Handbuch Rechtsradikalismus: Personen — Organisationen — Netzwerke vom Neonazismus bis in die Mitte der Gesellschaft

Cover
Thomas Grumke, Bernd Wagner
Springer-Verlag, 08.03.2013 - 546 Seiten
Das Handbuch gibt einen umfassenden Überblick über den gegenwärtigen deutschen Rechtsextremismus in all seinen ideologischen und organisatorischen Erscheinungsformen. Auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Diskussion und ausgestattet mit einem kommentierten Verzeichnis von Initiativen gegen Rechtsextremismus, wendet sich das Grundlagenwerk sowohl an ein Fach- als auch an ein Laienpublikum. Die Förderung von demokratischem Handeln und Bürgerengagement sind angezeigt, denn antidemokratische Diskurse im politischen Spektrum verbreitern und intensivieren sich. Dabei stehen die Ethnisierung der Betrachtung gesellschaftlicher Verhältnisse sowie Absagen an die Menschenrechte im Mittelpunkt. Es besteht ein Netzwerk von heterogen rechtsextrem-orientierten Gruppierungen, die auf kommunaler Ebene als kulturelle, politische und geistige Institution fest etabliert und vielfach in der Öffentlichkeit dominant sind. Die rechtsextremen, völkischen und antidemokratischen Potenziale nehmen offensichtlich in Deutschland weiter zu. Diese zu benennen und zu analysieren, um ihnen wirkungsvoll entgegentreten zu können, ist erklärtes Ziel des Handbuchs. Das wesentlich aus der Arbeit des Zentrum Demokratische Kultur (ZDK) hervorgegangene Handbuch gibt durch Fachartikel und einen Rechercheteil zu Personen und Organisationen einen umfassenden Überblick über den gegenwärtigen deutschen Rechtsextremismus in all seinen ideologischen und organisatorischen Facetten und Ausformungen. Außerdem beinhaltet das Buch ein kommentiertes Verzeichnis von Initiativen gegen Rechtsextremismus. Als Nachschlagewerk zu allen Bereichen des gegenwärtigen deutschen Rechtsextremismus ist es sowohl Fachleuten als auch "Laien" hilfreich. Besonderes Gewicht liegt daher gleichzeitig auf Benutzerfreundlichkeit und wissenschaftlicher Qualität.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Nutzerbericht - Als unangemessen melden

Wahnsinn wie viele Fehler man auf so wenig Seiten unterbringen kann.
Mit Wikipedia und 2min googeln kann jeder ohne Hintergrundwissen eine bessere Arbeit abliefern.
"Besonderes Gewicht liegt daher
gleichzeitig auf Benutzerfreundlichkeit und wissenschaftlicher Qualität" <-- Einfach nur peinlich! :( 

Inhalt

Die Entwicklung des Rechtsextremismus in Ost
29
Solidarität ist eine Waffe Die rechtsextreme Internationale
43
Rechtsradikalismus in Mittel und Osteuropa nach 1989
75
Frauen in der rechtsextremen Szene
141
Rechtsextremistische Gewalt und Terror
173
Wolfgang Gessenharter Intellektuelle Strömungen und Vordenker
189
Mythologie und Okkultismus bei den deutschen
202
Rechtsextreme Symbolik und Kleidung im
213
Einführung in die Teile II und III 23 1
231
Infrastruktur sº
353
VerlageVertriebeVersandhandel
443
Sachregister
539
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Über den Autor (2013)

Dr. Thomas Grumke, Politikwissenschaftler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zentrum Demokratische Kultur (ZDK) in Berlin, Lehrbeauftragter am John F. Kennedy-Institut für Nordamerika-Studien der FU Berlin;
Bernd Wagner, Kriminologe, Leiter des Zentrums Demokratische Kultur (ZDK) in Berlin.

Bibliografische Informationen