Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

b) Wank, Dörfchen von 19 H. 100 S. mit der Kirche des heil. Johann des Täufers. # St.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

c) Spielmansau, 14 H. 7 1 S. sammt der Kapelle Christi Geburt. 2 St.

d) En natsbach, 3 H. 23 S. sammt der St. Katharina Kapelle. 3. St.

e) Gundsbach, 6 S. - St. Gruben 3 H. 23 S. 1 S. Gerstruben 10 H. 47 S. # St. Jauchen 10 H. 0 S. # St. Faldenbach 7 S. . St. Dietersberg 6 S. # St. Reiten l H. 22 S. # St. Kunberg 3 S. # St. Beym See 2 S. # St. Dimersberg 1 S. # St. Birgsau 13 S. 2 St. Gundsoy 5 S. 2 St. Annatswald 19 S. # St. Feistenoy 7 S. # St. Eben l S. 2 St. Laiter 5 S. 2 St. Rinang 1o S. # St. Ruth 6 S. St. Schwand 24 S. # St.

34) Pfarrakten. 35) Urk. 36) V. R.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

c) Zollhaus, 4 H. 26 S. mit der St. Mangs Kapelle. 1 St.

[ocr errors]
[ocr errors]

XIV. Rauchenzell, Pfarrdörfchen an der Wertach im L. G. Sonthofen mit 13 H. u. 68 S. dem heil. Abt Othmar gewidmet; den Kirchensatz hatten die Besitzer von Altlauben- und Rauchlaubenberg als ein österreichisches Lehen, von denen es im Jahr 1648 den 23. März an die Freyherren von Pappus kam 38). Mit dieser Pfarrei war Agathazell vereinigt 39). Dahin gehört: Egg, ein Einödhof von 6 S. # St.

[ocr errors]

5) Matrikel. 39) Gesch. der Bisch. S. II. Period. und

« ZurückWeiter »