingangszoll, allgemeiner (15 Sgr. pro Ctr.) 58. Ein- und Ausgangsabgaben im Zollverein 165. ff., Er

trag derselben gemeinsam 28., Grundsätze in Rücksicht der Erhebungs- und Verwaltungs

kos 30. Eisen- und Eisenwaaren, Vergleich der Zolltarife im

Zollverein, Grossbritannien, Frankreich 161. Elbzölle, s.Schifffahrt. Erfindungspatente 13. 34., Uebereinkunft v. 21. Sept.

1842. 139. Erhebungs- und Verwaltungskosten 29. 30. Ertrag der Eingangs- und Ausgangs-Abgaben, der

Salzsteuer und Rübenzuckersteuer ist im Zollverein

gemeinschaftlich 28. Erzeugnisse, Grundsätze hinsichtlich der Besteuerung

der ausländischen E. 19., der inländischen und

vereinsländischen E. 20. ff., 43. Essig, Steuer vom ausländischen 19., Maximum der

Steuer vom inländischen 20. Expeditionsstellen 89. Extraposten 74. Fahrposten 74. Finalabschlüsse 31. Frunkreich, s. auch Handelsverträge. Der Vertrag

vom 2. Aug. 1862 besteht aus 1) einem Handelsvertrage in der strikten Bedeutung des Wortes, 2) einem Schifffahrtsvertrage, 3) einer Ueboreinkunft wegen der Zolla rtigung des internationalen Verkehrs auf den Eisenbahnen, 4) einer Ueber

15

vom

Frankreich,

einkunft wegen gegenseitigen Schutzes der Rechte an literarischen Erzeugnissen und Werken der Kunst. Artikel 31. des Handelsvertrages lautet:

Jeder der beiden hohen vertragenden Theile verpflichtet sich, dem andern jede Begünstigung, jedes Vorrecht und jede Ermässigung der Eingangs- oder Ausgangsabgaben für die, in dem gegenwärtigen Vertrage verzeichneten oder nicht verzeichneten Gegenstände zu Theil werden zu lassen, welche er einer dritten Macht in der Folge zugestehen möchte. Sie machen sich ferner verbindlich, gegen einander keinen Einfuhrzoll oder Eiofuhrverbot und kein Ausfuhrverbot in Kraft zu setzen, welches nicht zu gleicher Zeit auf die andern Nationen Anwen

dung fände. Vergleich einiger Positionen der Zolltarife im Zollverein, Grossbritannien und F. 155. ff., Uebersicht der einverzollten Quantitäten einiger hauptsächlicher Verzehrungsgegenstände 173. ff.

Anmerk. zu S. 156. Das Princip der französ. Zuckergesetzgebung ist seit 1864 dies: der inländische Rübenzucker bleibt unter Aufsicht, bis er ausgeführt oder versteuert worden; von dem ausgeführten ist also nicht wie im Zollverein bereits Steuer erhoben, welche rückvergütet werden müsste; der einmal versteuerte inländische Zucker kann die Steuer andrerseits nie zurückerhalten. Der fremdo (Colonial- etc.) Zucker geht ebenfalls in's Entrepôt und kann von da steuerfrei wieder ausgeführt oder versteuert werden; der Rohzucker kann aber auch zum Raffiniren zeitweilig (längstens auf 4 Monate) aus dem Entrepôt entnommen werden (admission temporaire), in diesem Falle wird zwar noch keine Steuer erhoben, aber dem Raffinadeur wird der entnommene Zucker debitirt und er muss nach 4 Monaten eine (nach der internationalen Zuckerconvention bestimmte) entsprechende Menge Raffinade zurückliefern, andernfalls den Zoll für den entnommenen Rohzucker entrichten. - Von Réunion und den Antillen kamen 1864 77 Mill., 1865 82 Mill. Kilo Zucker,

von den übrigen franz. Colonien nur 2 bis 21 Mill. Kilo. Freihäfen 59. 78. Freipässe 30. Freiregister 30. Garne, Vergleich der Tarife im Zollverein, Gross

britannien, Frankreich 163. Gebühren, Kanal-, Schleusen-, Brücken-, Fähr-,

Hafen-, Waage-, Krahnen- und Niederlage-G. 35. Gemeinschaft des Ertrages der Zölle und Steuern

und Ausschluss von derselben 28., der Gesetzgebung und der Verwaltungs-Einrichtungen im

