Abbildungen der Seite
PDF

Muttershofen, ein Weiler von 5 H. 26 S. sammt der St. Nikolaus Kapelle, bey welcher die regulirten Chorherren des heil. Augustins zum heil. Kreuz um das Jahr 1156 gestiftet worden sind 32). # St. XVIII. Märtingen (Mardingen), Pfarrdorf im L. G. Donauwörth, zählt 126 H. und 809 S., und verehrt den heil. Bischof Martin als Schutzpatronen. Die den Bischöfen eigene Kirche verschaffte Bischof Sifrid II. für sein Seelenheil um das Jahr 1096 an sein Kapitel 53). In der Pfarrkirche wurde vor undenklichen Zeiten und nach einer ununterbrochenen Tradition von einer Dame, mit Namen Larga auf dem nämlichen Vorst, wie die Frühmeßzu Donauwörth, eine Frühmeßgestiftet, und dem Domkapitel das Präsentationsrecht zugedacht 34). Dahin gehören: a) Heißersheim, Dörfchen von 15 H. 97 S. mit der St. Margaretha Kapelle. St. b) Bäumenheim, 12 H. 65 S. mit der St. Antons Kapelle, in der wie in Heißersheim das Patrocinium gefeyert wird. # St. c) Hagmühle, 12 S. St. Königsmühle, 1/4 S. # St. XIX. Oberndorf, Pfarrdorf an der Schmutter in der Herrschaft Glött, besteht in 38 H. und 475 S. Die dem heil. Bischof Nikolaus gehei

[ocr errors]

Y

ligte Kirche sammt dem Widdum vermachte Bertha von Schiringen mit Genehmigung ihres Gemahls Ulrich im 12ten Jahrhunderte dem Kloster St. Ulrich, welches K. Friedrich I. im J. 1182 bestätigte 35). Im J. 1331 hat Bischof Friedrich demselben die Pfarrei einverleibt 36), und im J. 1539 das Stift solche sammt andern Gütern an die Freyherren Fugger käuflich überlassen 37). Hieher gehören: a) Eggelstetten, Dorf von 29 H. 159 S. mit der Kirche der heil. Margareth, welche alle pfärrliche Rechte genießt. # St. b) Flein, Weiler von 6 H. 24 S. sammt der St. Jakobs Kapelle. # St.

[ocr errors]

dem von Hohenreichen vereiniget ist, errichteten 39). + St.

*-mummus

35) Mon.B. V.XXII. p. 104, 194. 36) Ibid. p.271, 37) Chartul. v. St. Ulrich. 38) Kl. Holz. Nachr. 59) Matrikel.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]
[ocr errors]

Kapelle, bey der meistentheils ein Manualbenefiziat unterhalten wurde. # St. b) Ostendorf, von 32 H. 153 S. sammt der St. Michaels Kapelle. # St. c) Elgau (Elgen), Dorf am Lech von 62 H. 286 S. mit der Kirche des heil. Ulrichs, welche 1766 einen eigenen Priester erhielt 15). 1 St.

44) Gesch. der Bisch. II. B. S. 464. 45) S. II. Period. § XX.

d) Kilienthal, Dorf von 26 H. 160 S. mit der heil. Kreuz Kapelle. + St.

- e) Walter hofen, ein Dörfchen von 17 H. 82 S. 4 St.

f) Von Meitingen die Hälfte, wo das Patrocinium mit Herbertshofen wechselweis gehalten wird. 16).

46) Das bey Herbertshofen.

« ZurückWeiter »