Abbildungen der Seite
PDF

Schwarzwalde, welches unter Abt Johann den

6. April 1529 denselben dem Georg v. Freunds

berg Herrn von Mindelheim gegen jährlichen

Zins von 20 Fl. überließ 23). Filiale sind: Lohhof 15 S. St. Wiesmühle 11 S. # St.

XV. Rammingen (Unter), Pfarrdorf an der Floßach im L. G. Türkheim von 53 H. 300 S. verehrt als seinen Patronen den heil. Abt Mang. Die Edeln von Rammingen hatten das Pfarrlehen; von ihnen gieng es an verschiedene Familien und zuletzt an die Herzoge von Baiern über 2). Dahin gehört:

Oberrammingen, ein Dorf von 5 H. 270 S. mit U. L. F. Kirche, in der das Patrocinium und die Kirchweihe gehalten wird. + St.

XVI. Schlingen, Pfarrdorf an der Wer tach im L. G. Kaufbeurn von 59 H. u. 306 S., dem heil. B. Martin geweiht, gehörte sammt dem Kirchensaß den Edeln von Ronsberg, kam als

dann an die von Stein, nach diesen an die von

[ocr errors]

23) Urk. in Vik. Reg. 24) Makrikel. 25). Kempt. Nachr.

XVII. Stokheim, Pfarrdorf an der Wertachim L. G. Türkheim, unter dem Schutz des heil. Erzengels Michael, hat 65 H. u. 09 S. War ehemals mit dem Kirchensatz ein Eigenthum der Edeln von Mindelberg, von denen beyde an die Hochschlitz im J. 1363, dann an verschiedene Familien, und endlich an das Herzogthum Baiern kamen 26). "

XVIII. Türkheim, Markt und Sitz eines kön. Landgerichts, zählt 172 H. u. 1063 S., und feyert das Patrocinium am Feste der Himmelfahrt Mariä. Das Pfarrlehen gehörte dem Kloster der regulirten Chorherren des heil. Augustins zu Denken: dorf in Würtemberg, an welche es wahrscheinlich die Herzoge von Schwaben, als Herren der Grafschaft Schwabeck, vergabten. Dieses bestätiget ein vom Herzog Albrecht von Baiern mit dem Probst von Denkendorf als Lehenherren der Pfarrei wegen Verwaltung der Kirchengefälle im J. 1 9 am Freytag nach Allerheiligen (2. Nov.) gemachter Vertrag 27). Dieses Lehen zogen, wie zu vermuthen, die Herzoge von Baiern als Herren von Schwabeck, nachdem die Herzoge von Würtemberg das Kloster reformirten, an sich. Im nämlichen Jahre stiftete besagter Herzog die Frühmeß, behielt

26) Gesch. v. Mindelh, S. 65. 27) Lori Lechrains Gesch. S. 177. 28) Lori Lechrains Cesch. S. 177. 29) S. II. Period. §. XII. 30) Gerberthist. nigrac Sylvae, T. III. p. 51. b) Vik. Reg.

[ocr errors][merged small]

Mindel im L. G. Mindelheim von 63 H. 281 S. verehrt den heil. Johann den Täufer als Patronen.

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

Hinter - und Vorderhartenthal 17 S. 1 St. Schöneschach 7 H. 32 S. 1 St.

[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][merged small][ocr errors]

1) Matrikel. 2) S. II. Period. 5) Intelligenzblatt des Illerkr.

« ZurückWeiter »