Žollverein 17. Generalconferenz, ehem. Zusammentritt von Bevoll

mächtigten der Vereinsstaaten zum Zweck gemeinsamer Berathung, Vertrag vom 22. März 1833, Art. 33. (,Jährlich in den ersten Tagen des Juni findet zum Zwecke gemeinsamer Berathung ein Zusammentritt von Bevollmächtigten der Vereinsglieder Statt. Für die formelle Leitung der Verhandlungen wird von den Conferenz-Bevollmächtigten aus ihrer Mitte ein Vorsitzender gewählt, welchem übrigens kein Vorzug vor den übrigen Bevollmächtigten zusteht.“)

1. Protokoll der ersten G.-C., d. d. München, 12. Sept. 1836 (besondre Protokolle: den Vereinszolltarif betreffend, vom 19. Aug. 1836; das Zollgesetz und die Zollordnung betr., vom 22. Aug. 1836; die Zollstrafgesetzgebung betr., vom 24. Aug. 1836; die Waarenabfertigung auf dem Rhein und dessen Nebenflüssen betr., vom 29. Aug. 1836; das Münzwesen betr., vom

Generalconferenz.

6. Sept. 1836; die Etats für die gemeinschaft-
lichen Zollverwaltungs - Ausgaben betr.,
8. Sept. 1836; die Liquidation der Entschä-
digungsforderungen verschiedener Vereins-Re-
gierungen wegen Alimentirung des in Folge
der Erweiterung des Zollvereins dienstlos ge-
wordenen Zollerhebungs- und Aufsichtsperso-
nals betr., vom 12. Sept.; die definitive Ab-
rechnung zwischen den Vereinsstaaten über die
Zollrevenuen von den Jahren 1834 und 1835
betr., vom 13. Sept.; die ausserordentliche
Kündigung der Zollvereinsverträge betr., vom
8. Sept.)

2. Protokoll der zweiten G.-C., d. d. Dres den, 6. Aug. 1838 (besonderes Protokoll: vom 4. Aug., die Patentgesetzgebung betr.).

3. Protokoll der dritten G.-C., d. d. Berlin, 16. Sept. 1839 (besondre Protokolle: vom 24. Aug., den Vereinszolltarif betr.; vom 7. Sept., die Besteuerung des Runkelrübenzuckers betr.).

4. Protokoll der vierten G.-C., d. d. Berlin, 6. Mai 1841.

5. Protokoll der fünften G.-C., d. d. Stuttgart, 26. Sept. 1842 (bes. Prot.: 22. Sept., den Vereinszolltarif betr.; 22. Sept., die Handelsverhältnisse zwischen dem Zollverein und Frankreich betr.; 23. Sept., die Schifffahrts- u. Handelsverbältnisse mit Portugal, Brasilien und Venezuela betr.; 26. Sept., die Rückvergütung des Preuss. Rheinzolls betr.).

6. Protokoll der sechsten G.-C., d. d. Berlin, 11. Nov. 1843 (bes. Prot: 6. Nov., die Vereinbarung einer übereinstimmenden Gesetzgebung über Besteuerung des Runkelrübenzuckers betr.; 6. Nov., den Abschluss eines Münzcartels betr.; 2. Nov., die Schifffahrts- und Handelsverhältnisse zwischen dem Zollverein und Belgien betr.; 9. Nov., die Handelsverbältnisse zwischen dem Zollverein und Frankreich betr.; 9. Nov., die Schifffahrts- und Handelsverhältnisse mit Portugal, Brasilien und Venezuela, auch Spanien und den Vereinigten Staaten von Nordamerika betr.).

