Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][graphic]

mit IV. Armeekorps am 16. die Mosel überschreiten, das IX. imd II Armeekorps dahin aufschließen tonnten". Fast gleichzeitig battc da-> große Hauptauartier in demselben Sinne verfügt. DasIII. Armee !l'll'5 erliielt daraufhin die Erlaubniß, seinen Pormarsch fortzusetzen. llm 3 Uhr 25 Minuten Nachmittags gab in Tillegnn General ,'. ^llrensleben die entsprechenden Befeble zum Marsch über die Miel: das Armeekorps brach infolgedessen, zum großen Theil. .l'ne fertig abgelocht zu haben, um C> Uhr Abends aus den Vi:rols auf.

Die 5. Infanterie Division und mit ibr die I. Fuß-Abthciluug !>ng bei Noo^ant über die von den Franzosen nicht zerstörte MoselDrücke, die 6. Division führte ibre» Ucbcrgang bei (5hc»npe>' aus, ^eck ohne Artillerie, da das Material des Trains wegen der Breite der Mosel nicht ausreichte, um für alle Waffen eine gangbare brücke herzustellen. Die 3. Fuß Abteilung, die Kavallerie der '> Tirision. sowie die Korpsartillcrie mußten den Umweg über Acut » Mousson (!'/4 Meilen südlich Champcv, nehmen. Daraus erwuchsen für diese Truppe» besonders große Marsche, so daß sie erst um Mitternacht und später die ihnen angewiesene» Biwatsplätze er nickten.

Während des Marsches an die Mosel batte Prinz Friedrich »<arl sein altes brandenburgisches Armeekorps aufgefucht und war üderall mit Begeisterung und Jubel begrüßt worden.

Am Abend des 15. August standen vom III. Armeekorps: die > Infanterie Division bei Nov^ant. Porhut in der Linie Dornot— ^rrze: die 6. Infanterie-Division bei Pagnv. Porhut bis Tnville "lrgeschoben i die Korpsartillerie bei Pandiores,

5. ller w. A»znst.

«chlacht bei Pionuillc—Mars la Tonr.

3er Horpsbefehl. Pagnv. den 15. August W'/i Uhr Abends.

den Divisionen und der ttorpsartillerie für den Pormarick

m die Straße Metz—Perdun folgende Wege an: Die 6. Division

»rickirt um 5 Uhr über Arnavillc—i^nville auf Mars la Tour:

« llorpsartillerie folgt der Division um ? Ubr. Die 6. Kavallerie

lmnon hat jedenfalls um 5'/, Ubr die Brücke bei (Lornv paisirl und setzt de» Marsch über Horze nach Vionville fort. Die 5. )n fanterie-Division folgt der 6. Kavallerie-Division.

