Abbildungen der Seite
PDF

A

[ocr errors]

Patronen den heil. B. Ulrich. Das Pfarrlehen war immer mit der Ortsherrschaft verbunden, und

[ocr errors][ocr errors]

rich von Knörigen eine Frühmeß, welche die

Ortsherren zu vergeben das Recht hatten 79). Hieher gehören:

a) Remshart ein Dorf von 49 H. 296 S. sammt der St. Leonards Kirche, bey der Jakob von Riedheim im J. 1542 ein Benefizium stiftete, welches Hildegard Christophs von Riedheim Gemahlinn den 19. Sept. 1627 mit 500 Fl. dotirte 80).

b) Harthausen. S. Günzburg.

[ocr errors]

XXXI. Teffingen (Deffingen), ein Pfarrdorf im L. G. Günzburg von 58 H. u. 311 S. dem heil. B. Ulrich gewidmet, wo die Stadt Günzburg, mit dem Kauf des Ortes, das Patronatsrecht von einem Junker von Roth gekauft hat 82).

79) Urk. Vik. Reg. 80) Daselbst. 81) Hr. Dr. v. Raisers Gesch. von Elchingen. S. 89. 82) Schriftl. Nachr.

[ocr errors][ocr errors][ocr errors]

XXXIII. Wattenweiler, ein Pfarrdorf an der Günz im L. G. Günzburg von 93 H. und 510 S., unter dem Schutze der heil. Apostel Pe

83) Hr. Dr. Raiser 1. c., S. 119. 84) Urk. Vik. R. 85) Matrikel. 86) Gesch. IV. S. 591. S. II. Periode.

[ocr errors]

87) Wettenhaus. Annalen. 8) S. II, Periode. 8) Gesch. II. B S. 190.

dem Kardinal u. Legaten Raymund den 2. Jul. 1501 vollkommen einverleibt 90) Filiale dahin sind:

a) Unter wiesen bach, ein Dorf von 47 H. 328 S. mit einer den heil. MM. Stephan, Lorenz und Veit geweihten Kirche.

b) Oberegg, ein Dorf von 23 H. 179 S.

§. 15. Kapitel Jettingen.

I. Aislingen, ein Markt in dem L. G. Dillingen, zählt 172 H. u. 918 Seelen, und verehrt den heil. M. Georg als Kirchenpatronen. Der Ort hatte einen eigenen Adel, dem auch der Kirchensaß eigen war. Nachher kam solcher an die Grafen von Werdenberg, welche ihn an den Bischof Friedrich II. und sein Stift im J. 1489 käuflich überließen 1). Der besagte Bischof dotirte mit selbem den 4. Dez. 1498 das von ihm errichtete Kollegiatstift des heil. Peters in Dilingen 2). Zu dieser Pfarrei stifteten die Gebrüder Wilhelm, Seyfrid, Konrad und Eberhard v. Stein mit Bewilligung des Patrons Grafen Eberhards

90) Hist. monast. Roggenburg. 1) Gesch. der Bisch. III. S. 147. 2) Daselbst. S. 126. I. Band 18

« ZurückWeiter »