Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

VL. Kempten, ehemalige Reichsstadt an der Iller im L. G. Kempten von 460 H. und 295 S. Hier legte zwar der Mitapostel des heil. Mangs, der Mönch Theodor, die erste Kirche an, welche der Bischof Wikterp weihte 16); es ist aber doch zu vermuthen, daß das bald darauf folgende, und unter Karl dem Großen gegründete ansehnliche Benediktiner Stift eine Pfarrei errichtet, zu Ehren des heil. Mangs die Pfarrkirche erbaut, und das Recht, solche mit einem Priester und Seelsorger zu besetzen, sich erworben habe. Eben diese Pfarrei, sammt allen Filialen, wurde von dem Pabst Martin V. den 7. Febr. 1418 demselben einverleibt 17). Als die Religions- Unruhen einbrachen, fand das Stift für räthlich, die Lehenschaft der Pfarrei sammt dem Pfarrhof, die Lehenschaft der Meß zu St. Leonard, und andere Rechte, an die Stadt zu veräusseren, welches auch am Samstag vor Jubilate (den 16. May) 1525 geschah 18). «

Zu mehrerer Beförderung des Gottesdienstes wurden mehrere Stiftungen gemacht, und zwar

[ocr errors][ocr errors]

a) errichtete der Magistrat mit Erlaubniß des Pabsts Johann XVIII. den 2. Februar 1412 ein Spital für Pilger und Arme, sammt einer Kaplanei, und stiftete zu dieser sowohl, als zu der des heil. Michaels auf dem Freythof, sechs Priester. b) Mit Bewilligung des Pabstes Nikolaus V. in der Pfarrkirche, und in andern in dem Pfarrdistrikte gelegenen Kapellen den 6. Juli 147 zehen Kapläne. c) Unter Bestätigung des Pabstes Sirt IV. den 4. Octob. 1/74 aus den Opfern und Beyträgen eine Meßbey U. L. Frau zur Steinrinnen. d) Dann den 21. Nov. 130 durch Opfer die Kapelle und das Benefizium des heil. Wolfgangs. Auf alle diese Benefizien gestatteten die benannten Päbste dem Magistrate das Patronatsrecht 19). 1510 auf Freytag U. L. F. Abend zu Lichtmeß stiftete Hans von Benzenau zu Kemnat Ritter in der Kapelle der heil. Anna bey den grauen Schwestern 20) eine ewige Meß, auf welche er sich und seiner Familie das Ernennungsrecht vorbehielt, und das Präsentationsrecht dem Stift überließ 21). Beydes bestätigte Bischof Heinrich IV. den 26. Sept. 1516 22). Filiale zu dieser Pfarrei waren neben Bezigau und Durach:

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]

b) Lenzfried, Dorf von 16 H. u. 158 S: dem heil. Mang gewidmet, wurde bey dem Uebertritte der Mutterkirche zu Luthers Lehre von dem Stift zur Pfarrkirche erhoben, und ihr einverleibt 24).

[ocr errors]

23) Kempt. Akt. 2 ) Gesch der Bisch. S. H. Period. .

[ocr errors]

thers Lehre wird in der HI. Periode Erwähnung geschehen.

[ocr errors]

- - - - - - - - - - -

[ocr errors]

Kapitel Kempten. 63

vIII. Mittelberg, Pfarrdorf im L. G. Sonthofen von 40 H. u. 252 S., unter dem Schutze des heil. Erzengels Michaels. Seit unfürdenklichen Zeiten hatte der Bischof das Verleihungsrecht dieser Pfarrei. Im Jahr 1335 kaufte Bischof Ulrich II. von Tolenzer Schellenberg die Vogtei auf die Pfarrei 26), zu welcher ein Manualbenefizium gestiftet wurde 27). Dahin gehören:

a) Schwarzenberg (Vorder - Mitter- Hin- ter-) eine Gemeinde von 46 H. 233 S. mit U. L, Frauen Kirche, bey der 1753 ein Benefizium errichtet wurde 28). St. -

b) Oy, Dorf von 47 H. 202 S. sammt der St. Anna Kirche, bey der im Jahr 1794 eine Kurazie errichtet wurde 29). # St.

e) Haslach, Dorf von 29 H. 146 S. sammt der St. Wolfgangs Kapelle. - St.

[ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small]
« ZurückWeiter »