Die 6. Kavallerie-Division wurde um 2 Uhr Nachts in ihren Biwaks bei Vernv alarmirt, hatte aber, da die Kettenbrücke bei Corun nur abgesessen passirt «verden tonnte, erst um ?Uhr die 2. lt!l.«»»tl!f. Mosel überschritten. Mit ihr war die 2. reitende Batterie, Haun mann Wittstock, von Sillegnv aufgebrochen, hatte sich südlich Herze mit der Kavallerie-Division vereinigt und zunächst auf der Hödc nördlich dieses Ortes eine Aufstellung gegen Norden genommen Nachdem die Brigade Brüter l^orze passirt nnd Auftrag erhalten batte, sich durch das Bois de Gaumont gegen die Hochfläche -^ hieben, wurde der Batterie der Befehl, sich ihr anzuschließen. Tic ging nach einem Trabe von einer halben Meile durch den umre^ samen Hrund beim Bois de Gaumont lein hier zurückgebliebene? beschütz folgte erst später nach» und dann auf der Höhe nördlich des Bois de (^aumont in Stellung. Die Batterie beschoß hier um 9'/< Uhr feindliche Infanteriemassen in der Starte von etwa einer Division, welche östlich Pionville in Versammlung standen. Dic feindlichen Schütze» drangen sehr bald bis ans !20t) Schritt an die Batterie vor. Die beschütze wurden zur Deckung allmählich dibinter die Höhe zurückgebracht; danu protzte die Batterie auf mit ging mit der >tavallerie-Brigade hinter die Höbe bis zum Bois de ^aumont zurück. Der Verlust betrug ein Unteroffizier todt. drei Mann und zehn Pferde verwundet. lStizzc 35, S. 325.» '>.»»!>. Viülfil»! Westlich Vionvillc stand zu derselben Zeit die 5. Kavallerie l>c! 3l«n»»ll. Division, von Seiten des Gencraltommandos X. Armeekorps mit einer gewaltsamen Erkundung gegen die am 15. Abends bei Nezonville bemerttcn Trnppcnlager betraut und verstärkt durch zwei rci tende Battcric» der >lorpsarti>lcrie X. Armeekorps. Ihre vier Batterien ll., 2. und 3. reitende X. und I. reitende IV.), unter Major Körber, beschossen von der Höhe östlich Tronoille l Skizze36. S. 32?) überraschend ein feindliches Kavallerielager (Division Forte», westlich Vionville und dann mit großem Erfolge feindliche Artillerie anf der Höbe zunächst Vionville. Als diese vertrieben war, lies; Major Körber seine Batterien, zunächst 1. reitende IV. und 3. und 1. reitende X. vom linken Flügel staffclweisc auf die Höbe westlich Vionville vorgehen, um den auf Nezonville abziehenden (Gegner mit Feuer zu verfolge». 1. reitende IV. nahm hierbei Stellung zwisckeu den beiden Chausseen westlich Vionvillc.

Nachdem die französische Kavallerie-Division Forto» in ihren ^ern bei Pionville nnd Rezonville durch die Batterien der 5. und 6, Kavallerie-Division aufgescheucht war, hatte sich die französische Infanterie gefechtsbereit gemacht nnd in Bewegung gesetzt, um die Kavallerie und Artillerie des Gegners vom Höhenrand wieder hinunter zu werfe». Das 2. französische Korps «Frossard) besetzte mit diel Brigaden Pionville, Flavignn und den Hang südöstlich Flavignv lmd wandte sich mit zwei Brigaden gegen die Höhen nördlich Gorze. 3om 6. französischen Korps <Canrobert) rückte» zwei westlich Rezou-llt siebende Divisionen gleichfalls auf Pionville uud Flaviglin vor, lehrend die beiden andern Divisionen bei Zt. Marcel »ud Nezo»7,ll« in Reserve verbliebe».

,ju dieser Zeit — gege» 10 Uhr — erschiene» bei Gorze uud bei IronviUe die vordersten Tpitzen der 5. bezw. (i. Infanteriel:vmon auf dem Rand der Hochfläche vo» pionville.

,. Die Batterien des Regiments bis 12 Uhr Mittags.

l2liz,e 35, H. 325>

Die 5. Infanterie-Division, bei deren Avantgarde — l). In- V!t««tier>e« 'anlerie Brigade — die 1. leichte Batterie, bei deren Gros ^.»« 5.VI,!si«». l<). Infanterie-Brigade — die übrige» Batterien der I. Fust-Ablbnlung marschirte». war »m ?'/« Uhr vo» Novsant aufgebrochen und liatte gegen 9 Ubr Gorze erreicht. Der Feind battc socbe» be:?nnen. das Bois de Pionville und Bois de St. Arnould zu besetzen, >:!? die Avantgarde unter General v. Döring von Gorze ans die Hrbe erstieg, um gegen die vorspringende Ecke des Bois de Pioni-lle vorzugehen. Nach hartem, blutigem «ampf gelang es der Imanterie, siegreich gegen de» Wald vorzudringen und dadurch der c'^enen Artillerie allmädlich Platz zum Auffahre» z» schaffe». Gegen >>' . llbr protzte die 1. leichte Batterie auf den» linlen Flüge! der .Nlfanterie in einer Ttellnng auf der Höhe nördlich Anconville ,5er»e ab. welche der Fübrer derselben, Hanptmann Ttöpbasius, ion vorher mit dem Kommandeur der Avantgarde erlnndet Kattc. <.ck in, Vorgebe» wmdc die Batterie mit I»fa»teriegesckossc» über'lbünel. Premierlinltenant Puscher u»d Tetoiidüeutenant Flötbe wurden scklvcr verivundet. drei. Gcsckühc >vare» sofort gcfecklo un'äbiz. Aber crtenncnd, das« die Batterie durch ibr Feuer wcscnt luv die Entwickelung der Division förderte, biell Hanptmann Ztö rdasius entschlossen mit der Infanterie 3tand. Die drei übrige»

