Steht Die Islamische Republik Iran Auf Dem Sprungbrett Zur Demokratie?

Cover
GRIN Verlag, 2008 - 68 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Region: Naher Osten, Vorderer Orient, Note: 1,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 43 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit entstand im Rahmen des Standardkurses "Einführung in die Sicherheitspolitik" an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster. Sie setzt sich mit der Fragestellung auseinander, aus welchen Gründen es bis dato nicht zu einer Demokratie im Iran gekommen ist und inwieweit eine Demokratisierung der Islamischen Republik Iran realistisch erscheint. Die Vorgehensweise dieser Arbeit gliedert sich in drei Hauptaspekte. Begonnen wird mit einer Bestandsaufnahme entscheidender Entwicklungen der Islamischen Republik Iran. Dabei stehen das politische System, die Menschenrechte und aktuelle Veränderungen im Fokus der Betrachtung. In einem zweiten Schritt findet eine theoretischen Auseinandersetzungen mit der Regierungsform Demokratie statt, wobei der Frage nachgegangen wird, welche zentralen Voraussetzungen für diese Herrschaftsform gegeben sein müssen. Letztlich kommt es dann zur Bearbeitung der Fragestellung anhand drei verschiedener methodischer Analyseansätze: Der "Historische Institutionalismus," der Ansatz der "Politischen Kultur" und der "Rational Choice" Ansatz. Abschließend wird ein Fazit gezogen und in der Diskussion eine globale Analyseperspektive eingenommen.

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Bibliografische Informationen