7. Protokoll der siebenten G.-C., d. d. Karlsruhe, 23. Oct. 1845 (bes. Prot.: 13. Oct., den Zollvereinstarif betr.; 30. Sept. und 1. Oct., die Handelsverhältnisse zwischen dem Zollverein und Frankreich, Portugal und Venezuela betr.; 11. Aug., die Rheinzölle betr.).

8. Protokoll der achten G.-C., d. d. Berlin, 17. Aug. 1846 (bes. Prot.: 15. Aug., die Handelsverhältnisse mit dem Königreich beider Sicilien betr.; 15. Aug., die Errichtung von Vereinsconsulaten betr.).

9. Protokoll der neunten G.-C., d. d. Wiesbaden 23. Juni 1851 (bes. Prot.: 24. Mai, den Vereinszolltarif betr.; 10. April, die Verhandlungen mit Belgien wegen Abschliessung eines Handels- und Schifffahrtsvertrages betr.; 12. Mai, die Errichtung von Entrepôts in den Hansestädten betr.; 30. Mai, die Verhandlungen mit den Niederlanden wegen Abschliessung eines Handels- und Schifffahrtsvertrages betr.; 7. Juni, die Verhandlungen mit Oesterreich wegen Ab

Generalconferenz.

schliessung eines Handelsvertrages betr.; 17. Mai und 23. Juni, die Ermässigung der Rheinzölle betr.).

10. Protokoll der zehnten G.-C., d. d. Berlin, 20. Febr. 1854 (bes. Prot.: 19. Dez. 1853, den Vereinszolltarif betr.; 15. Oct. 1853, die Feststellung des Vereinszolltarifs betr.: 10. Aug. 1853, die Herstellung des freien Verkehrs zwischen dem Harz - Leine - District und den übrigen Theilen des Zollvereins betr.; 5. Sept. 1853, die Abhaltung einer zollvereinsländischen Industrie-Ausstellung zu München betr.; 7. Sept. und 12. Oct. 1853, die Einstellung der Erhebung des Eingangszolles für Getreide, Hülsenfrüchte, Mehl und andere Mühlenfabrikate betr.; 8. Nov. 1853, die Handelsverhältnisse mit Belgien betr.).

11. Protokoll der elften G.-C., d. d. Darmstadt, 18. Dez. 1854 (bes. Prot.: 23. Sept. u. 28. Oct.

, die weitere Einstellung der Erhebung des Eingangszolles für Getreide etc. betr.; 31. Oct., die Zollfreiheit der Bundesgarnison zu Mainz betr.; 9. Dez., die Behandlung der halbseidnen Shawls und der unecht vergoldeten oder versilberten Waaren aus unedlen Metallen im Zwischenverkehr mit Oesterreich betr.).

12. Protokoll der 12. G.-C., d. d. Weimar, 17. Dez. 1856 (bes. Prot.: 29. Nov., den Vereinszolltarif betr.; Eisenach, den 26. Sept. die Feststellung des Vereinszolltarifs betr.; Eisenach, 27. Aug., die weitere Einstellung der Erhebung des Eingangszolles für Getreide etc. betr.; 6. Nov., die zollfreie Einlassung solcher Sendungen von Getreide etc. betr., welche vor Ablauf des Jahres 1856 die Vereinsgrenze überschritten haben; 7. Nov., die Zollfreiheit der Bundesgarnison Maiuz betr.; 27. Nov., die Aufnahme der Ermässigung des Oesterreichischen Eingangszolles für holzessigsaures Eisen und dergleichen Blei im Zwischenverkehr unter die bei den bevorstehenden Verhandlungen mit Oesterreich zu machenden Vorschläge betr.; 16. Dez., die Anträge Oesterreichs zu den Verhandlungen über weitere Erleichterungen des Verkəbrs zwischen dem Zollverein und Oesterreich betr.).

13. Protokoll der dreizehnten G.-C. d. d. Hannover, 3. Dez. 1858.

14. Protokoll der vierzehnten G.-C. d. d. Braunschweig, 17. Nov. 18:9 (bes. Prot.: d. d. Harzburg, 24. Sept. 1859, den Vereinszolltarif betr.).

