Abbildungen der Seite
PDF

in engen Quartieren in und um Basques, gingen am 28. Noember nach St. Seine und verblieben hier am folgenden Tage.

[graphic]
[ocr errors]

1:135000. _mmm mmm men med

Sport d.geldati. Negen (en pell

, meritet (1. Prandenb. H: 8.

[ocr errors]

Bannes.

(vieneral v. der Golz die 1. leichte Reserve-Batterie gegen diesen Crt vor, den 11./34, nachdem die Batterie vorgearbeitet hatte, nach turzem fiampfe nahm.

Am 17. blieben die Truppen in Congeau; die 1. leichte RejerveBatterie hatte dabei den Auftrag, die Vorposten bei Bourg im Falle eines von der Fcstung Langres her erfolgenden Angriffs zu unteritūten. Am 18. November rückte (General v. der Goltz, Langres in seiner rechten Flanke lassend, in den Abschnitt zwischen Marne und Suize-Bach. Auf dem Mariche dorthin ging die Meldung ein, daß die Dörfer St. Martin, Ormancey *) und Marac, sowie die anliegenden Wälder vom Feinde bejetzt seien. Bei St. Ciergues **) marsdirte das Gros auf, doch gelang es schon der Avantgarde, den megner zum Rückzuge zu zwingen.

Am folgenden Tage wurde der rechte Flügel der preußischen Stellung, und mit ihm unsere Batterien von St. Ciergues und ət. Martin, nach Marac zurückgezogen.

An einem Erfundingsgefecht am 23. Dezember bei Bannes, Gefecht bet nerdöstlich Langres, betheiligte sich der 1. Zug der 1. leichten Mejerve Batterie (Lieutenant Dethier), sonst aber blieben die Hatterien in ihren Quartieren, bis am 27. Dezember der Befehl einging, in Eilmäridhen nach Vesoul zu maridiren.

Infolge der immer bedroblicher gewordenen französischen Truppen anjammlungen bei Clerval, '}sle sur le Doubs und östlich Rouge: mont, sowie bei Besançon, batte (Heneral v. Werder beschlossen, jeine gejammten Truppen bei Vesoul zu versammeln. Die preußische Arigade erreichte am 30. Dezember über Montigny le Roi, Bour tenne les Bains und Port sur Saône die (iegend zwijden Vejoul und Cure Stizze 62). Die beiden Reserve Batterien legten in den vier Tagen vom 27. bis 30. Dezember bis Calmoutier (Stizze 63 bei Befoul 117km zurüd, auf tbeitreije redit schlechten und glatten Wegen. 4. Die Ereiguisse von Anfang Januar bis zur Sdladt

an der Lisaine.
Stute 62, ĉ. 536 u. Stiute 63, §. 537.

a. Bis zum Treffen bei Billerscrel.
Nachdem Prinz Friedrid Qarl dem Vorgehen der zweiten
poire-Armee des (enerals Chanzv an dem Poir Anfang Januar

* St. Martin in der Mitte innebon yangreo und Marac, Crmancei 21 , km ech Marac am Sund ha).

** St. Ciergues in der Mitte qwidhen Ermanced und Langres que

[ocr errors][ocr errors]

war die Kolonne des Oberst Wablert, Nommandeur des Regiments Nr. 34, mit zwei Bataillonen dieses Regiments, zwei Eskadrons 2. Reserve-Dragoner und beiden Batterien von Esprels, jüdwestlich Villerserel, nad Dampierre les Montbezon aufgebrochen. Gleich westlich diejes Ortes fand sie das Dorf Vu les Filain besetzt. Die 1. leichte Reserve Batterie wurde vorgezogen, nahm bei Dampierre Gefecht bei

Dampierre les Stellung und beschoß auf 1700 Schritt Vu les filain. Dann ging Houtbeson der 3. Zug Lieutenant Buschius) vor, um den Angrijf von zwei Hompagnien zu unterstützen; das Dorf war aber den geräuint. Doch hatte die Batterie ned (Belegenheit gegen Navallerie auf 2100 Schritt wirtsam zu werden. Die 2. leichte Hejerve Batterie stand in Reserve. Am Abend bezogen die Batterien in Filain Alarma quartiere. Munitionsverbraud: zweli (Granaten. Meine Verluste.

Die (vicfechte am heutigen Tage batten das Verrüden des Feindes unzweifelhaft festgestellt. (Heneral v. Werder versammelte daher seine Streitkräfte in einer vorher ausgewablten Stellung, nördlid des Turgeon-Badies bei Vejoul, nur (eneral v. der (cls jollte östlid der Stadt bei fretev steben bleiben.

Die Batterien waren mit der btbeilung Wablert Mergens 31, llbrin By les Filam alarmirt und trajen in Froterim 11 lihr ein. Die 1. leidite Rejerve Hatterie nabm Stellung Jui der Vöbe nordostlid Freien, die 2. leidite Hejerve Batterie verblieb mit der scireren Reserve Batterie bei Couleren. (veneral r. der Goltz batte eine doppelte Auigabe, einmal den linten Flügel der ganzen Kertheidigungsstellung bei Reicul zi1 secfen, dann aber, für den Fall eines Angrijis auf die Mitte der Stelling, dem jeung in die red'te Flante jil gehen. Ilm 3 lbr bezogen die Batterien Alarmquartiere bei Froter und Couleron, du ter erirartete Angriff ausgelieren war.

Auch am 7. Amd 8. criolgte eu iclder midt; die Riterien bielten sich in ibren Cuartieren geicdi:tereit.

Als die unternommenen jubireiden Ertudungen ergaben, das die franzejiiden Streittrarte lid immer mehr und Citen jegen, traf (Heneral r. Werder mngejaumt Antalten, in der Bewegun; Des (Hegner: ill folgen, aber and ingleid curd emen Verstoß au das vom Feinde bejett gemeldete Pillerierel ren Hermarid der Franzosen zu Stehen zu bringen und sic jllr Euridelung ;l! zwingen. Er befabl am 9 Januar 3 lihr rub.

„Die Basenjdhe Tirision bricht jegleid juf imt maritirtiter *p les Cure nad Altheians Nordeitlid Villericrel.

« ZurückWeiter »