Die Wähler werden immer wählerischer - Die Entwicklung des Wählerverhaltens bei Reichs- und Bundestagswahlen in Abhängigkeit von Medienverhalten und politischer Schulbildung

Cover
GRIN Verlag, 2008 - 280 Seiten
Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Medien und Politik, Pol. Kommunikation, Note: 2,0, Fachhochschule Westküste Heide, Sprache: Deutsch, Abstract: Wie hat sich das Wählerverhalten im Laufe des letzten, des 20. Jahrhunderts entwickelt? Diese Diplomarbeit stellt sich die Frage: Wie hat sich das Wählerverhalten im Laufe des 20 Jahrhunderts bei Reichs- bzw. Bundestagswahlen bezüglich der Zweitstimmenabgabe in Deutschland eigentlich entwickelt? Hier wird keine epochale Abgrenzung gewählt, sondern eine zeitliche, die deshalb die ersten Wahlen im Wilhelminischen Deutschland nicht berücksichtigen kann. Diese Entwicklung soll insbesondere unter der Berücksichtigung der Einflussgrößen Bildung, hier insbesondere auf Grund der besseren Messbarkeit und der Kenntnis der Quelle, der politischen Schulbildung und dem Medienverhalten gesehen werden. Das heißt also, wie haben die Entwicklung der Bildung und des Medienverhaltens das Wählerverhalten der deutschen Bevölkerung flankierend beeinflusst? Bezüglich der Medien soll also das Vorhandensein des tendenziellen Wirkungszusammenhangs: "staatliche oder öffentlich-rechtliche Medien erzeugen eine Stimmung, das Wählerverhalten folgt dieser Stimmung", oder "die Stimmung beeinflusst privatwirtschaftliche Medien, diese verstärken eine Stimmung und wirken so wieder auf diese zurück" nachgewiesen werden. Bei diesen Zusammenhängen wird das Wählerverhalten wieder als Ausfluss einer Stimmung im Volk angesehen. In diesem Zusammenhang könnte man die Bildung und das Medienverhalten auch, bei entsprechender Ausgestaltung dieser, als sich ausgleichende Einflüsse bezeichnen. Während die Medien beeinflussend auf das Individuum wirken, - dies gilt insbesondere bei einer zunehmenden Vielfalt in diesem Bereich - kann die Bildung zu einer objektiveren Beurteilung der Sachverhalte beitragen. Auf einer anderen Ebene setzt so die richtig verstandene Lektüre einer Zeitung oder das Verständnis für einen Fernseh- oder Radi
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

AbbildungsKartenverzeichnis
7
Vorbemerkungen 13 1 1 Problematisierung
13
Nähere grundsätzliche Beschreibung der Schwerpunktvariablen
19
Analyse des Wählerverhaltens im Wilhelminischen Deutschland
25
KAPITEL II
54
Bundestagswahl vom 9 September 1953
91
Bundestagswahl vom 15 September 1957
108
Zusammenfassung der ersten Wahlen in der Nachkriegszeit
114
Bundestagswahl vom 25 1 1987
161
KAPITEL IV
164
Bundestagswahl vom 27 9 1998 174 3 1 Wahlergebnisse
174
Bundestagswahl vom 22 September 2002
180
ZWEITERTEIL
195
Folgerungen und Ausblick
238
DRITTERTEIL
246
Bundestagswahl vom 18 September 2005
259

Bundestagswahl vom 19 September 1965
127
Bundestagswahl vom 3 10 1976
143
LITERATURVERZEICHNIS
270
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen