Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors]

II. Bößing, ehemaliges Pfarrdorf am Lech im Landgericht Landsberg, unter dem Schutze des heiligen Petrus, jetzt eine Schwaig von 9 S. die der Pfarrei Landsberg einverleibt ist. Die Pfarrei ge: hörte dem Kloster Wessenbrunn, und ward ihm vom Pabst Innocenz VIII. den 17. Aug. 1488 ein verleibt 3). Filiale waren: Bitzling, Dorf (S. Stoffen) und Bdringen. III. Burgen, Pfarrdorf im L. G. Landsberg, hat 288 S. und eine dem heil. Georg gewidmete Kirche. Das Patronatsrecht darauf vergabte Ulrich Pfettner im I. 1405 an das Kloster Wessenbrunn. Filiale ist: Thalhofen 12 S. # St.

IV. Entraching, Pfarrdorf im L. G. Landsberg von 123 S. Die den heil. Apostel Jakob als Patronen verehrende Pfarrei war ein Eigenthum des Klosters Benediktbeurn, und wurde ihm

3) Leutner hist. Wessof p. 364. 4) Leutner l. c. P.327.

W

von Bischof Burkard den 15. Febr 1393 einverleibt 5).

V. Hagenheim, Pfarrdorf im L. G. Landsberg, besteht in 164 S. und einer U. L. F. geweihten Kirche, welche sammt aller Zugehörde denn Kollegiatstift Habach eigen war, und von diesem dem Kloster Wessenbrunn gegen ein Gut zu Lanzried den 23. Juni 103 überlassen wurde 6). - VI. Hofstetten, Pfarrdorf im L. G. Landsberg von 48 S. unter dem Schutze des heil. Erzengels Michael. Das Pfarrlehen gehörte immer einigen Adelichen, unter denen die von Prendel und Bereheim waren 7). - - - - - -

[ocr errors][ocr errors]

5) Chron. Bb. II. P. p. 93. 6) Leutner 1. c. p. 527. 7) Matrikel. 8) Leutnerl. c. p. 256. 9) Ib. p.389. 468. 10) S. III. Per.

[ocr errors]

11) Leutner l. c. p. 258. 12) Ib. p. 263. 13) Ib. p. 268. 14) Ib. p. 277. 15) M. B. V VII. p. 409. 16) Leutner 1. e. P. 554. 17) Ib. P. 351.

". V

Matrikel: a) das Benefizium im Spital, b) U. L. F., c) der heil. Elisabeth, d) des heil. Leonards, e) desselben in der neuen Kapelle, f) des heiligen Martins, g) der heil. Katharina, h) der Frühmeß, i) des heil. Sebastians, k) Allerheiligen auf dem Freythof, l) der heil. Sirtus und Margareth, m) des heil. Kreuzes, n) der heiligen Barbara, o) aller“heil. Apostel, p) des heiligen Sylvester, q) der unschuldigen Kinder, r) 11000 Jungfrauen, s) des heil. Eulogius, gestiftet von der Schmied - und Wagner - Zunft im I. 1336, t) des heil. Jakobs, von den Bäckern im J. 1457, u) des heil. Johann, von Karl Weiglin 199, x) der heil. 3 Könige, von der Schusterzunft 1534, 18). y) Die Prädikatur, von dem Magistrate und Gemeinde unter Pabst Innocenz VIII., wozu solche das Recht einen Prediger zu ernennen, abzusetzen, und abzuändern, erhalten, und die Bestätigung desselben vom Pabst Alexander VI. den 27. May 1494 erlangt haben 19). Diese Benefizien wurden wegen ihres geringen Einkommens im I. 1616 auf sechs reducirt. Die Spitalpfarrei, dem heil. Geiste geheiligt, hat ihre Eristenz mit der Errichtung des Spitals erhalten, ist aber der Jurisdiktion der Stadtpfarrei unterworfen.

18) Matrikel. 19) M. B. V. VII. p. 422.

[ocr errors]

20) S. II. Periode. 21) Daselbst. 22) Gesch. der Bisch. II. B. S.405. 23) Leutner . c. p.289. 24) S. III. Per.

« ZurückWeiter »