Abbildungen der Seite
PDF

- - §. 12.
Kapitel Nördlingen.

I. * Abtshofen (Appezhofen), Pfarrdorf in dem Fürstenthum Oetting: Wallerstein, wo das Stift Elwangen einen Pfarrer zu bestellen das

Recht hatte 1).

- II. * Allerheim, Pfarrdorf in dem Fürstenth. W. in welchem der Probst von Solenhofen im Jahr 1170 die Pfarrkirche gegründet, und dadurch das Patronatsrecht für sein Kloster erlangt haben soll. Konrad Sorg und die Gemeinde stifteten auf dem St. Antons Altare eine Frühmesse, welche der Domprobst Otto von Suntheim, während der Erledigung des bischöflichen Sitzes, den 14. Aug. 1373 bestätiget hat 2). Im Jahr 1367 stifteten mit Genehmigung des Bischofs Walther II. die Grafen Ludwig der ältere und jüngere von Oetting zu der auf der Burgerbauten St. Pankraz Kapelle eine ewige Messe 3). 1467 errichtete Graf Wilhelm auf dem Anger die St. Antons Kapelle, und 1505 Graf Wolfgang dazu eine Kaplanei l). Dahin gehörte:

Schrattenhofen, Dorf und Schloß an der Werniz, mit einer Kirche und einem Benefizium 5).

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Kloster Deggingen von Berthold Vogt von Edernheim im Jahr 1365, und die Inkorporation derselben vom Bischofe Eberhard II. im J. 1410 erhielt 11).

VIII. * Großelfingen, Pfarrdorf in dem Fürstenth. Oett. L. G. Nördl. in welchem der eine Theil des Kirchensatzes den Grafen von Oettingen, der andere den Edeln von Hürnheim gehörte. Diese verkauften ihren Antheil sammt dem Widdum im Jahr 1405 dem Frauenkloster Zimmern 12), und jene verschafften den ihrigen im J. 1421 an das Frauenkloster Kirchheim 13).

IX. * Harburg, Markt in dem Fürstenth. Wallerst. dessen Kirchensatz ein Reichslehen war, welchen K. Albert dem Grafen Konrad von Oettingen verlieh 14). Die Grafen Ludwig der ältere und jüngere vergabten denselben im J. 1365 am Antlastag (1. Jun.) an das Kloster Waldsassen 15), und dieses überließ ihn im Jahr 1555 dem Grafen Karl Wolfgang 16). Hier wurde auch mit Genehmigung des Bischofs Peter im J. 145 das Benefizium der heil. Barbara errichtet 17). Filiale waren:

1) Khamm P. III. 12) Köberlin. 15) Oett. Mater Iv. B. S. 149. 14) Oett Mater. II. B. p. 17. 15) Ib. IV. R p. 372. 16) 1b. p. 179. 17) Köberlins Mater. 18) Oett. Mater. 19) S. II. Periode. 20) Oett. Mater IV. B. p. 178. 21) Köberlin. 22) S. II. Periode. 25) Material. im MS.

[ocr errors][ocr errors]

XII. * Holzkirch, Markt in dem Fürstenth. W., in welchem der Kirchensatz den Grafen von Oettingen eigen war. Diesen schenkten nach Köberlin 23) Ludwig der ältere und jüngere im I. 1360, und nach Lang 2) Graf Ludwig XII. im I. 123 am Thomas Tag dem Frauenkloster Zimmern, welchem Bischof Peter denselben den nämlichen Tag d. J. einverleibt hat.

[ocr errors]

24) Oett Mater. IV. B. p. 341. 25) Khamm P. III. 26) Gesch. der Bisch. II. B. S. 235. 27) Oett. Mater. II. B.

« ZurückWeiter »