Sinne und Verhalten: aus dem Leben einer Spinne

Cover
Springer-Verlag, 11.03.2013 - 424 Seiten
Spinnen sind wundervolle Kreaturen. Ihr reichhaltiges und komplexes Verhalten verfügt über hochentwickelte Sinnessysteme und ist hervorragend an die Bedingungen ihrer Umwelt angepasst - wie sich aus ihrem evolutionären Erfolg ersehen lässt: sie hatten 400 Millionen Jahre Zeit, ihre Biosensoren zu einer faszinierenden technischen Perfektion und Komplexität auszuarbeiten. Professor Friedrich G. Barth stellt in seinem packenden Buch diese "technische Perfektion" in den übergeordneten Zusammenhang der "Biologie", in der die Passung zwischen Umwelt und Sinnesorganen und die Selektivität der Sinne als Bindeglied zwischen Umwelt und Verhalten eine vorranginge Rolle spielt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Cupiennius und die Münchener Großmarkthalle 3
Wahlverhalten
18
Sensorische Systeme 35
34
Receptormechanismen
51
Die Lage am Körper und die natürlichen Reize
64
Andere Vibrationsrezeptoren
82
Trichobothrien das Messen von Luftbewegung
87
Propriorezeption 115
114
Neurotransmitter und Neuromodulatoren
209
Vibrationen der Unterlage
227
Luftströmungsreize 253
252
Balz und vibratorische Kommunikation
277
Kinaesthetische Orientierung 313
312
Visuelle Ziele
323
Das Heben des Körpers beim Laufen über ein Hindernis
335
Lokomotion und Beinreflexe
345

Die Augen
131
Chemorezeption
147
Hygro und Thermorezeption
153
Das zentrale Nervensystem und seine peripheren Nerven
165
Der Weg der Afferenzen ins ZNS
179
Zwei visuelle Systeme in einem Gehirn 191
190
Mit Schwung auf eine neue Pflanze
365
Nachwort
373
Anhang Bestimmungsschlüssel
395
Index
401
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen