Abbildungen der Seite
PDF

[ocr errors]

Affaltern, S. Salmanshofen Nr. XXI. I. Allmanshofen (Altmannshofen), ein Pfarrdorf im L. G. Wertingen, zählt 70 H. und 358 S., und verehrt den heil. B. Nikolaus als Patronen. Der Kirchensatz wurde an die Karthaus Christgarten vergabt, und im J. 1402 von dem Pabste Bonifaz IX. derselben einverleibt 1). Nach Auflösung der Karthause 2) kam solcher an die Grafen von Oettingen, welche ihn an die Karthaus Burheim, und den 29. Jul. 1719 an das Frauenkloster Holzen veräußerten 3). Dahin sind eingepfarrt: a) Die Kapelle des heil. Moritz sammt einer Klause.

[ocr errors]

1) Urk. 2) S. Laugna. 3) Vik. Reg. 4) Matrikel. v. Oetting, 5) Vik. Reg,

".

[ocr errors][ocr errors]

verehrt als Patronen den heil. M. Georg, und war eine Filial von Mertingen, wurde aber mit Bewilligung des Domkapitels davon getrennt, von der Gemeinde und den Filialisten zu Nordheim, Schwaighöfen, dem Schwadermiller im J. 129 dotirt, und vom Bischof Peter mit einiger Abhängigkeit von der Pfarrei Mertingen, zur Pfarrri erhoben 8). Dahin gehören: Nordheim, Dorf von 43 H. 240 S. - St.

[ocr errors]

V. Biberbach, Markt an der Biber im L. G. Wertingen, enthält 85 H. u. 4 S., und steht unter dem Schutze des heil. Apostels Jakob. Die Kirchenlehenschaft gehörte den Marschällen von Biberbach, und kam durch Heurath der Tochter Albrechts des letzten männlichen Sproßens im 12ten Jahrhundert an die Marschälle Kallentin Pappenheim. Durch Verkauf der Herrschaft übergieng solche im J. 1514 an K. Marimilian I. welcher beyde an Jakob Fugger verpfändete, K. Maximilian II. aber dem Freyherrn Anton Fugger als Reichslehen erblich machte 9). Im J. 1525 wurde das heilige Kreuz dahin gebracht, und eine Wallfahrt errichtet, zu derer größeren Aufnahme im vorigen Jahrhundert ein Priesterhaus und drey Benefizien errichtet wurden 10). Dieser Pfarrei wurdensubordinirt:

8) Chartul Domkapitl. 9) Intelligenzblatt des Illerkreises. I. Band. 21

a) Die Kapelle der heiligen Margareth in dem Markt 11).

b) Markt, ein Schloß und Dorf von 57 H. 288 S. sammt der dem heil. Johann dem Täufer gewidmeten Schloßkapelle, zu der eine Kaplanei gestiftet – wurde. # St. - c) Feigenhofen, Dorf von 27 H. 145 S. mit der Kapelle des heil. Apostels Petrus, in welcher das Patrocinium gehalten wird. # St.

d) Eisen brechtshofen, Dorf von 29 H. 188 S. mit der St. Stephans Kirche. # St.

e) Albertshofen 14 H. 70 S. # St. Furtmühle 11 S.

VI. Ehingen, Pfarrdorf in der Herrschaft Nordendorf, begreift in sich 67 H. u. 310 S. und verehrt den heil. M. Lorenz als Patronen. Der Kirchensaß war ein baierisches Lehen, und gehörte den Marschällen von Bocksberg, welchen K. Ludwig IV. im I. 1315 am Montag vor St. Georgen Tag (21. Apr.) solches allodifizirte 12). Im I. 1393 am Aftermontag vor St. Martinstag (4. Nov.) verkauften die Marschälle Sifrid Ulrich und Wilhelm denselben an Abt Ulrich

10) S. II. Period. 11) S. III. Period. 12) Meichelbeck Chron. Benedictobur. p. 205.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

b) Blankenburg, Dorf von 35 H. 142 S. mit der St. Agathen Kirche. 1 St.

c) Ortlfingen, Dorf von 26 H. 135 S. H St.

d) Ahlingen, 4 H. 27 S. à St. Dornsberg der ehemalige Sitz der Edeln von Dorn - oder Donnersberg, 2 H. 12 S. St, Anzenhof 13 S. # St. Fer

tingen 6 H. 45 S. 1 St. VII. Ehekirchen, ein ehemaliger Pfarrort jetzt noch 2 H. u. 23 S. Die dem heil. B. Martin gewidmete Kirche schenkte Konrad von Biberbach Domkapitular und Vizdom in Straubing im J. 1260 dem Domkapitel 15). Jetzt ist sie mit Herbrechtshofen vereiniget. VIII. Gablingen, Pfarrdorf im L. G. Göggingen, besteht in 97 H. u. 652 S., und

13) Meichelbek Chron. Benedictobur p. 165. 14) Ib. P.340S. II. Pericd. 15) Math, de Pappenb. Orieg. Calatin, P.74.

« ZurückWeiter »