Abbildungen der Seite
PDF

a) St. J drgen, Dorf von 385 S. sammt der St. Georgs Kirche, in der das Patrocinium die Kirchweihe und Erequien gehalten werden. 4. St.

[ocr errors][ocr errors]

d) Rieden, 36 S. mit der St. Georgs Kapelle. In benannten drey Kapellen werden die Patrocinien un Kirchweihe gehalten.

. e) Rom enthal 10 S. und die Kapelle der heil. Anna. St.

f) Wengen 233 S. und eine dem heil. Leonard und Wendelin geweihte Kirche. H St.

[ocr errors]

17) Khamm P II. p. 105. 18) S. III. Periode.

[ocr errors]

- 19) M. B. V. X. p. 103. 20) Toepsll. c.p. 59. 21) Mon. B. p. 139. 22) p. 187. Vindel, S. p. 119.

tationsrechts ertheilt, und die Inkorporation der

selben bey dem Pabst Paul im J. 1617 erwirkt

23). Hieher gehören: a) Die U. L. F. Kirche in Unteregelfing, wo am

[ocr errors]

b) Tauting, Dorf von 83 S. mit der St. Benedikts Kirche, in welcher mehrere Gottesdienste gehalten werden, und alle pfärrliche Verrichtungen geschehen. # St.

[ocr errors][ocr errors]

23) Urk. in Vik. Windch. S. p. 125. 24) M. B. V. VII. p. 253. 25) Ib. P. 281.

Die alte Schloßkapelle zum heil. Nikolaus, dann die Weiler und Einöden: Apfelbüchel | H, 22 S. # St. Blaiken 5 H. 28 S. # St. Braunau 8 H. 68 S. 1 St. Hellenstein 2 H. 14 S. 5 St. Kleinaschau 6 H. 31 S. 1 St. Weghaus 12 S. à St. Wengen 2 H. 16 S. A St. Wengwis 2 H. 20 S. # St.

XIII. Etting (Oetting), Pfarrdorf im L. G. Weilheim von 202 S., unter dem Schutze des heil. Erzengels Michael, wo die Edeln von Seefeld den Kirchensatz hatten. W a lr am von Seefeld veräußerte ihn an St. Görgen Tag 1353 an das Kloster Polling 26), welchem Pabst Paul II. solchen im I. 1470 27), und Bischof Johann II. den 7. Jänner 1471 28) mit allen Rechten einverleibten. Im J. 1497 wurde die St. Andreas Kas pelle auf dem Feld erbaut, und vom Bischof Friedrich II. geweiht 29). Jetzt ist diese Pfarrei mit Polling vereiniget 30).

XIV. Habach (ehemaliges Kollegiatstift 31), Markt im L. G. Weilheim, zählt 240 S. und vers ehrt den heil. Ulrich als Patronen. Die ursprüngliche dem heil. Georg gewidmete Pfarrkirche von dem Stifter Probst Norbert mit dem Stiftevereiniget, und demselben im I. 1446 einverleibet 32). Eben

26) M. B. V. X. p. 105. 27) Ib. 187. 28) Charkul. Vik. 29) Vik. Reg. Vindel. S. p. 140. 30) S. III. Period. 51) Gesch. der Bisch. I. S. 210. II. B. S. 10. 32) Khamm P. II. P. 108.

[ocr errors]

XV. Haunshofen, Pfarrdorf im L. G. Weilheim, hat 122 S. und eine dem heil. Gallus geweihte Kirche. Die Pfarrei ward vom K, Ludwig IV. im J. 1345 dem Kloster Bernried geschenkt, und demselben vollkommen einverleibt, wie es eine Bulle des Pabst Calixtus III. vom J. 1436 beurkundet 35). Dahin gehören:

a) Baurenbach, 55 S. mit der St. Leonards Kirche, in der an jedem dritten Sonntage Gottesdienst gehalten, getauft, getraut und begraben wird. 4 St.

b) Diemendorf, 76 S. mit einer Kirche der heil. Margareth, und mit einem Freythof, wo am ten Sonntag jeden Monats Gottesdienst ist. # St. Diese Filial gehörte ehevor nach Pähl.

c) Drey Kolonisten, 11 S. à St.

33) Chartul. Vik. 34) Khamm. 1. c., 35) Vindel. S. p. 16. M. B. V. VIII. P. 539.

« ZurückWeiter »