Abbildungen der Seite
PDF

General v. Werder hatte sich entschlossen, den Angriff de; Gegners anzunehmen, und dazu das Eintreffen der Preußen in Dijon am Morgen des 27. November um 6 Uhr befohlen. Di aber der Feind bereits in bedrohlicher Nähe war, wurden sie scheu am Abend des 26, alarmirt, so daß sie bereits um Mitternacht Dijon crreickten.

[ocr errors][graphic][ocr errors]

Die am 27. Morgens auf Vantour, nördlich Dijon. vor gehende 3. Badische Brigade fand jedoch das Gelände bereits reir Feinde frei; auch die über Talant sich entwickelnden preußischer Truppen tonnten den Nückzug der Franzosen über Prsnois ien siellc»,

Gcstch! l,ci Sie wendeten sich daher gegen diesen Ort und stießen hier ^.

^'""' die feindliche Nachhut, welche nach kurzem Gefecht, in welches N. 1, leichte NeseroeBatterie thätig eingriff, auf Pasqucs in 1l l-l'dnnng zurückgeworfen wurde. Die Batterien blieben an dicfcm Abc,,

in engen Quartieren in und um Pasques, gingen am 28. No »ember nach St, Zeine und verblieben hier am folgenden Tage.

[ocr errors][graphic][ocr errors][ocr errors]

Da am 19. November die bei ClMillon sur Seine, nordwestlich Dijon, stehenden Etappentruppen überfallen waren und am 27. Abends dem General v. Werder die Nachricht zuging, daß einige tausend Freischärler die Besatzung dieses wichtigen Bahn punltes »och eingeschlossen hielten, wurde der General v. der Goltz beauftragt, mit den ihm unterstellten Truppen am 28. dorthin zu gehen

Die Brigade marschirte über Bciigneur les Iuifs nach Coulmier? le Sec und über Montbard, Scmur, Bitteau^ Sombernon wieder nach Dijon zurück, ohne auf den Feind zu stoßen. Nur bei Sombernon wurden zwei im Gefecht bei Pasques versprengte Mobilgardcn Kompagnien überrascht und geworfen. Die 1. leichte Reserve-Batterie hatte hierbei eine Bereitschaftsstellung genommen. Vom 6. bis 13. De zcmber blieb die preußische Brigade in und um Dijon sieben.

Am 8. Dezember war durch die oberste Heeresleitung dem XIV. Korps auch noch die Beobachtung der Festung Langrcs auf getragen worden, von der aus die Etappenstraßen des deutschen Heeres wiederbolt beunruhigt wurden. General v. Werder hatte hiermit zunächst die bei Gran stehende, ibm ebenfalls unterstellte 4. Reserve-Division beauftragt. Am 14. trat die Brigade v. der Goltz in zwei Kolonnen, zu deren rechter unsere Batterien geborten, dm Bormarsch nach Norden an, erreichte an diesem Tage Thil Ebälel, am 15. Vaur sous Aubignv. Die Avantgarde der reckten Kolonne Geftch! bei fand am 16. Longeau vom Feinde stark besetzt. Das Avantgarden eonycan. Bataillon entwickelte sich mit zwei Kompagnien östlich, mit einer ivcülicb der großen Straße, auf der die 1. leichte Reserve-Batterie lRicmcr folgte. Die letzte Kompagnie des Bataillons ging an der Ebausscc selbst gegen Longcau vor. Ihr gelang es, unterstützt durcl, dao ^-cncr der 2. leichte» Reserve Batterie «Fischer!, welche bei Prangen in Stellung gegangen war, gegen Mittag den Feind aus dem Orte zu vertreiben. Weiter westlich war am Vingcanuc Bache die I. leichte Reserve-Batterie aufgefahren, sie war mit Artillerie auf der Höbe südlich Verseiltes lc Haut*) i» Kampf getreten, hatte aber bald den Gegner zum Zurückgeben gezwungen. Die preußische Infanterie uabm auck diesen Ort in Besitz und säuberte im Verein mit der von der inzwischen bei Baissen**) eingetroffenen linten Kolonne ent sendeten schwere Reserve Batterie das Gelände nördlich Longcau vom Feinde. Die rechte Kolonne sammelte sich uun unweit longcau, und da der Gegner bei Pourg von Neuem Front machte, so zog

*< Vcrseilles lc >>au! I50»m nordwestlich Longcau. **) Naissey 4 km südwestlich Longeau.

[ocr errors]

General v. der Goltz die 1. leichte Reserve-Batterie gegen diesen 57 rt vor, de» 11/34, nackdcm die Batterie vorgearbeitet hatte, nach kurzem itainpfc nah,».

Am 17, blieben die Truppen in Vongcau: die 1, leichte ReserveBatterie hatte dabei den Auftrag, die Vorposten bei Bourg im Falle eines von der Festung Vangrcs her erfolgenden Angriffs zu unter 'ü'ikcn. Am Iß, November rückte (General v. der Goltz, Langrcs m seiner reckten Flaute lassend, in den Abschnitt zwischen Marne und Zuizc Bach. Auf dem Marsche dorthin ging die Meldung ein, laß die Dörfer St, Martin, Ormancey*) und Marac, sowie die »liegenden Wälder vom Feinde besetzt seien. Bei St. Liergucs**) l^rschirte das Gros auf, doch gelaug es schon der Avantgarde, den Gegner zum Rückzuge zu zwinge».

