Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

Mannschaften nach dem Sammelplaß der III. Fuß-Abtheilung hinter dem Satruper Holz abmarschirt. Die Batterie war für den 29. der Brigade Goeben zugetheilt, welche nach dem Uebergang beim Vorgehen auf Sonderburg den rechten Flügel bilden sollte.

Um 31/2 Uhr Morgens erhielt die Batterie den Befehl, nördlich des Satruper Holzes neben der dort stehenden Strand-Batterie des Hauptmanns Schaeffer in Stellung zu gehen, um das Feuer der Feldgeschüße gegen das aus der Augustenburger Föhrde ausgelaufene Panzerschiff „Rolf Krake“, welches den Uebergang zu flanfiren suchte, zu unterstüßen.

Nach dem Uebersetzen der 2. 6pfündigen Batterie folgte von 4 bis 5'/2 Uhr die 3. 6pfündige nach Alsen.

Das Ein- und Ausschiffen ging im Allgemeinen glücklich von statten, nur beim 3. Geschütz wurde durch zu frühzeitiges Abstoßen der Fähre die Laffete aus derselben herabgeworfen und dabei ein Stangenpferd so ichwer beschädigt, daß es getödtet werden mußte.

ilm 53/4 Uhr trat die Batterie bei Arnfiel mit aufgesesjenen Mannschaften ihre Vorwärtsbewegung an, um möglichst schnell ihre Verbindung mit der Brigade Goeben aufzunehmen und thätigen Antheil an dem weiteren Gefecht zu nehmen. Da diese bereits sehr weit vorgegangen war, so traf die Batterie erst um 64/2 Uhr, nachdem sie eine Meile im Trabe zurückgelegt hatte, auf den Höhen von Strohberg bei der Brigade ein und vereinigte sich hier mit der 2. 6pfündigen Batterie zu einer Artillerielinie unter dem Befehle des Majors v. Held. Die Batterie hatte in dieser Stellung noch Selegenheit den Angriff der Infanterie auf Möllby (Vorort nordwestlich Sonderburg) und Sundsmark vorzubereiten und kleinere abziehende Kolonnen noch auf der Entfernung von 2000 Schritt zu beschießen.

Etwa um 74/2 Uhr gingen beide Batterien im Trabe über Ulfebüll, Wollerup und Lambergholz auf der Straße nach Höruphafi vor, um, wenn möglich, dort noch thätig gegen die Einschiffung aufzutreten.

Die Batterien waren in scharfer Gangart der Infanterie weit vorausgeeilt und mußten bei Lambergholz so lange verdedte Aufstellung nehmen, bis die Infanterie das südlich dieses Ortes belegene Holz genommen hatte. Während die 2. 6pfündige Batterie bei Höruphaff noch zur Verwendung gegen den abziehenden Feind fam, fand die 3. 6pfündige Batterie, welche am Strande unmittelbar an

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
« ZurückWeiter »