Abbildungen der Seite
PDF

XLV. Leidling, Pfarrdorf im L. G N., besteht in 4l H. u. 236 S. und in der dem heiligen Georg dedicirten Pfarrkirche, auf welche das Frauenkloster von Neuburg 89), und nach diesem das Kollegium der Jesuiten allda das Patronatsrecht ausübten 90). Dahingehört: Lenglohe, von 9 H.52 S. mit einem Freythof und der U. L. F. Kapelle, in der an allen Festtägeu Mariä Gottesdienst, und am Palmsonntag, Grünendonnerstag und Ostertag eine Predigt gehalten wird. XLVI. Ortlfing, Pfarrdorf im L. G. N. von 21 H. 86 S., unter dem Schutze des heiligen Stephans. Das Recht, die Pfarrei zu bestellen, hatte das Frauenkloster von Neuburg 91). Filia dahin ist: Bidingen von 8 H. 49 S. mit einem Freythof und der St. Martins Kirche, welche alle pfärrlichen

Rechte, und jeden dritten Sonntag pfärrlichen Gottesdienst hat. - -

[ocr errors]

89) Matrikel. 9c) Histor, Colleg. 91) Matrikel. 92) Matrikel.

[ocr errors][ocr errors][merged small][merged small][merged small][merged small]

I. Bertolsheim, Pfarrdorf an der Donau im LG. Monheim, unter dem Schuße des heil. Erzengels Michael, enthält 93 H. u. 08 S. Das Kirchenlehen gehörte den Herzogen von Baiern; Herzog Ludwig der ältere fundirte damit ein Benefizium in der Pfarrkirche zu Ingolstadt, und Bischof P et e r ertheilte hierüber den 30. Jän. 130 die Bestätigung 1). Im J. 1/31 reversirte sich besagter Herzog gegen den Bischof, daß bey jedem Erledigungsfall die primifructus berichtiget werden sollen 2). Filiale sind: * a) Das Schloß und die St. Georgs Kapelle. b) Erlbach, Dörfchen von 19 H. 96 S. 4 St.II. Gansheim, Pfarrdorf im L. G. Monheim von 66 H. u. 405 S., dem Schutze des heil. B. Nikolaus empfohlen, welches sammt dem Kirchenlehen ehemals den Kämmerern der Grafschaft Graisbach gehörte, und nachher an verschiedene Adeliche kam 3). In der Schloßkapelle zum heil. Veit errichtete Benedikt von Wellenstein 1734 ein Manualbenefizium ).

1) Chartul. Vik. 2) Vik. Reg.

[ocr errors]

b) Bergstetten 27 S. 1 St. Bertenbreit 3 H. 14 S. H. Schabernek 1 S. . Neuhof 15 S. # St.

5) Graf von Raisach, Neuburger Taschenbuch vom J. 1808. S. 260. 4) S. II. Periode. 5) Urk. in Vik. 6) S. III. Periode.

V. Lechsend (Lechsgmünd), Pfarrdorf im L. G. Monheim, hat 3, H. 16 S. und eine dem hl. Veit geweihte Kirche, welchesammt dem Kirchen: saß den Grafen von Lechsgmünd und Graisbach gehörte. Nach dieser ihrem Absterben kam solche an die Herzoge von Baiern, von denen Stephan, Friedrich und Johann sie mit aller Zugehörde dem Frauenkloster Niederschönenfeld übergaben, wie es Ulrich von Treuchtlichen Richter von Graisbach im J. 1383 am Donnerstag nach dem Sonntag Misericordia (9. April) 7) und Herzog Ludwig 1410 am Sonntag nach St. Nikolaus Tag (7. Dez.) beurkundeten 3). Von hier wird pastorirt: Graisbach, ein Dorf von 60 H. 307 S. sammt einem Schloß und der Kapelle des heil. Josephs. 4 St. VI. Marrheim (Morchsheim), Pfarrdorf an der Donau im L. G. Monheim von 78 H. 64 S., feyert das Patrocinium am Feste der heil. Apostel Peter und Paul. Der Kirchensatz war ein Lehen der Grafen von Graisbach, dann der Herzoge von Baiern. K. Ludwig IV. übergab solchen im J. 1544 am Freytag nach Mitfasten (12. März) dem Frauenkloster Niederschönenfeld 9), Herzog Ste: phan hat solchen demselben allodifizirt 10), und Bischof Heinrich III. den 25. April 136 ein verleibt 11). Dahingehören:

7) M. B. V. XVI. p. 452. 8) Ib. p 464. 9) Ib. P.495 10) Ib. P. 496. 11) Vik. Reg.

a) Schweinsbeunt, Dorf von 59 H. 35h S. mit der St. Bartholomä Kapelle, in welcher getauft und kopulirt wird. Ä. St. b) Neuhausen, Dorf von 36 H. 230 S. mit der St. Rochus Kirche, in welcher alle Sonn- und Feyertage Gottesdienst gehalten, Taufen, Trauungen und Provisionen vorgenommen werden. # St.

c) Bruck, 39 S. # St. VII. Mauren, Pfarrdorf im L. G. Monheim, enthält 19 H. 85 S. und steht unter dem Schutze der göttlichen Mutter. Den Kirchensaß besaß das Domkapitel schon im 12ten Jahrhundert 12), und im J. 1295 am Montag vor Michaelis (26. Sept.) haben Konrad von Elenbrunnen Marquard und Otto von Flabtsheim Söhne Gott frieds von Graisbach vor dem Grafen Berthold auf alle Rechte, die sie an den Kirchensaß zu haben glaubten, verzichtet. Dahin sind Filiale: a) Freut lheim, ein Weiler von 106 S. mit der St. Veits Kapelle. + St. -, b) Dittenfeld 70 S. #. Sigloe E. Hazenhofen 2 H. 15 S. - St. VIII. Rennerzhofen, Markt an der Usel im L. G. Monheim, zählt 130 H. u. 596 S. und verehrt den heil. Johann den Täufer als Patronen.

12) Domkapitel Cod. MS.

« ZurückWeiter »