Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors]

19) Urk. 20) Gesch der Bisch. II. B. S. 404. 21) Matrikel. 22) M. B. V. XXII. p. 187. 25) Matrikel.

X. Schwennenbach, Pfarrdorf im L. G. Höchstädt von 51 H. u. 242 S., feyert das Patrocinium am Feste der Empfängniß Mariä. Das Patronatsrecht hatten vor der Reformation die Edeln von Rietheim 2), und nachher der Landesfürst ausgeübt. Das Einkommen der Pfarrei ward im I. 1816 bedeutend verbessert 25).

XI. Schwenningen, Pfarrdorf im L. G. Höchstädt, zählt 148 H. u. 606 S. und verehrt als Patronen die heil. Ulrich und Johann den Täufer. Das Kirchenlehen war ein Eigenthum der Edeln von Schwenningen 26), nach denen solches die Inhaber der Hofmark immer behauptet haben. Hier war eine dem Frauenkloster Zimmern gehörige Kapelle, welche die Aebtissin und der Konvent mit dem Kirchensaß dem B. Friedrich und seiner Kirche um das Jahr 1510 überließen 27). Mit dieser Pfarrei ward das Benefizium des heil. Georgs zu Gremheim vereiniget. Filiale sind: Die Schwaigen: Ruppen 11 S. Joasem 9 S. Fisch 5 S. à St.

XII. Sonderheim, Pfarrdorf an der Donau im L. G. Höchstädt von 5 H. u. 150 S. und einer den heil. Aposteln Peter und Paul gewidmeten

[ocr errors]
[ocr errors]

Chartul. 50) M. B. V. XXII. p. 240. 3.) Ib. P.482. 32) Matrikel.

[ocr errors][merged small][ocr errors]

33) S. II. Periode. 54) Kaiserh. Chartul. 1) Köberlins Material.

[ocr errors]

2) Deduct. Kl. Neresheim p. 581. 3) Khamm III. P. P.508. 4) Köberlins Material. Nachr. des H. Abts von Deggingen. 5) S. II. Periode.

« ZurückWeiter »