Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors]

f) Mühlfeld, Weiler von 27 S. mit der heil. Dreyfaltigkeits Kapelle. # St.

[ocr errors][ocr errors]

b) Weichsbaum 5 S. St. Ettenhofen 19 S. In Weßling 1 H. 5 S. XIX. Perchting, Pfarrdorf im L. G. Starenberg von 136 S. Die Lehenschaft der der Heimsuchung Mariä geheiligten Kirche gehörte den Perchtingern von Hohenburg, von denen Heim

39.) Matrikel. I. Band 2/

[ocr errors]

rich solche mit aller Zugehörde dem Kloster Polling im I. 1357 am Montag nach St. Matheistag käuflich überließ 40). Im I. 1471 den 7. Jän. hat Bischof Johann die Pfarrei demselben vollkommen einverleibt l1). Mit ihr ist jetzt vereiniget Hadorf (Nr. VII.). XX. Starenberg, ein Pfarrort am Wurmsee und der Sitz eines kön. Landgerichts, zählt 392 Seelen und verehrt den heil. Abt Benedikt als Patronen. Der Kirchensaß war ein Eigenthum der Herzoge von Baiern. Kaiser Ludwig IV. verschaffte ihn dem Kloster Ettal 42), welches ihn für die Inkorporation der Pfarreien Egling und Merching den 11. Juni 1743 dem Bischof von Augsburg überließ 43). Dahin gehören: a) Hanfeld, (Nr. XI.) # St.

b) Secking, Dorf von 112 S. mit der St. Stephans Kirche. + St. In diesen beyden Oertern wird alternirender Gottesdienst gehalten, kopulirt und begraben.

c) Die Schloßkapelle der heil. Anna.

XXI. Traubing, Pfarrdorf im L. G. Starenberg, hat 260 S. und feyert das Patrocinium an Mariä Geburt. Das Pfarrlehen gehörte den Tutzingern, von denen es K. Ludwig IV.

[ocr errors]
[ocr errors]

44) M. B. V. VII. p. 256.262. 45) Ib. p.185. 46) P. 192. 47) Ib. p. 234.

[ocr errors]

b) Etterschlag, Dorf von 105 S. wo in der St. Nikolaus Kirche alternirender Gottesdienst gehalten, kopulirt, und beerdiget wird. St.

c) Grafrat h (oder Wörth), dem heil. Graf

48) M. B. V. VIII. p. 268. 49) S. II. Periode. 50) M. B. V. VIII. p. 268. 51) S. II. Period.

[ocr errors][merged small]

I. Apfeldorf am Lech im L. G. Schongau zählt 485 S. Die Lehenschaft dieser dem heil. Geiste geheiligten Kirche sammt aller Zugehörde kaufte das Kloster Polling den 20. Febr. 1305 von Heinrich von Ennis 1), und erhielt gleich den B. Aug. d. J. von dem Bischofe Degenhard die Inkorporation derselben 2). Filiale waren:

52) Matrikel. 53) Daselbst. 1) M. B. V. X, p. 69. 2) Ib. P. 70.

« ZurückWeiter »