Deutsche Dichtungen

Cover
Litterarischer Verein, 1857 - 201 Seiten
0 Rezensionen
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Ausgewählte Seiten

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Beliebte Passagen

Seite 48 - Nam ein die Statt, die weit bekannt, So Dietterichs Bern wirt jetz genannt, Dem ist begegnet Berengar, Mit seiner Macht vnd Heeresschar.
Seite 187 - Hof ein loß Gesind, Wie sie dann noch bei leben sind. Die mich anfeinden allezeit, Vnd theten mir all Hertzenleid. Ihr Namen sind vast wol bekant, Hans Vnlust, Sewkopff, Lieg ins Land. Hans Federbusch, Fider den Boltz, Hans Affenschwantz , Sewleffelholtz. Hans Seltengelt, Hans Dietewein, Hans Neidhart, vnd Hans Haderstein. Hans Vntrew, mit eim grossen Maul, Hans Hupffauff , vnd Hans Schleiflenblaul.
Seite 34 - Adelhard. VLRICH. Nv bin ich jetz zu Buchhorn hie, Wil thun als hab ichs gsehen nie, Vnd ziehen ein Nebelkappen an, Vnd strack dem Schloß zu fürthin gahn, Mich vnder d Bettler eynhin mengen, Vnd durch den armen hauffen trengen. Botz guter Jahr, habs wolgethan, Sieh ich nit dort mein lieben Sohn? Es ist für war mein Adelhart, Den triff ich an ohn all gefährt.
Seite 119 - NAEMA. Geh hin vnd halt dich wol vnd fromm, RUTH. l Mein Gott, das wol gerhaat die Sach, Vnd mich da niemand zschanden mach, Mein trost bey mir ist diser steck, Ich wer mein Lebtag nitt so keck, Mein schwiger gibt mir disen Rhaat, Ich will ihr volgen auf dem pfaat, Weil sie nichts args mit mir da suocht, Denn einen Mann, ihn aller zucht, Was kan ein Weib sonst haben mehr, Dann keuschheitt, fromkeit, zucht vnd ehr? Sonst muoß sie sein wol gar...
Seite 163 - Braunschweig). 1589. 4. — Strauß, Frischlins Leben und Schriften S. 440 u. 445. 283. Rasch, Ioh., Vier Stuck. Nichts wehrt. 270 nützliche feine viertailige lehrpuneten der alten Weisen von betrachtung der tilgenden vnd mancherlay...
Seite 69 - Hab schenden wollen an ihrm leib, Befilht sein dienern all derwegen, Den Joseph soll man gfangen legen Ins Königs thurn zun vbelthäter, Zu andern Schelmen vnd landtsverrhäter, 4 Putiphar bey sich thuott klagen, Vnd von ontreuwen diener sagen, Vnd wie kein treuw, kein glaub mehr sey, All schand im schwanck, ohn alle scheuw, Wer fromm ist, ist der schulden frey.
Seite 113 - Damit sie triben ihrn muottwillen,Horch zu, ich muoß die gschicht erfüllen, Der Leuitt sein Kebsweib bracht, Die namend sie zur selben nacht, Vnd zuarbeytteten sich an ihr Biß an den morgen, glaub das mir, Das sie tod blib vor disem Haus, Vnd als ihr mann da kam heraus, Band er den Leichnam mit eim strick Dem Esel...
Seite 155 - Vnd vvills auch reden hinfürbas, Als wir dich sahen zu den stunden, Da .sprachen wir: wir haben gefunden Messiam hie vnd Gottes Son, CHRISTUS. Bleibt nur dabey, weicht nitt daruon, Seelig der sich nitt ärgern wirdt, Vnd mich bekennt, wie sich gebirdt, Dann warlich., warlich sage ich, Von nun ahn werdt ihr sehen mich, Vnd disen Himmel offen stehen, Die Engel auf vnd ab hergehen Aufs menschen son, wie vor Jarn Jacob im traum ist widerfahrn.
Seite 72 - Joseph mitt all geberden, Vnd sagt im, wie in künftig Jarn Ein grosse theurung werd erfahrn, Dann siben Jar solln wolfeil sein, Da gerhaaten werd gleich korn und wein, Drauf siben Jar ein theurung werd, Dergleich zuuor niemals auf erd, Gibt drum dem König ein treuwen Rhaat, Wie er in einer yeden statt Ein vorrhaat im beschaffen soll, Das gfelt dem König mächtig...

Bibliografische Informationen