Am folgenden Tage wurde der rechte Flügel der preußischen Elelllmg. und mit ihm unsere Batterien von St. Ciergues und 3l. Martin, »ack Marac zurückgczoge«.

An einem Crluudungsgefccht am 23. Dezember bei Bannes, Gefecht »e> »crdöstlich Langrcs, belheiligte sich der 1. Zug der I. leichten Reserve Batterie <Vieuteuant Detbier), sonst aber blieben die i^lterien in ihren Quartieren, bis am 27. Dezember der Befehl einging, in Eilmärschen nack Bcsoul zu marsckiren.

Infolge der immer bcdroblicker gewordenen französischen TruppenAnsammlungen bei (ilcrval, ^' ^sle snr lc Toubs und östlich Rougemont. sowie bei Bcsan<,on, battc General r. Werder beschlossen, ^cine gesammtcn Truppen bei Vcsoul zu versammeln. Die preußische ^lig^de erreichte am 3<». Dezember über Monliguv lc Roi, Bour denne les Bains «nd Port snr Saünc die Gegend zwisckcu Bcsoul und "ure < Tlizzc 62). Die beiden Rcscrvc-Battericn legten in den vier !agen vom 27. bi? 30. Dezember bis (ialmouticr (Slizze li3, bei Lesoul 11?llm zurück, ans tbeilwciic rcckl scklcckten und glatten Wege».

4. Die Eltiznifft n«n Anfang )<l»nar bis zur schlnchl n> »ll lisnine.

-l,u< 6'.' 3 i>!6 » ^tiu< «A, ^ s».!?

«. Vis zn« Treffen bei Villerselel.

Nackdem Prin; Fricdrick jlarl dem vorgehen der Zweiten "oire-Armec des <^e»cial>? ^banzv an dem ^'oir Anfang Januar entgegengetreten war und General Vourbati, welcher im Zusammenwirken mit diesem mit der Ersten Loire-Armee gegen Montargis * > vergehen sollte, diese Bewegung eingestellt hatte, brachte der Delegirte de Frevciuet einen von ihm entworfenen und von dem Gewalt Haber Gambetta gut geheißenen Plan zur Durchfülnung,

Von der Ersten französischen Loire-Armee war ei» Korps, das 15,, zur Deckung von Bourges verblieben, die übrigen beiden jedoch, das 18, und 20,, mit der Bahn auf den südlichen Kriegsscbauplab geworfen worden, mn sich hier bei Beaune**» und Besauen mit dem in Lvon neu gebildeten 24. Korps und den Truppen Garibaldis und Er^mcrs zu einer starten Armee zu vereinigen i Skizze 62,,

Von diesen Truppen standen am 2, Januar 1871 das 18. Korps bei Auxonne, das 2t), bei Dampierre,***) 24. bei Besan^on, die Division Eremer zwischen Grav und Diion. Das 15. Korvs crbielt erst später am 4. Januar Befehl, zu folgen.

General v, Werder hatte Ende Dezember seine Truppen um Bcsoul vereinigt. Er beabsichtigte einen Porstoß auf Baume les Damcs. nordöstlich Besan^on < Stizz> 62) zn nnterncbmen, als am 2. Januar Nachrichten eingingen von dem schnellen Borsckrcitcn bedeutender feindlicher Truppcnmasscn südlich des Doubs und dem angeblichen Eintreffen ilncr Avantgarden bei Blamont, südlich Moni b^liard. Dies machte eine sofortige Unterstützung des die ^-estim.? Pelfort einschließenden (Generals v. Tresckow nothwendig. Von dem Korps des Generals r. Verder finden wir daber am 4. Januar (Skizze 63 >

1. Badenscke Brigade nordwestlich Rongeuiont, südwestlich Villcr serel, 2. Vadensche Brigade bei Pcllcfaur, südlich Vcsonl. 3. Badcnsche Brigade bei Bcsoul, preußische Truppen bei Espreis und Villcrscxcl, 4.Reserve-Division zwischen St.Fcrjeux nnd Eorcelles, östlich Villersexcl.

An demselben Tage marschirtc die Armee Bourbatis mit dem Is. Korps auf Vesoul, mit dem 2V. über Boray auf der Straße Bcsan^on —Nioz—VesonI, mit dem 24. auf der Straße Marckaux :>lougemont.

Da auf allen diefen Straßen deutsche Truppen standen, so kam es am 5. Januar zu einer Reihe von Gefechten. An einem der selben nahmen auch unsere Batterien theil. Um 12 Uhr Mittags

»! 60 Km cmlich Ollen»«, -liz^e 41, ö. 393. **> Äeaunc zwischen Tijon und Cholonö s, 3aü»>,'. ^»^, Dampicrrc am Doubs, zwischen Vesan^on und Volc, uülich Orckanlps.

« ZurückWeiter »