Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

warna 23 anon Ravin- von St. Aubir "marsdirt, und empfing die erste Kolonne der Oftreicher mit einem heftigen Kanoe nenfeuet. Nun nabte sich Sztarray der rechten Flanke des Feindes. Ein Grenadierbataillon stürmte, obné eis nen Schuß zu thun, durch dad tiefe Ravin. Die Klas valerie lichte den Feind rechts über Fourneau la Vas Tette zu uingeben, indeß Salis die linke Flanke bes brobté. Gouvion erwartete'den Ausgang nicht; er zog sich eilends über Hemiptinne und Jamaigne auf das Glacis von Philippeville zurück. Erst die Kanionen dies ser Festung hielten die kaiserliche Kavallerie auf, weldhe den Nuditrab eingeholt, und-ibm 3 Kanonen und eben so viele Minitionskarren abgenoinment batte. Der Verlust des Feindes an Totten und Blefjirten war sehr groß. Die Ostreicher zogen fich nach einer kurzen Ruhe hinter dem Mavin von Jamaigne wieder in 'ift voriges lager über'die Sambre zurük....

Die Vortruppen der Lurknerischen Armee hielten Fich noch in mer entfernt: Sie fdienen jede Begegnung mit den Kaiferlidhen zu vermeiden. Einer ihrer Pos ften, in der Nábe von Condé bei dem Meierhof le Corgio war stark verfdanzt, aber sehr terponiet. Oberft Kart Prinz von Ligne griff diesen Punkt am 28. mit 1 Ba: taillon und 2 Eskadrons an. Die danze wurde er: stiegen, ein Theil der Befaßung niedergestoßen, und die meisten der Fliehenden zusammengebauer. Nur we: nige erreichten die Festung. en e Die Centralarmer hatte ich nun ron dem adres cken, den die Urtake von Florenne ihr eingesogt haite, wieder in etwas erbolt, und sien ihre frubern Ub: fichten gegen Flandern und Tournai verfolgen zu wola len. Sie marscirte über Beaumont und Solle jur Samir auf Mandengt, son m aus fafayette Des tassements nað Ferriere la Grande und Salentiza: mes førsttt. – Die étreitar e Irmz naja ise @relungea genas 120 darjen Bewegungen des Feine des. S. Starrar rüft em 25 nag ms; bei Binte Fiet auru dangemen. Tearer gug A Mens mit 4 Sarajlons, 4 Eskadroni 1 Feng. ME. E. Bainut jag ta in Flanders bar Durmade, Furnes, Sirujjelaut ko derrhea Prizn be res srai jusammen, und h a ut marjuse mi dem Siorns don Tu Jual enem On Earé mi Fa: maarde bei Fourndia - ln . Sie übenzim bor

Berantuz hainz je ens fan seriguar bos at den Green m ira Irusade ittes dues Sumire sa Gua wanakut. Sur peng bei

[graphic]

Det begin van Satan buding turses firms ang fat u Lifes. Et hul n Satzukasz, 18 Estatuts

wife Sizana, 6 af Satan 14 Start, vita

des

$ Ssegns, muere auf der gesche Swaga magSixudeuge. Die duro biustgem Hingen gang væde:

[ocr errors]
[ocr errors]

perstärkt. Ludner batte ohne die Truppen bei Mauls

i am 26 anom Verstärkung des G. Luckner zii detalchiren. - Dies Per letztere bezog am 11. Juni das Lager bei Nomain (vor Orchies), verstärkte das Lager bei Maulde (vor St. Amand), und rückte om 13. weiter in das La. ger zwischen Marque und Lille. — Der F. M. l. Latour wurde dadurch bewogen, alle seine Truppen ins Lager bei Tournai zusammenzuzieben und Cours trai und Dudenarde nur mit Detachements besetzen zu Tassen. Der Herzog von Sachsen Tchickte ihm Berstars kungen von Namur, aus Brabant, und von Mons, und behielt in der lebten Stellung nur 10 Bataillons 25 Eskadrong, ohwohl Lafayette am 18. eine Demonftration nach Bavai' machte, durch voelche der Hers zog in der Ungewißheit erhalten wurde, ob derselbe Mons angreifert, oder sich mit Lucner, vereinigen wolle.

. * - luciners Ublichten fingen nun an sich aufzuklär ren. Um 19. matfdirte er an die lns, und näherte fich der Posten von Menin. Um 18. ließ er zwei Kos lonnen unter den G. Balence und Jarry vorrückent; er selbst passerte den Fluß bei Menin, und, vereiirigte sich mit 0. Carle, der von Dunkirchen über Ypern angerückt war. Courtrai wurde angegriffen; der. k. k. Oberste Baron Mylius mit 6 Kompagnien vertheidigte es mit

[ocr errors]
« ZurückWeiter »