Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Berechnung des Ertrages der Zölle

in den

Herzogthümern Schleswig und Holstein.")

An Ein- und Ausfuhrzoll sind in den Rechnungsjahren 1864 — 65 und 1866 – 67 durchschnittlich aufgekommen:

1. im Herzogthume Schleswig, welches bei der Zählung im Dezember 1864 eine

Bevölkerung von 406,037 Köpfen hatte
2. im Herzogthum Holstein und den zum Zollgebiete desselben gehörigen Olden-

burgischen, Lübeckschen und Hamburgischen Gebietstheilen (518,272 Köpfe),
jedoch excl. der vom Zollverbande der Herzogthümer Schleswig-Holstein aus-
geschlossen gewesenen Ortschaften (60,856 Köpfe)

778,700 Thlr.

1,402,481

zusammen

2,181,181 Thlr.

[merged small][ocr errors]

Von dieser durchschnittlichen Brutto-Einnahme treffen auf den Kopf der Bevölkerung 2 Thlr. 10 Sgr. 9,5 Pf.

Nimmt man an, dass der Gesammt-Ertrag der Brutto - Einnahme ein verhältnissmässig höherer gewesen sein würde, wenn die fortan dem Zollverbande der Herzogthümer anzuschliessende Stadt Altona demselben schon früher angehört hätte, so sind der obigen Summe hinzuzusetzen für 53,062 Köpfe .

Summe
Von diesem Betrage kommen jedoch in Abzug:
a) die in Berechnung (Seite 192) als Rübenzuckersteuer in An-
satz gebrachten

266,140 Thlr.
da der Verbrauch von ausländischem Zucker sich um die
künftig aus dem Zollvereinsgebiete zu beziehenden Zucker-

Mengen vermindern wird;
b) die unter der obigen Durchschnitts - Einnahme enthaltenen

Einfuhrzölle für Salz (48,650 Thlr.) mit einem Zuschlage für
Altona von 2793 Thlr., also.

51,443

317,583 1,988,810 Thlr.

450,000 1,538,810 Thlr.

Bleibt Brutto-Einnahme
Werden hiervon die Kosten der Zollerhebung und des Zollschutzes an den Aussen-
grenzen, welche rund zu
zu veranschlagen sind, abgerechnet, so ergiebt sich ein Netto-Ertrag von
von dem
1. auf Schleswig-Holstein (939,997 Einwohner)

1,479,967 Thlr.
2. auf die Oldenburgischen Gebietstheile (34,649 Einwohner) 54,553
3. auf die Lübeckschen Gebietstheile (1031 Einwohner)

1,623
4. auf die Hamburgischen Gebietstheile (1694 Einwohner)

2,667 fallen.

wie oben 1,538,810 Thlr.

.

[ocr errors]

*) Auch diese Berechnung ist den Anlagen zum Entwurf des Bundes-Etats für 1868 entnommen. Sie dürfte

abgesehen davon, dass Altona's Einschluss in den Zollverein nun doch noch nicht erfolgt ist zu hoch gegriffen sein,

1. weil der in den Jahren 1864—66 in Schleswig-Holstein in Geltung gewesene Tarif in manchen

Positionen wesentlich höher war, als der jetzige Zollvereinstarif (numentlich bei Manufacturwaaren,

vergl. Seite 189); 2. weil die Herzogthümer bis 1867 für ihre Bezüge aus dem Zollverein Zoll zahlten, was mit dem Eintritt in den Verein aufhört.

Der Herausgeber.

Uebersicht der einverzollten Quantitäten
einiger hauptsächlichen Verzehrungsgegenstände und deren Zollerträge

im
Zollverein, Grossbritannien und Frankreich

in den Jahren 1855, 1860 and 1864.

[blocks in formation]

.