beschütze schleuderten auf 800 und 1000 Schritt iure Granaten sc» wirksam in den Feind, daß die dickten feindlicken Schützensckwärme zerschellt zurückwichen. Da die 1. leickte Batterie sick nur mit Mühe behauptete, defahl General v. Slülpnagcl auf Borscblag des Abtheilungskommandeurs, Major Gallus, das Vorreden der iiäcksten Batterien der Abtheilung. 1. schwere, Hauptmann Nöldecke, 2, leichte, Hauptmann Pollbrecht: die 2, sckwerc Batterie sollte zunächst nock die 10. Infanterie-Brigade vorbcimarschiren lassen. Die Batterien gingen durch die Schlucht von St. Thiraulr und dann in nördlicher Richtung den Hang am Bois de Pretres binauf. Auch diese Batterien erlitten während des Aufmärsche-- e,e sckwersmi Verluste; Lieutenant Sckroedcr der 2. leichten Batterie wurde schwer verwundet, viele Geschütze erreichten sckon diese erste Stellung rechts der I. leichten Batterie nur mit zwei Pferden. Sie alle wurden sofort auf 800 uud 1000 Schritt in ein sebr deftiges Gefcckt mit feindlichen Schützen venvickell, doch wurden diese mit sichtlich gutein Erfolge bekämpft. Die 2. sckwerc Batterie war aus ihrer Reservcstellung auf selbständigen Entschluß ihres Führers, Hauptmann >tnobbe, vorgegangen und hatte zunäckst eine Stellung 200 Schritt vor dem linken Flügel der Abtheilung genommen, wo Hauptmann Knobbe zwei Pferde unter dem Veide verlor. Sie beschoß lüer ebenfalls' feindliche Infanterie auf 1500 Schritt. Auf Befebl des Majors Gallus ging sie nach etwa '/< Sninden auf de» reckten Flügel der Abtbcilung. Hauptmann Knobbc sütirle Incrbci die Batterie auf die von feindlicher Infanterie deftig beschossene Anhöhe zunächst der Waldecke des Bois de Bionville in sehr entsckicdencr Veise vor. Auch hier stellten sick sofort scki^cre Verluste ein, Premierlicutenant v. Hevdenreich starb dort den Heldentod, Zur Zeit dieses Eingreifens der 2. sckweren Batterie fand ein angenblicklickes Zurückweickcu des Gegners statt, wclcbcs den Major Gallus veranlaßtc, ein Borgehen der Patteric» des linken Flügels »>» ungefähr 500 Schritt mit einer geringen Haldrecktsschwentung zu befehlen. In dieser Stellung traf den linken Flügel der Abtheilung der Offensivstoß der französischen Brigade Balazs. Die Füsiliere des Regiments Nr. 48 kamen in sckwerc Bedrängnis;; dem Regiment Rr. 52, unterstützt vom II. Bataillon 12. Regiments, gelang es jedoch, „in dem bekannten, so überaus verlustreichen, heldenmüthigc» Kampfe den Angriff nicht nur zurück zuschlagen, sondern sogar den Höbcnrückcn iüdöstlick Flavigrw in

« ZurückWeiter »