Ethnische Interpretationen in der frühgeschichtlichen Archäologie: Geschichte, Grundlagen und Alternativen

Cover
Walter de Gruyter, 2004 - 807 Seiten

Der vorliegende Band analysiert bisherige Bemühungen, ethnische Gruppen mit Hilfe archäologischer Funde voneinander abzugrenzen. Neben einem kurzen Rückblick auf die Geschichte dieser Interpretationen werden zentrale Begriffe (Volk, Kultur, Rasse, Sprache) untersucht sowie ethnologische und soziologische Konzepte von Identität herangezogen. Vor diesem Hintergrund beschreibt Brather vergleichend methodische Probleme ethnischer Rekonstruktionen für die Zeit zwischen Eisenzeit und Mittelalter und stellt ihnen kultur-, wirtschafts- und sozialgeschichtliche Interpretationen als alternative, quellennähere Erklärungsansätze gegenüber. Diese strukturgeschichtliche Analyse rückt die Aussagemöglichkeiten archäologischer Quellen gleichberechtigt neben die literarischer Texte.

 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

ethnische Interpretation und ethnische Identität
1
ethnische Interpretationen im nationalen Diskurs
11
zentrale Klassifikationen im 19 und 20 Jahrhundert
29
Die Kultur
52
Die Rasse
77
Die Sprache
89
soziale und ethnische Gruppen
97
ethnische Interpretationen in
159
Wanderungsbewegungen und Expansionen
239
Fremde Minderheiten und ethnisch heterogene Bevölkerungen
276
methodische Probleme und Grenzen
318
Archäologische Quellen und strukturgeschichtliche Interpretation
354
Symbole im archäologischen Befund?
567
ethnische Identitäten in der prähistorischen Archäologie?
579
ethnische Interpretationen in der früh
615
Literaturverzeichnis
633

Kulturelle Kontinuitäten und ethnische Kontinuitäten
205
Ethnogeneseprozesse
218
Register
781
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2004)

Sebastian Brather ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Vor- und Frühgeschichte der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt a. M.