Suche Bilder Maps Play YouTube News Gmail Drive Mehr »
Anmelden
Books Bücher
" Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele? "
Idea fidei fratrum: oder kurzer Begriff der christlichen Lehre in den ... - Seite 566
von August Gottlieb Spangenberg - 1824 - 592 Seiten
Vollansicht - Über dieses Buch

Allgemeine preussische staats-geschichte, samt aller dazu ..., Bände 3-4

Karl Friedrich Pauli - 1762
...die Stunde des Todes sey ungewiß. Er wisse den Ausspruch des Heilandes: Was hilfts den, Menschen, so er die ganze Welt gewönne , und nähme doch Schaden an seiner Seele ^). Der landgraf befürchte, daß einige, oder doch jemand , den der Churfürst sehr wohl kenne, alles...
Vollansicht - Über dieses Buch

Magazin für die neueste Geschichte der protestantischen Missions ..., Band 4

Evangelische Missions-Gesellschaft in Basel - 1813
...Eindruck machte die Stelle auf das Herz des jungen Hindu, die er heute las: Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele. Er sagte: Wenn weder Allmosengeben noch irgend ein Werk uns retten kann, was kann es denn? Ich las...
Vollansicht - Über dieses Buch

Nachhall aus einer Dorfkirche und aus dem Berufe eines Landpredigers: in ...

Georg Karl Heinrich Evers - 1828 - 108 Seiten
...falsch und boshaft seid; ihr, die ihr mit eurem Erlöser einstimmt: „Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele ^)!" ihr — nein, ihr werdet ihnen nickt gefährlich! Ihr könnt, ihr werdet sie nicht absichtlich...
Vollansicht - Über dieses Buch

An den geneigten Leser

Johann Heinrich Bernhard Dräseke - 1830
...halten es mit dem Fleisch, vergessend des Wortes vor unserem Text: „was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele"? Eben die Welt mögten sie gewinnen und dann zu ihrer Seele sagen: „Nun hast du einen Vorrath, liebe...
Vollansicht - Über dieses Buch

Entwürfe der über die evangelischen Texte gehaltenen Predigten

August Jakob Rambach - 1834
...Tragheit ln lebendigen Elfer für das Eine, das noth ist. Was hülfe es dem Menschen, werdet ihr ausrufen, wenn er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele? Matth. 16, 26. Rüsten werdet ihr euch zum entschlossenen Kampfe gegen jede sündliche Begierde; und...
Vollansicht - Über dieses Buch

Lebensnachrichten über Barthold Georg Niebuhr: aus Briefen desselben ..., Band 1

Barthold Georg Niebuhr - 1838
...Vergeltungen erlitten. Nach dem Siege bei Laon nahmen die Feldprediger den Text: Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele: redeten den Leuten zu, wieder so fromm und geduldig zu werden wie sie es bis vor kurzem gewesen wären:...
Vollansicht - Über dieses Buch

Charikles: Bilder altgriechischer Sitte, Band 1

Wilhelm Adolf Becker - 1840
...xfXTtía&cu nçotfçov. Was ist das Anderes , als die Worte der Schrift sagen : „Was hülfe es dem Menschen , wenn er die ganze Welt gewönne , und nähme doch Schaden an seiner Seele." Es ist diess nicht die einzige Stelle klassischer Schriftsteller, worin sich die Ahnung sittlicher...
Vollansicht - Über dieses Buch

Zeitschrift für die gesammte lutherische Theologie und Kirche ..., Band 36

Andreas Gottlob Rudelbach - 1876
...Planes, Medina zu besuchen, bei Nacht und Nebel die Flucht ergreifen muss — aber „was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele," dieser Spruch kam uns beim Lesen nicht aus dem Sinn. Was man vom Verrather nnd Verrath zu sagen pflegt,...
Vollansicht - Über dieses Buch

Die nordgermanische Welt: oder unser geschichtlichen Anfänge. Eine ...

Knut Jungbohn Clement - 1840 - 324 Seiten
...werden Gott schauen. — Warum denket ihr so Arges in eurem Herzen? — Was hülfe es dem Menschen, so er die ganze Welt gewönne, und nähme doch Schaden an seiner Seele. — Und selig ist, der sich nicht an mir ärgert. — Was thöricht ist vor der Welt, das hat Gott...
Vollansicht - Über dieses Buch

Predigten gehalten in der Universitätskirche zu Göttingen

Carl Theodor Albert Liebner - 1841 - 269 Seiten
...darin liegt schon das Ganze angedeutet. Und das Wort des Herrn im neuen Bunde: „Was hülse es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele: was kann der Mensch geben, daß er seine Seele wieder löse?" Und wiederum: „Wer sein Leben lieb...
Vollansicht - Über dieses Buch




  1. Meine Mediathek
  2. Hilfe
  3. Erweiterte Buchsuche
  4. EPUB herunterladen
  5. PDF herunterladen