Einverzolltes Quantum:
fremder Zucker und Syrup
971,000 153,000 344,000

3,008,000 3,238,000 4,170,000+
versteuerter inländischer Zucker
1,588,000 2,790,000 3,193,000

1,130,000 2,121,000 2,037,000 2,559,000 2,943,000 3,537,000

4,138,000 5,359,000 6,207,000
gegen Bonification
ausgeführter Zucker.
191,000 78,000 158,000

806,000 1,251,000 2,650,000
Consum

2,368,000 2,865,000 3,379,000 8,083,000 9,183,000 10,277,000 3,332,000 4,108,000 3,557,000
Steuer-Ertrag:
fremder Zucker und Syrup.
Pr. R 4,743,000 626,000 1,311,000

19,313,000 14,374,000 18,650,000
inländischer Zucker
3,935,000 8,167,000 10,050,000

7,418,000 10,028,000 5,915,000
8,678,000 8,793,000 11,361,000

26,731,000 24,402,000 24,565,000
Ausfuhr-Bonification
657,000 184,000 384,000

7,293,000 8,767,000 6,684,000
8,021,000 8,609,000 10,977,000 34,824,000 40,449,000 35,015,000 19,438,000 15,635,000 17,881,000
*) Verbrauch per Kopf
4. 7,24 8,45 9,53 28,99 31,83 34,73 9,26

9,39
Steuer-Ertrag per Kopf.

7,35

37,47 42,06 35,50 16,20

12,85

14,17
Die eingeführten wie die ausgeführten Raffinaden sind nach dem Verhältniss: 100 %. Raffinaden = 125 4. Rohzucker auf Rohzucker
reducirt.
Der eingeführte Syrup ist reducirt, indem 8 Ctr

. Syrup 3 Ctr

. Rohzucker gerechnet wurden. Der ausgeführte Syrup (Rüben - Me-
lasse) ist als nicht zum Zuckerverbrauche gehörig unberücksichtigt geblieben.

Die Production inländischen Rohzuckers ist für den Zollverein nach den Statistischen Berichten von F. 0. Licht angegeben. Zu be-
merken ist hierbei, dass im Zollverein die Gesammt-Production von inländischem Rohzucker zur Versteuerung gelangt, während in Frankreich,
wo man bekanntlich die Steuer nicht vom Material, sondern vom Fabrikat erhebt, nur der Theil des im Lande producirten Zuckers versteuert
wird, der zur Consumtion abgefertigt wird.

† Seit Mai 1864 werden in Frankreich fremde Rohzucker zum Raffiniren steuerfrei zugelassen, und wird folglich für die daraus ge-
wonnenen Raffinaden bei der Ausfuhr keine Steuer zurückvergütet. Die für 1864 angegebenen Zahlen rubriciren sich wie folgt: Gesammt.
Einfahr: 4,170,000 Ctr, Inländische Production : 2,037,000 btr., Gesammt-Ausfuhr: 2,650,000 Ctr.

.

11,25

7,62

9,29

[blocks in formation]

Ctr: Pr. R

Einverzolltes Quantum
Steuer-Ertrag.
*) Verbrauch per Kopf
Steuer-Ertrag per Kopf

1,225,000 1,309,000 1,399,000 324,000

324,000 322,000 284,000 535,000

535,000 687,000 809,000
6,122,000 6,546,000 6,994,000 3,917,000 2,929,000 2,592,000 6,627,000 5,206,000 5,514,000
3,74 3,86 3,95
1,16 1,12

1,49 1,88 2,14
5,61 5,79 5,92 4,22 3,05

5,52

4,37

0,96 2,63

4,28

The e.

[ocr errors]

4,000

5,000

6,000

Einver7olltes Quantum

Davon wieder ausgeführt.
Steuer-Ertrag
Verbrauch per Kopf
Steuer-Ertrag per Kopf

Pr. R

u.

0,06

2,42

48,00 25,000 14,000 575,000 697,000! 804,000) 29,000 16,000 4,000 381,000

196,000 114,000 38,681,000 36,130,000 29,795,000

0,03 0,03 2,06 0,35 0,17 0,10

37,57 Bis 1861 war die Einfuhr von Thee aber (die Westgrenze von Russland verboten.