15. Protokoll der funfzehnten G.-C. d. d. München, 17. Juli 1863 (bes. Prot.: d. d. 9. Juli 1863, den Vereinszolltarif und das Waaren-Verzeichniss betr.). Wie aus dem vorstehenden Verzeichniss hervorgeht, haben die Generalconferenzen nicht, wie es in allen Verträgen von 1833 bis 1865 bestimmt war, jährlich, sondern in grösseren Zwischenräumen stattgefunden. Die Functionen der Generalconferenz gehen auf

den Bundesrath des Zollvereins über 38. Geschäftsstunden der Zolldienststellen 92.

Geschichte des Zollvereins 1. ff.
Gesetzgebung des Zollvereins 17. ff.
Getreide, ausländisches, Steuern davon 19.
Gewebe, Vgl. der Zolltarife im Zollverein, Gross-

britannien, Frankreich 163.
Gewerbebetrieb 35., im Grenzbezirk 57., Controle 85.
Gewerbelegitimationskurte 47.
Gewerbetreibende, Controlirung 85.
Gewichtsdifferenzen 75.
Gewichtssystem 36.
Gewürze, Vgl. der Zolltarife im Zollverein, Gross-

britannien, Frankreich 159., Einverzollte Quan

titäten 180. Grenzaufseher, Grenzbewachung 56. 89. Grenzbezirk 56. 57. ff. Griechenland, s. Handelsverträge. Grossbritannien u. Irland, s. Handelsverträge. Vgl.

einiger Positionen der Zolltarife, sowie sonstiger Verbrauchsabgaben mit dem Zollverein u. Frankreich 155. ff. Vgl. der einverzollten Quantitäten

von Verzehrungsgenständen S. 173. ff. Hafengebühren, 35. 36. Haftung der Waare 54. Hallen, 59. 78. Hamburg, Zollausschluss 24., Stimme im Bundesrath

des Zollvereins 25., Bevölkerung 153., Aversum 219. Handelsreisende, s. Legitimationen. Handelstag, Deutscher. Vorschläge desselben zur

Reform der Gesetzgebung des Zollvereins s. die Anmerkung S. 247. Handelsverträge (und Schifffahrtsverträge) des Zoll

vereins resp. einzelner Staaten des Zollvereins mit anderen Staaten:

mit Griechenland unterm 31. Juli (12. Aug.) 1839, (Ges.-Samml. 1840. Nr. 5.)

mit der ottomanischen Pforte unterm 10. (21.) Oct. 1840. (Ges.-Samml. 1841. 15.)

mit Grossbritannien unterm 2. März 1841. (Ges.-Samml. 1841. 7.)

mit Belgien unterm 1. Sept. 1844. (Ges.Samml. 1844. Nr. 38.)

mit Sardinien unterm 23. Juni 1845 (Additionalconventionen vom 20. Mai 1851 und vom 28. Oct. 1859) Ges.-Samml. 1845. Nr. 34.

mit dem Königreich beider Sicilien unterm 27. Jan. 1847. (Pr. H. 47. II. 1. ff.)

mit den Niederlanden unterm 31. Dez. 1851, (Pr. H. 52. I. 239. ff.)

mit Oesterreich unterm 19. Februar 1853. (Pr. H. 53. I. 241. ff.)

mit Mexico unterm 10. Juli und 31. Dez. (1855. Pr. H. 56. I. 639. ff.)

mit Bremen unterm 26. Jan._1856. (Pr. H. 56. I. 285. ff.) und unterm 14. Dez. 1865 (Pr. H. 66. I. 341.)

mit Uruguay unterm 21. Juni 1856. (Pr. H. 56. II. 286.)

mit Persien unterm 25. Juni 1857. (Pr..H 57. I. 660.)

mit der Argentinischen Conföderation unterm 19. Sept. 1857. (Pr. H. 58. I. 113.)

mit den Ionischen Inseln unterm 11. Nov. 1857. (Pr. H. 57. II. 609.)

mit Paraguay unterm 1. Aug. 1860 (Pr. H. 62. I. 257.)

« ZurückWeiter »