Abbildungen der Seite
PDF
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors][merged small][ocr errors][merged small]
[ocr errors][ocr errors]
[ocr errors]

dorf gegen über sich in der Ens verliert, und einer Theil der Gränze vom V. O, W. W. gegen Oberösterreich machet. Ramingdorf O. W. W. am vorgenannten Bache, Schloß, Amt und Gut weiland der Herren Händel von Ramingdorf, bey der Gränze von Oberösterreich; ist A. 1766. nach Absterben Herrn Leopold Händels feilgeboten worden: und gehört jetzt dem edlen Geschlechte der Mechtel von Engelsberg, laut Sche mung vom 14. July 1768. - Rampersdorf. U. W. W. s Reinprechtsdorf. Rampersdorf. O, W, W. Dorf und Amt der Stadt

[ocr errors]

Ramsau, O. W. W. in der Ramsau, ein Thal mit zerstreuten Einwohnern, an einem Bache gleiches Namens, Pfarre und Gut nebst einem vormals berühmten nun verödeten Schlosse, hinter Hainfelden, dem Stifte Lilienfeld unterthänig. Die Pfarre hanget von Göttweih ab. >. Heinrich von Ramsau kömmt A. 13.06. in einem Kaufbriefe der Pfarre Grillenberg als Zeuge vor. (Hueber) A, 1342, hatten die von Ramsau Streit mit Lilienfeld, wegen des freyen Land- und Straßen- gerichts, der aber von Albern zu Mainburg vermittelt ward. Im Jahre 1408. ward das Haus Ramsau, dem Kloster Lilienfeld gehörig, durch die von Hohenberg verbrannt. (Hanthaler)

[ocr errors][ocr errors]
« ZurückWeiter »