Abbildungen der Seite
PDF

V

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

27) Gesch. der Bisch. III. B.S. 10. 28) Matrik. 29) Matrikel. 30) Oetting. Material. 31) Vik. Reg.

[ocr errors][ocr errors]

32) Khamm 1. c. p. 308. 33) 309, 34) Neresh. Deduct, p. 440. 55) Khamm l. c.

[merged small][ocr errors]

1) Höchstädt. Nachr. 2) Neresh. Deduct. p. 471. 3) Khamm l. e. P. 508.

drich schon den 16. Febr. 1518 demselben einverleibt hat l). III. Burg hagel, Pfarrdorf im L. G, Lauingen von 6 H. u. 291 S. mit der dem h. Apostel Peter geheiligten Pfarrkirche, deren Lehenschaft dem Landesfürsten immer eigen war 5). Filialist: Stock 3 H. 30 S. IV. * Fleinheim, Pfarrdorf in der Herr schaft Heidenheim von 561 S. wo dem Landesherrn das Kirchenlehen gebührt 6). V * Giengen, ehemalige Reichsstadt an der Brenz, wo der Kirchensaß dem Reich gehörte, welchen nachher K. Karl IV. dem 5. Febr 1348 an das Kloster Herbrechtingen vergabte. 7); welches Rudolf Herzog von Sachsen am Montag nach Valentinstag (17. Febr.) d. J., und Pabst Alerander VI. den 9. Dez. 1497 bestätigten 8). Zur Vermehrung der Ehre Gottes, und des Seelenheils der Eingepfarrten stifteten der Rath und die Bürger mit Bewilligung des Probstes von Herbs rechtingen eine Messe im Spital, eine andere auf dem Altar des hl. Nikolaus allda: eine Kaplanei in der St. Aegidius Kapelle, eine Messe auf dem St. Johann Altar, welche Stiftungen alle Bischof

[ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
« ZurückWeiter »