2,72 30,21

70,000 0,01 0,06

73,000 0,01 0,06

89,000 0,02 0,07

41,62

T a b a c k und T a b a c k s f a b r ik a te.

Einverzolltes Quantum
Steuer-Ertrag
*) Verbrauch per Kopf.
Steuer-Ertrag per Kopf

363,000 (270,000)

316,000 (429,000)

Ctr. 432,0001 606,000 627,000 275,000 320,000 345,000 517,000
Pr. RE 1,956,000 2,662,000 2,763,000 33,378,000 37,377,000 40,534,000 (233,000)
H.
1,32 1,79 1,77

1,11 1,17

1,44 2,36 1 2,34

38,86

[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]
[ocr errors][merged small]

1,86

1,86 0,56

596,000 Die Einfuh- von Reis ist in Gross

britannien unbesteuert. 596,000

Zur Ermittelung des Verbrauchs ist deshalb von

der Gesammt - Einfuhr die Gesammt1,68

Ausfuhr in Abzug gebracht und ver-
0,50

blieb hiernach als verbrauchtos Quan-
tum im Durchschnitt der Jahre 1851-
1855: 768,000 Ctr. od. pr. Kopf 2,79 Pfd.

1856 – 1864: 1,700,000 Ctr. od. pr. Kopf
5,9. Pfd.

0,56

1,83 0,02

1,34 0,14

1,79 0,08

*) Die in dieser Tabelle als „Verbrauch“ angegebenen Quanta sind die in den betreffenden Jahren einverzollten per Kopf der Bevölkerung; wegen des wirklichen Verbrauchs im Durchschnitt der Jahre 1860--1864 siehe Seite 217.

[blocks in formation]
[blocks in formation]

0,06

0,07

0,68

0,32

Spirituose n.
Pr. Quart 1,989,000 2,170,000 2,305,000/19,002,000 21,911,000 24,992,000|35,472,000 15,529,000 12,179,000

408,000 16,484,000 17,491,000 22,018,000 773,000 478,000 262,000
Pr. Re
347,000 383,000

0,76
0,84

0,99
Quart
0,06

0,43

0,39 Syna

22,32
0,64

0,21
0,32
0,34 0,35

18,19
17,74

Von den eingeführten Spirituosen ist ausser
dem Zoll die Getränkesteuer zu entrichten.
Siehe S. 158.

Die Statistik des Zollvereins und die Tabellen des britischen Handels geben unter „eingeführte Spirituosen“ das wirkliche Quantum der einverzollten Flüssigkeit an, während die französische Statistik nur den in dem einverzollten Quantum enthaltenen Alkohol angiebt; der Vergleichung wegen ist für Frankreich der eingeführte Alkohol auf Flüssigkeit zu 50 % Alkoholgehalt nach Tralles reducirt.

Einverzolltes Quantum
Steuer-Ertrag
Verbrauch per Kopf
Steuer-Ertrag per Kopf

[ocr errors]

0,28

1,38

0,03

We i n.
Pr. Quart 10,657,000 10,483,000 10,309,000|24,984,000 26,659,000 45,126,000 36,427,000 16,000,000 10,483,000
Pr. Rg 1,504,000 1,408,000 1,399,000|12,374,000 7,632,000 8,785,000! 32,000

15,000 10,000
Quart 0,33 0,31

1,52 1,01

0,44 1,18

7,94 8,91

0,01 0,01
Von dem eingeführten Wein ist ausser dem
Zoll die Getränkestener zu entrichten.

Siehe S. 160.
Bi e r.
Pr. Quart

413,000 444,000 637,000 373,000 479,000 413,000 1,056,000! 1,725,000 3,370,000
Pr. RE 25,000 27,000

39,000 24,000 25,000 22,000 22,000 47,000 63,000 Quart 0,01 0,01 0,02 0,01 0,02 0,01

0,09 0,02 0,03 0,03

0,02

0,04 0,05

[ocr errors][merged small]

0,05

0,02

0,03 0,02

0,03

[merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]
[merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small][merged small]
« ZurückWeiter »