Die Bildung des Freistaates Sachsen: friedliche Revolution, Förderalisierung, deutsche Einheit 1989/90, Band 1

Cover
Vandenhoeck & Ruprecht, 2004 - 1183 Seiten
English summary: A key demand that arose in the peaceful revolution in the GDR in 1989/90 was the elimination of the SED dictatorship and the formation of German Lander (federal states). Richter describes the re-establishment of the historical Land of Saxony as a Free Staate of the Federal Republic of Germany. German description: Am 3. Oktober 1990 verschwand die DDR von der politischen Landkarte. An ihre Stelle traten funf neue Bundeslander, darunter der Freistaat Sachsen, um dessen Neubildung es 1990 zu erbitterten Auseinandersetzungen kam. Bundes- und DDR-Regierung, Sachsens Partnerlander Baden-Wurttemberg und Bayern, regionale Akteure, alte und neue Krafte, aber auch die Bezirke untereinander, rangen um Einfluss auf die Landesbildung.Michael Richter analysiert die Entstehungsgeschichte dieses neuen Bundeslandes aus historischer Sicht und bietet in einer materialreichen Sammlung einen detaillierten Uberblick uber die Landerbildungspolitik dieser Zeit. Die bislang ungewohnte Perspektive eines Fortgangs von Auseinandersetzungen der friedlichen Revolution bis zum Herbst der deutschen Einheit fuhrt zu veranderten Sichtweisen auf einen Transformationsprozess, der zwar Systemgrenzen uberschritten hat und doch im Sinne bundesdeutscher Orientierungen Ziel gerichtet verlaufen ist.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Regierungsbevollmächtigte Koordinierungsausschuss
355
Anspruchs und Ermessensgemeinden
447
Koordinierungsausschusses
512
Württemberg von April bis November 1990
553
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 47 - Gesetz über die weitere Demokratisierung des Aufbaus und der Arbeitsweise der staatlichen Organe in den Ländern der Deutschen Demokratischen Republik vom 23.
Seite 45 - Eine Änderung dieses Grundgesetzes, durch welche die Gliederung des Bundes in Länder, die grundsätzliche Mitwirkung der Länder bei der Gesetzgebung oder die in den Art. l und 20 niedergelegten Grundsätze berührt werden, ist unzulässig.
Seite 40 - Die Verwaltung Deutschlands muß in Richtung auf eine Dezentralisation der politischen Struktur und der Entwicklung einer örtlichen Selbstverantwortung durchgeführt werden.
Seite 46 - Gesetz über die Abgaben der Republik und der übrigen Gebietskörperschaften sowie über die Errichtung einer Abgabenverwaltung der Republik (Abgabengesetz).
Seite 47 - Das noch vom kaiserlichen Deutschland stammende System der administrativen Gliederung in Länder mit eigenen Landesregierungen sowie in große Kreise gewährleistet nicht die Lösung der neuen Aufgaben unseres Staates. Der Staat des alten Deutschlands hatte nichts mit der Leitung der Wirtschaft zu tun, da die Fabriken, Werke und Gruben sowie die Banken einzelnen Großkapitalisten gehörten, die Profite aus der Ausbeutung der...

Bibliografische Informationen