Archiv für österreichische Geschichte, Band 107

Cover
Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften., 1923
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 112 - Langkampfen* gemacht worden wären, oder aus dem Gang der Besiedlung. Hinsichlich markgenossenschaftlicher Zusammenhänge innerhalb dieser Schrannen vermag ich nur auf den Alpenbesitz von acht Vierteln des G. Kufstein in der Wildschönau zu verweisen.3 Die Schrannen zerfielen in Gemeinden, die seit dem 14. Jh. als Kreuztrachten4 bezeichnet werden. Daneben gab es mindestens schon im 15. Jh. eine Unterteilung in Viertel, nach welchen die Steuern, insbesondere jene zur Erhaltung der Befestigungen von...
Seite 114 - Grintl,0 das da stosset an das Graschauer Tal, von dem Rabenstein an die Clauß, die ligt an dem See zu Walchsee6 und enhalb des See biß an den Herwag, 10 das auch stosst an Kizpuhler gericht; darnach von dem Herwag biß an das Wachs Egg an dem hintern Kaiser,6 . . . biß auf die march zu der Linden und stosst an Kizpuhler gericht, . . . biß an Saichpach11 und stosst an Utterer gericht, von dem Saichpach biß an den Rettenpach12 auf und über biß an den pach gen Wergl...
Seite 226 - ... Dez. 15 7 dem adeligen Ansitz Aschach bei Volders (damaliger Besitzer Ernst von Rauhenberg) , einen eigenen Burgfrieden, soviel Mauer und Zaun den Ansitz mit seinen Zugehören als Gründen, Gütern und Böden ringsweis aneinander gelegen begreift und umfangt', ferner Freiung für redliche Todschläger auf drei Tage und Nächte. Der Passus von der niederen Gerichtsbarkeit, die nach dem Konzepte den Inhabern des Burgfriedens verliehen werden sollte, wurde nachher gestrichen, so daß der Ansitz...
Seite 268 - Burgfrieden Melans. Zu dem älteren adeligen Sitz Melans bei Absam3 verlieh K. Ferdinand I. unter dem 1. September 1537 dem damaligen Inhaber Johann Zott von Bernegg ,ainen aigenen purgfriden und nidern gerichtswang zu den sloss Melanns, sovil die maur und der zäun oder umbfang desselbigen sloss und die guetter darumb gelegen auf heuttigen tag ringsweis umbfacht, dergestalt, dass alle inhaber des sloss Melans sich desselben purgfrids und nidern gerichtszwangs nuhinfüran in dem gezirkh des sloss...
Seite 117 - Die Tiroler, welche fast nur mehr die theoretische Wahrung ihrer Rechtstitel auf das strittige Gebiet vorbringen konnten, gaben die Möglichkeit zu, daß die Bayern ,als embsige Jäger ungeachtet der confinen in ein innhaben eingetrungen...
Seite 344 - Frauenchierasee aus früherer Zeit nichts Urkundliches überliefert zu sein.1 Hingegen zeigt sich das Hochstift Brixen schon im 8. Jh. in Axams — Ouxuuenes — begütert.2 Doch muß der Grundbesitz des Stiftes Frauenchiemsee im Gebirge alter Erwerbung sein, denn in einer Urkunde von 1254 erscheinen auf einmal die ,officia...
Seite 225 - So IStA. Embieten 1528 f. 107: Landesfürst befiehlt dem Landrichter von Steinach, zu verhindern, daß die Erben von Hans Fuchs die Grundherrschaft über die ,alben Lizumb in unserm gericht Stainach gelegen', an sich ziehen und die Rechte des Landesfürsten darauf zu wahren.
Seite 329 - Senderstal erhoben wird; es heißt da: .Das» der hof im Sennders zu der gerechten band hinein ligent, Almör genant, sein corenzen und march also habe: gen mitentag an den pach, der aus dem Sennders heraus rint, und den pach nach heraus sover als die mäder heraus geend, und von deinselbigen end der müder gerad durchauf miten in den Grieskogl '" und von dem . . . auf aller hoch dem 1 SpK.
Seite 330 - Diesen' Hof im Senders, auf der Höhe, Almör und Angerberg, auch Meierhof auf der Höhe genannt, der also das ganze innere Senderstal westlich des Talbaches umfaßt, wird um 1315 zum erstenmal als zum Steuerverbande Axams-Sellrain gehörig erwähnt;3 1547 erwarb ihn das Bürgerspital...

Bibliografische Informationen